Admiral Markets Erfahrungen: Britisch-baltischer Broker mit vielen Möglichkeiten

anbieterbox_Admiral_Markets

Admiral Markets ist ein britisch-estnischer Broker für den Handel mit Forex und CFDs. Im FX Handel können Kunden zwischen Market Making und STP/ECN-Handel wählen. Als Handelsplattformen stehen MT4 und MT5 zur Auswahl. Der Basiswertekatalog umfasst mehr als hundert Märkte, negative Kontostände werden bis 50.000 GBP pro Kunde ausgeglichen. Der Broker stellt seinen Kunden diverse Tools, Analysen sowie Webinare und Tutorials mit Grundlagenwissen zur Verfügung. Die Spreads und Kommissionen im Handel sind wettbewerbsfähig.

Vor- und Nachteile

  • Forex: Auswahl zwischen Market Making und STP/ECN
  • Handel über MT4 oder MT5
  • Britische Regulierung/Einlagensicherung
  • Enge Spreads und niedrige Kommissionen in den wichtigsten Märkten

  • Nachschusspflicht wird nur bis 50.000 GBP durch den Broker ausgeglichen

WEITER ZU ADMIRAL MARKETS: www.admiralmarkets.de

Inhaltsverzeichnis

    Broker im Test: Unsere Admiral Markets Erfahrungen

    1. Konditionen im Handel: Enge Spreads und niedrige Kommissionen

    • Spread DAX CFD: 1 Punkt typisch Haupthandelszeiten
    • Spread DJIA CFD: 1 Punkt typisch Haupthandelszeiten
    • Spread EUR/USD (Market Making): 1,1 Pips typisch
    • Kommissionen STP/ECN: 6 EUR / Round Turn-Lot
    • Kommissionen Aktien-CFDs: 0,10 $ pro Kontrakt

    Icon_GeldscheineZu den größten Pluspunkten für die Admiral Markets Bewertung zählt die auf den FX Handel beschränkte Auswahlmöglichkeit zwischen mehreren Markt- und Abrechnungsmodellen. Im kleinsten Kontomodell „Admiral.Markets“ wird auf Basis eines Market Making-Modells gehandelt: Der typische Spread im EUR/USD beläuft sich dabei auf 1,10 Pips.

    Über dasselbe Konto können auch CFDs auf Indizes, Aktien und Rohstoffe gehandelt werden. Für Aktien-CFDs fällt eine Kommission in Höhe von 0,10 $ Pro Kontrakt an – zur Auswahl stehen ausschließlich Differenzkontrakte auf US-Aktien mit einer Kontraktgröße von 1 € = 1 Aktie. In allen anderen Basiswerten ist der Handel kommissionsfrei. Der typische Spread in den Kontrakten auf DAX und Dow Jones beläuft sich während der Haupthandelszeiten auf 1,0 Punkte – vor allem im Hinblick auf den US-Leitindex deutlich weniger als bei den meisten Konkurrenten und damit ein positiver Aspekt im Admiral Markets Test.

    Das Kontomodell „Admiral.Prime“ ermöglicht den Handel mit Devisen (Forex) und Edelmetall-CFDs über ein STP-Marktmodell auf Kommissionsbasis. Die Spreads beginnen bei 0,00 Pips. Dafür fallen Kommissionen in Höhe von 3 EUR bzw. USD bzw. 2 GBP pro Half Turn-Lot an. Einsteiger, die erstmals mit einem STP Broker wie Admiral Markets Erfahrungen machen, seien darauf hingewiesen, dass kommissonsfreier Handel stets mit Markups auf die Spreads einhergeht.

    Das dritte Kontomodell ermöglicht den Handel mit Währungen und Edelmetallen und sieht eine Mischung aus Markups und Kommissionen vor: Die Spreads beginnen bei 0,20 Pips, die Kommission beläuft sich auf 0,003 % des gehebelten Transaktionsvolumens. Ein wesentlicher Unterschied zu den beiden anderen Kontomodellen: Als Handelsoberfläche dient nicht MetaTrader4, sondern die Nachfolgeversion MT5.

    Note: 2,0

    2. Angebot an Basiswerten bzw. Handelsplätzen: Mehr als 100 Basiswerte als allen Assetklassen

    Icon_Blatt_mit_SiegelDie Auswahl der handelbaren Basiswerte richtet sich nach dem gewählten Kontomodell. Das Kontomodell „Admiral.Markets“ ermöglicht den Handel mit 31 FX-Währungspaaren, vier Spot-Metallen, drei Spot-Energiekontrakten, zwölf Index-CFDs, zwei Index-Futures, 37 Aktien-CFDs (US-Aktien) und zwei Zins-CFDs. Dem Konto liegt ein Market Making-Modell zugrunde. Es kommt nach Angaben des Brokers wie bei allen Kontomodellen nicht zu Requotes. Außerdem ist den Angaben zufolge positive Slippage bei allen Konten möglich.

    Admiral-Markets-Basiswerte

    Basiswerte bei Admiral Markets

    Dem Kontomodell „Admiral.Prime“ liegt ein STP-Marktmodell auf ausschließlicher Kommissionsbasis zugrunde. Handelbar sind 44 Währungen und drei Spot-Metalle. Die Spreads beginnen ab 0,00 Pips – was bedeutet, dass kein Broker-Spread existiert und damit auch keine Änderungen an den Kursen des Bankenpools vorgenommen werden. Dementsprechend generiert der Broker seinen Deckungsbeitrag durch Kommissionen. Diese belaufen sich auf 6 € pro Round Turn-Lot und werden direkt bei der Eröffnung einer Position belastet. Die Möglichkeit des Handels zu tatsächlichen Interbankenkursen ist ein gewichtiger Pluspunkt für die Admiral Markets Bewertung.

    Das Kontomodell „Admiral.MT5“ sieht den Handel über MetaTrader5 vor, während bei den beiden anderen Konten über MT4 gehandelt wird. Dem Handel liegt ein Marktmodell mit Spread-Markups und Kommissionen zugrunde: Die Spreads beginnen bei 0,20 Pips und die Kommission beläuft sich auf 0,003 % des Handelsvolumens bzw. 3 € bei 100.000 € Marktvolumen. Über das MT5-Konto sind 26 Währungen und zwei Spot-Metalle handelbar.

     3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Stop Buy, Take Profit und mehr

    Icon_TradingtypDer Handel bei Admiral Markets wird über MetaTrader als Handelsoberfläche abgewickelt. Dementsprechend stehen die Ordertypen der MQL-Software zur Verfügung: Market Orders und Pending Orders (Limit Buy, Limit Sell, Stop Buy, Stop Sell, Stop Loss und Take Profit. Auch Trailing Stops sind möglich – diese setzen allerdings einen dauerhaften Betrieb der Plattform durch den Benutzer voraus, da der Auftrag nicht auf den Servern des Brokers gespeichert wird. Das ist allerdings kein auf den Broker zurückzuführendes Merkmal und damit auch kein Maluspunkt für den Admiral Markets Test.

    Admiral-Ordertypen-MT

    Ordertypen bei Admiral Markets

    Pending Orders sind im aktiven Handel von großer Bedeutung: Mit einer Stop Buy Order lässt sich z. B. ein oberhalb des aktuellen Marktkurses gelegenes Kursniveau definieren, bei dessen Erreichen eine unlimitierte Kauforder. Dadurch ist es z. B. möglich, den Ausbruch des Marktes über einen charttechnischen Widerstand zu antizipieren.

    Note: 2,5

    WEITER ZU ADMIRAL MARKETS: www.admiralmarkets.de

    4. Analysefunktionen der Handelsplattform: MetaTrader mit MT4 Supreme Edition

    Icon_LupeJe nach gewähltem Kontomodell dienen entweder MT4 oder die Nachfolgeversion MT5 als Handelsplattform. In beiden Anwendungen sind Charting und Analyse inklusive individueller Parametereinstellungen für Indikatoren, Zeichenwerkzeugen etc. möglich. Ein nicht unwesentlicher Pluspunkt im Admiral Markets Testbericht ist die MT4 Supreme Edition mit diversen Zusatzfunktionen, die auch im Rahmen eines Demokontos getestet werden können. Nachfolgend sollen die einzelnen Bestandteile der Supreme Edition kurz skizziert werden.

    Der „Tick Chart Trader“ ermöglicht u.a. die Darstellung von Tick Charts (jeder Kurstick ist dann im Chart sichtbar – auch bei Darstellung mittels Candlesticks), Multi Monitoring und den Download von Kursticks z. B. in das Tabellenkalkulationsprogramm Excel. Über ein verändertes Trading Panel können Orders via Mausklick oder Shortcut in kürzerer Zeit platziert werden.

    Das „Mini Terminal“ ermöglicht u.a. eine Schnellansicht für die aktuellsten Marktbewegungen, eine kompakte Ordermaske direkt auf dem Chart inklusive wählbaren Feldern für SL, TP und TSL, eine „Umkehrfunktion“ für das Drehen einer Long- in eine Shortposition mit einem Klick und einen „Panikknopf“ für die sofortige Schließung aller offenen Positionen. Das Mini Terminal kann vom Chart abgedockt werden. Dann ist Handeln auch möglich, wenn MT4 minimiert ist.

    Das „Trade Terminal“ beinhaltet u.a. 1-Click-Trading für alle Basiswerte, ein Rechentool, mit dem das Stop Loss an das gewünschte Maximalrisiko angepasst werden kann, die nachträgliche Änderung von SL, TP und TSL, partielle TPs, zusätzliche Analysefunktionen und Alarme.

    Der „Alarm Manager“ ermöglicht die Einrichtung von Mitteilungen beim Auftreten bestimmter Kontenparameter, Alarme bei News oder Sentiment-Events, Trading-Aktivität, Kurs-Alarme, Alarme für technische Indikatoren, Zeitalarme und mehr.

    Der „Sentiment Trader“ stellt die gegenwärtige und historische Marktstimmung im Verhältnis zu den offenen Positionen des Kontoinhabers dar und ermöglicht die Analyse des Sentiments in verschiedenen Ansichten.

    Die Correlation Matrix stellt die Korrelation zwischen verschiedenen Märkten dar und dient damit zu einer besseren Analyse des individuellen Positionsrisikos. Werden Long- oder Shortpositionen in verschiedenen, aber untereinander hoch korrelierten Märkten eröffnet, wächst dadurch das Verlustrisiko. Da sich die Korrelation ohne entsprechende Tools nur relativ umständlich ermitteln lässt, ist die Correlation Matrix im Hinblick auf die Erfordernisse des Risiko- und Money Management ein ausgesprochen positiver Aspekt im Admiral Markets Testbericht.

    Die Supreme Edition enthält noch einige weitere Tools, die leider nicht bei allen MT4-Brokern Standard sind. Trader, die mit MT4 handeln und dabei die gesamte Bandbreite der Funktionen der MQL-Software nutzen möchten, können deshalb mit Admiral Markets Erfahrungen machen. Für das MT5-KOnto stehen bislang keine Erweiterungen zur Verfügung.

    Note: 1,5

    5. Regulierung, Einlagensicherung und Risikobegrenzung: Britischer Broker mit estnischem Background

    Icon_RechtDie Konten des Brokers werden durch die Admiral Markets UK Limited mit Sitz in London geführt. Das Unternehmen ist ein „Schwesterunternehmen“ (Darstellung des Brokers) der in Estland ansässigen Admiral Markets AS, die als White Label Provider auftritt. Da es sich bei dem kontoführenden Unternehmen nicht nur um eine Zweigniederlassung, sondern eine voll lizensierte Tochtergesellschaft handelt, fällt Admiral Markets UK Limited unter die Zuständigkeit der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority).

    Die Kundengelder werden auf segregierten Konten bei „EEA-Banken“ unterhalten. Im Insolvenzfall sind Forderungen gegen den Broker durch die britische FSCS (Financial Services Compensation Scheme) bis 50.000 GBP abgesichert. Im Fall der Insolvenz einer der kontoführenden Banken beläuft sich die Entschädigungshöchstgrenze der FSCS auf 85.000 GBP pro Kunde.

    Admiral-Markets-Nachschusspflicht-Policy

    Auf einigen Konten von Admiral Market ist die Nachschusspflicht begrenzt

    Nicht nur OTC-Einsteiger, die erstmals mit einem CFD/FX Broker wie Admiral Markets Erfahrung machen, sollten einen Blick auf die Nachschusspolitik des Unternehmens werfen. Der Broker sagt zu, negative Kontosaldi auf einigen Kontomodellen bis zur Höhe von 70.000 € auszugleichen, sofern diese durch gewöhnliche Handelsaktivität zustande gekommen sind. Zu negativen Kontoständen kann es unter extremen Marktbedingungen insbesondere im Zusammenhang mit Kurslücken kommen, wenn Positionen (trotz Stop Loss) nicht rechtzeitig geschlossen werden können. Der Broker stellt allerdings klar, dass der Ausgleich von Konten nach „eigenem Ermessen“ durchgeführt wird. Einen Rechtsanspruch darauf gibt es somit nicht.

    Note: 2,0

    6. Automatisierter Handel: MT4, MT5 und AutoChartist

    Icon_UhrJe nach gewählten Kontomodell dienen MT4 oder MT5 als Handelsplattform. Beide Plattformen bieten Nutzern eine ausgereifte Entwicklungs- und Testumgebung für automatisierte Handelssysteme. Mit „Expert Advisors“ lassen sich mechanische Handelssysteme in der relativ einfachen Programmiersprache MQL entwickeln, die Ein- und Ausstiegssignale generieren und automatisiert über ein Handelskonto angewendet werden können.

    Ein wesentlicher Vorteil des automatisierten Handels über MQL-basierte Systeme ist die Reichweite der Plattformen von MetaTrader. Da die Handelssoftware für Broker kostenlos und bei Tradern recht populär ist, kommt MT bei vielen Brokern zum Einsatz. Die Zahl frei verfügbarer Skripte für Handelssysteme ist deshalb ebenso groß wie das Angebot an Freelancern, die bei der Programmierung unterstützen können. Die Entwicklung eines tragfähigen EAs ist deshalb bei Bedarf auch ohne Programmierkenntnisse möglich.

    Kunden von Admiral Markets können das Tool AutoChartist nutzen, das zwar keinen automatisierten Handel ermöglicht, aber Chart-Formationen automatisch erkennt und dadurch im Handelsalltag entlasten kann.

    Note: 2,0

    7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung: 1.000 € für ein STP Konto, 200 € für Market Making

    Icon_Blatt_mit_StiftDie Kontoeröffnung erfordert je nach Kontomodell eine Mindesteinzahlung in Höhe von 200 € (Admiral.Markets-Konto) bzw. 1.000 € (Prime- und MT5-Konto). Die Kontoführung ist in EUR, USD, GBP und CHF möglich.

    Für die Kontoeröffnung müssen eine Ausweiskopie und ein aktueller Adressnachweis elektronisch eingesandt werden. Kunden aus Deutschland und Österreich können Konten jedoch auch ohne diese Nachweise eröffnen, müssen die vollständige Legitimation dann aber beim ersten Antrag auf eine Auszahlung nachholen. Der Kontoeröffnungsantrag ist selbsterklärend und erfordert einige Angaben zu Einkommen, Vermögen und Handelserfahrung.

    Admiral-Markets-Kontomodelle-Mindesteinzahlung

    Mindesteinzahlung der Admiral Markets Kontomodelle

    Einzahlungen sind mittels Kreditkarte (VISA und MasterCard), Banküberweisung, Skrill, Netteller, Sofortüberweisung.de und PayPal möglich. Kreditkarteneinzahlungen werden mit 0,90 % Gebühr, Einzahlungen mittels PayPal mit 0,90 % bzw. mindestens 1 EUR belastet. Je nach gewählter Einzahlungsmethode steht der eingezahlte Betrag sofort (Kreditkarte, E-Wallets) oder nach mehreren Tagen Banklaufzeit als Guthaben auf dem Handelskonto zur Verfügung. Auszahlungen sind mittels Banküberweisung, Skrill und Netteller möglich und kostenlos.

    Admiral-Markets-Einzahlungen

    Einzahlungsmöglichkeiten bei Admiral Markets

    Note: 2,0WEITER ZU ADMIRAL MARKETS: www.admiralmarkets.de

    8. Der Broker im Wettbewerb: International aufgestellt und seit einigen Jahren dabei

    Icon_SiegertreppchenAdmiral Markets UK ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Admiral Markets Group AS mit Sitz im estnischen Tallinn. Bei der Muttergesellschaft handelt es sich um eine übergebaute Holding, deren Zweck im Wesentlichen in Beteiligungen an der Admiral Markets AS, Admiral Markets UK Limited und der Admiral Markets Pty besteht. Zusätzlich unterhält der Broker eine Zweigniederlassung in Berlin: Die MT am Germany GmbH tritt als gebundener Vermittler der britischen Tochtergesellschaft auf und ist für Kundenbetreuung und Support zuständig. Die Tätigkeit der deutschen Niederlassung richtet sich explizit an deutschsprachige Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein.

    Der Broker wurde im Jahr 2001 im russischen St. Petersburg gegründet. 2003 folgte die erste Gründung einer europäischen Gesellschaft in Tallinn. Der Broker betreut eigenen Angaben zufolge mehr als 90.000 Kunden weltweit und wickelte im Jahr 2011 ein monatliches Handelsvolumen in Höhe von 50 Mrd. US-Dollar über seine Plattformen ab.

    Note: 2,5

    9. Zusatzleistungen und Neukundenangebote: Bonusprogramm, Webinare und mehr

    Icon_PluszeichenDer Broker bietet Neu- und Bestandskunden Boni für Erst- bzw. Neueinzahlungen. Je nach Einzahlungsbetrag werden 25 % bis 50 % des Betrages als Bonus gutgeschrieben. Über den Bonusbetrag kann frei verfügt werden, wenn innerhalb von sechs Monaten nach der Bonusgutschrift mindestens 0,25 Lots pro 1,00 € des Bonusbetrages gehandelt wurden. Derlei Restriktionen sind auch bei anderen Brokern üblich.

    Unabhängig davon unterhält Admiral ein Bonusprogramm: Für jeweils 1,00 Lots Handelsvolumen werden 100 Bonuspunkte gutgeschrieben, die in Gutschriften zugunsten des Handelskontos eingelöst werden können. Sowohl das Bonusprogramm als auch die Boni für Neukunden und Bestandskunden mit neuen Einzahlungen gelten nicht für alle Kontomodelle.

    Admiral-Markets-Bonusprogramm

    Screenshot: Das Bonusprogramm von Admiral Markets

    Der Broker unterhält ein Kundenwerbungsprogramm: Bestandskunden, die Freunde oder Bekannte mit einem Admiral Markets Erfahrungsbericht von der Eröffnung eines Live-Handelskontos überzeugen, erhalten eine Gutschrift. Die Prämie ist an bestimmte Mindesteinzahlungen und eine Mindestanzahl Trades (z. B. mindestens drei FX Lots in den ersten zwei Monaten nach der Kontoeröffnung.

    Note: 2,5

    Weitere Ratgeber zum Thema:

    10. Kundenservice und Internetauftritt: Fernwartung und Niederlassung in Berlin

    Icon_TelefonDer Broker unterhält seit vielen Jahren eine deutschsprachige Zweigniederlassung in Berlin, so dass auch Kunden ohne Englischkenntnisse ohne Verständigungsprobleme Erfahrungen mit Admiral Markets machen können. Der Kundenservice ist per Mail, Telefon und  – zu bestimmten Zeiten – mittels Live-Chat erreichbar. Für eine Stichprobe wurde via Mail eine Anfrage zu den Unterschieden zwischen den verschiedenen Kontomodellen gestellt, die innerhalb eines Tages weitgehend zufriedenstellend beantwortet wurde.

    Admiral-Markets-Fernwartung

    Fernwartung bei Admiral Markets

    Der Broker bietet individuellen Suppt mittels Fernwartung an. Nutzer räumen dem Kundenbetreuer dabei über eine Software Zugriff auf ihren Rechner ein und ermöglichen so z. B. eine rasche Einstellung der Software oder schnelle Fehlerbehebung.

    Der Internetauftritt ist besser als noch vor einigen Jahren und durchgängig in deutscher Sprache erreichbar. Dokumente mit wichtigen Inhalten und Details wie z. B. Geschäftsbedingungen, Ausführungsrichtlinie und Nachschusspolitik stehen zentral auf eine Unterseite als PDF-Dateien zur Verfügung.

    Note: 2,0

    Fazit unserer Admiral Markets Bewertung

    Fazit im Admiral Markets Erfahrungsbericht: Admiral Markets lässt Kunden zwischen verschiedenen Markt- und Kontomodellen wählen und ermöglicht über das Kontomodell „Admiral.Prime“ den FX Handel zu Interbankenliquidität ohne Broker-Spread über ein reines Kommissionsmodell. Kommissionen, Spreads (im CFD Handel) und Mindesteinzahlung fallen moderat aus, das Regulierungsumfeld lässt Kunden durch die vollwertige Tochtergesellschaft in London ohne Zweifel zurück. Ein großes Plus ist die durch den Broker erweiterte MetaTrader-Version, die mit Korrelationsmatrix, Sentiment und weiteren Tools einen substanziellen Nutzen bietet. Die Zweigniederlassung in Berlin gewährleistet deutschsprachigen Support. Admiral Markets eignet sich deshalb insbesondere im FX Handel auch für anspruchsvolle Trader.

    Unsere Admiral Markets Bewertung als Testnote 2,15

    WEITER ZU ADMIRAL MARKETS: www.admiralmarkets.de

    Summary
    Reviewed Item
    Admiral Markets
    Author Rating
    41star1star1star1stargray