Ginmon Erfahrungen: Laufend optimiertes Portfolio mit hohen Renditechancen

Ginmon Erfahrungen von Onlinebroker.net
Ginmon wurde im Jahr 2014 mit dem Ziel gegründet, eine leicht umzusetzende, profitable und faire Geldanlage für Privatkunden anzubieten. Das Team hinter dem Unternehmen besteht aus Experten, die über jahrelange Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen der Finanzbranche verfügen.

Ginmon ist als Vermögensverwalter zugelassen und kann deshalb aktiv in das Portfolio eingreifen. Dadurch ist eine kontinuierliche aktive Optimierung möglich. Einen Zugriff auf die Geldanlage selber hat Ginmon aber nicht. Ein- und Auszahlungen können ausschließlich vom Nutzer selber über das dafür vorgesehene Referenzgirokonto vorgenommen werden.

Ginmon investiert mit seinen Strategien, welche unter anderem auf den Erkenntnissen des Nobelpreisträgers Prof. Eugene Fama beruhen, in ca. 10.000 verschiedene Unternehmen in 47 Ländern. Durch diese breite Streuung wird das Risiko minimiert und die Anleger können vom Wachstum in unterschiedlichen Branchen profitieren.

Das persönliche Risikoprofil der Anleger wird in einem einfachen Test ermittelt. Anhand dieses Tests wird ein Portfolio zusammengestellt, welches auf Wunsch auch manuell verändert und ergänzt werden kann. Bei der Auswahl der Indexfonds wird auf höchste Kosteneffizienz geachtet und auf spekulative Produkte ohne eine reale Wertsteigerung verzichtet.

Dadurch erreicht Ginmon eine höhere Wertsteigerung der Kapitalanlage als bei herkömmlichen Investmentfonds.

Die Kapitalanlage erfolgt über den Partner DAB Bank AG. Diese führt die Ginmon-Depots und übernimmt auch die Abwicklung der Käufe und Verkäufe der verschiedenen Anlagebestandteile. Die Einlagen der Kunden gelten als sogenanntes Sondervermögen und können deshalb auch bei einer Insolvenz der depotführenden Bank problemlos ausgezahlt werden. Zusätzlich ist das Kapital über die gesetzliche Einlagensicherung geschützt.

VOR- UND NACHTEILE FÜR DIE GINMON BEWERTUNG

  • Transparente und vollautomatisierte Kapitalanlage
  • Die Anleger können die Gewichtung der einzelnen Depot-Anteile selber bestimmen
  • Reduziertes Risiko durch breite Streuung auf Tausende Unternehmen aus 47 Ländern
  • Ein- und Auszahlungen können jederzeit erfolgen
  • Keine Kündigungsfristen
  • Kontinuierliche Überwachung des Portfolios inklusive Rebalancing
  • Niedrigere Gebühren als bei klassischen Investmentfonds

  • Übertragung vorhandener Wertpapiere auf das Ginmon-Depot nicht möglich
  • Mindesteinlage von 1.000 Euro (Sparplan) bzw. 5.000 Euro (Einmalanlage)

Inhaltsverzeichnis

     
    Weiter zu Ginmon: www.ginmon.de

    GINMON TEST: UNSERE ERFAHRUNGEN MIT DEM INNOVATIVEN ROBO-ADVISOR

    1. Angebotene Anlageprodukte: Intelligentes Investmentportfolio für hohe Renditen bei geringem Risiko

    Ginmon ist ein sogenannter Robo-Advisor. Das FinTech-Unternehmen erstellt für seine Kunden ein Portfolio aus verschiedenen Wertpapieren. Deren jeweiliger Anteil hängt von der Risikobereitschaft des Kunden ab. Das Anlageprofil lässt sich auch nachträglich noch manuell bearbeiten und entsprechend der eigenen Vorstellung anpassen. Das Portfolio wird laufend optimiert und die ursprüngliche Gewichtung der einzelnen Bestandteile wird auch bei unterschiedlicher Wertentwicklung durch antizyklisches Investieren erhalten. Dabei stützt sich Ginmon auf ausgeklügelte Algorithmen sowie wissenschaftliche Erkenntnisse. Durch das antizyklische Investieren in über 10.000 Unternehmen werden im Schnitt höhere Renditen erzielt als bei klassisch gemanagten Fonds. Gleichzeitig wird das Risiko für Verluste erheblich reduziert.

    Anleger bei Ginmon können sich ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro ihr eigenes Portfolio zusammenstellen lassen, welches durch automatisierte Prozesse von Ginmon gemanagt wird. Ein- und Auszahlungen sind dabei jederzeit möglich, sodass die Investition der eigenen finanziellen Situation angepasst werden kann. In Verbindung mit einem Sparplan, bei welchem monatlich mindestens 50 Euro eingezahlt werden, ist das Angebot von Ginmon sogar bereits ab einer Mindesteinlage von 1.000 Euro verfügbar.

    Ginmon Webseite

    Die Webseite von Ginmon im Überblick

    Da auf Fondsmanager verzichtet wird, arbeitet Ginmon sehr kosteneffizient. Auch auf Anlagen, die zu einer unnötigen Komplexität bei der Steuererklärung führen können, wird bewusst verzichtet. So finden sich in den Portfolios von Ginmon beispielsweise keine thesaurierenden ausländischen Anlagebausteine und eine mögliche Doppelbesteuerung wird verhindert.

    Die Ein- und Auszahlungen der Kapitalanlagen erfolgen über ein Referenzgirokonto. Somit wird verhindert, dass unbefugte Dritte sich Geld vom Anlagekonto der Kunden auszahlen lassen können. Die Anleger können ihr Portfolio bequem online verwalten und sind folglich jederzeit über die Wertentwicklung ihrer Kapitalanlage informiert. Auch eine für Mobilgeräte optimierte Website ist vorhanden, sodass auch unterwegs nicht auf den Online-Zugang zum Ginmon-Portfolio verzichtet werden muss.

    Die angebotenen Dienstleistungen lässt Ginmon sich jährlich über eine Grundgebühr von 0,39 % der Anlagesumme vergüten. Hinzu kommt eine Erfolgsbeteiligung von 1/10 des erzielten Gewinns. Ginmon verdient also mehr, wenn die Kunden eine höhere Rendite erzielen. Insgesamt sind die Kosten deutlich geringer als bei den üblichen, klassisch gemanagten Fonds. Kosten für die Kontoeröffnung oder für die Depotführung entstehen nicht. Auch sämtliche Kosten für den Erwerb von Wertpapieren sind in den erwähnten Gebühren bereits enthalten.

    Note: 1,9

    2. Voraussetzungen: Wer kann Geld bei Ginmon anlegen?

    Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern ist bei Ginmon ein Wohnsitz in Deutschland nicht zwingend erforderlich, um ein Depot zu eröffnen sowie von der automatisierten Anlagestrategie auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen zu profitieren. Es genügt, wenn der angehende Kunde über ein Konto bei einer Bank im SEPA-Raum (mit IBAN) verfügt. Die Nationalität und der Wohnsitz des Antragsstellers spielen für die Kontoeröffnung hingegen keine Rolle. Dieses Konto wird als Referenzgirokonto für die Ein- und Auszahlungen benötigt.

    Um ein Depot bei Ginmon zu eröffnen und zu verwalten, müssen die Antragssteller mindestens 18 Jahre alt sein. Als Kontoinhaber sind aber auch Minderjährige zugelassen. In diesem Fall können die Eltern ein Konto für ihr Kind anlegen, welches auf dessen Namen lautet. Die Transaktionsvollmacht liegt in diesem Fall bei den Eltern, welche das Konto verwalten. Hat das Kind dann das 18. Lebensjahr vollendet, so geht die Kontovollmacht auf dieses über. Das Geld kann wahlweise ausgezahlt oder weiterhin angelegt werden.

    Note: 1,8

    Weiter zu Ginmon: www.ginmon.de

    3. Sicherheit: Geschütztes Sondervermögen und staatliche Einlagensicherung

    Bei Ginmon handelt es sich um einen Vermögensverwalter und nicht um eine Bank. Die Depots werden bei der Partnerbank DAB Bank geführt, welche auch die Käufe und Verkäufe der Wertpapiere abwickelt.

    Rechtlich handelt es sich bei der Kapitalanlage um sogenanntes Sondervermögen. Dieses ist ebenso im Fall einer Insolvenz der depotführenden Bank geschützt und wird nicht an die Gläubiger der Bank ausgezahlt. Somit müssen sich die Kunden auch dann keine Sorgen um ihre Kapitalanlage machen, wenn es zu finanziellen Problemen bei er DAB Bank oder bei Ginmon selber kommen sollte. Ein weiterer Schutz besteht über die gesetzliche Einlagensicherung der Partnerbank, durch welche Kundengelder bis zu einem Betrag von 100.000 Euro je Anleger noch einmal zusätzlich geschützt werden.

    Note: 2,0

    4. Risiko: Mehr Sicherheit durch breite Streuung der Anlagen

    Die Anlagestrategie von Ginmon bildet insgesamt etwa 10.000 Unternehmen aus 47 verschiedenen Ländern ab. Bei der Auswahl der einzelnen Komponenten für die Kapitalanlage wird auf eine möglichst große Diversifikation geachtet. So wird sichergestellt, dass sich ein Wertverlust eines einzelnen Unternehmens oder auch innerhalb einer bestimmten Branche nicht zu stark auf das gesamte Portfolio auswirkt, da die Verluste in diesem Fall von der positiven Entwicklung der anderen Wertpapiere aufgefangen werden können.

    Die im Ginmon Depot enthaltenen Wertpapiere selber einzeln zu erwerben und somit auch bei einem selber verwalteten Depot eine entsprechende Streuung zu erzielen, würde für die Anleger einen erheblichen Zeitaufwand bedeuten. Zudem bietet die automatisierte Anlagestrategie von Ginmon weitere Vorteile, da sie auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert und die Anlageentscheidungen rein rational durch einen Algorithmus getroffen werden und frei von Emotionen sind.

    Ginmon Anlegertypen

    Ginmon bietet die Möglichkeit den eigenen Anlegertypen zu ermitteln

    Ginmon investiert ausschließlich in Indexfonds, welche echte Unternehmensanteile abbilden. Dadurch profitieren die Anleger vom realen Wachstum der durch die Aktien repräsentierten Unternehmen. Auf rein spekulative Anlagen wie beispielsweise Gold oder Währungen wird bewusst verzichtet, da hierbei lediglich auf den Marktpreis und nicht auf eine echte Wertsteigerung spekuliert wird.

    Der Wert des Ginmon-Depots kann je nach Lage der Märkte schwanken. Im persönlichen Anlegerprofil, welches vor der Depoterstellung mit einem einfachen Fragenkatalog ermittelt wird, spiegelt sich die persönliche Risikobereitschaft des Kunden wider. Je stärker die Risikobereitschaft des Anlegers ist, desto stärker können auch die marktbedingten Wertschwankungen des Portfolios ausfallen. Diese gleichen sich allerdings in der Regel mit der Zeit aus, sodass langfristig ein Profit erzielt wird. Auch wenn das Depot bei Ginmon jederzeit gekündigt werden kann, empfiehlt es sich daher, die Kapitalanlage langfristig über mehrere Jahre zu planen, um nicht durch kurzfristige Schwankungen einen Verlust zu erleiden.

    Note: 2,1

    5. Kontoeröffnung: So funktioniert die Kapitalanlage bei Ginmon

    Vor der Eröffnung eines Ginmon-Depots wird zunächst anhand eines Fragenkatalogs ein Anlageprofil erstellt und die individuelle am besten passende Zusammensetzung des Depots ermittelt. Konservative Anlagestrategien führen zu einem höheren Anteil an Anleihen im Depot, während Anleger, die bereit sind, höhere Wertschwankungen in Kauf zu nehmen, ein Depot mit einem höheren Aktienanteil erhalten.

    Nach der Ermittlung der passenden Depotzusammensetzung muss sich der angehende Kunde online bei Ginmon registrieren. Hierzu werden die üblichen Daten wie etwa Name, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse abgefragt. Auch die Kontoverbindung des Referenzkontos muss angegeben werden, da Ein- und Auszahlungen bei Ginmon später ausschließlich über dieses Konto durchgeführt werden. Nachdem die angegebenen Daten noch einmal kontrolliert und bestätigt wurden, kann der Kontoeröffnungsantrag abgesendet werden.

    Für die vollständige Registrierung muss der Kunde sich per Post- oder Video-Ident-Verfahren legitimieren. Hierfür entstehen dem Anleger keine zusätzlichen Kosten.

    Sind alle erforderlichen Unterlagen bei Ginmon eingegangen, wird das Depot eröffnet, der Anlagebetrag wird vom Referenzkonto eingezogen und die gewählte Anlagestrategie automatisch umgesetzt. Die Zugangsdaten für das Konto bei der Partnerbank DAB Bank werden per Post zugesendet.

    Note: 2,1

    Weiter zu Ginmon: www.ginmon.de

    6. Preise: Was kostet die Kapitalanlage bei Ginmon?

    Für die Erstellung und Verwaltung des Wertpapierdepots erhebt Ginmon Gebühren, welche sich aus zwei Komponenten zusammensetzen.
     
     

    • Die jährliche Grundgebühr in Höhe von 0,39 % des Anlagebetrags wird unabhängig von der Wertentwicklung des Depots berechnet.
    • Die erfolgsabhängige Gewinnbeteiligung in Höhe von 10 % zeigt, dass Ginmon von der eigenen Anlagestrategie überzeugt ist. Das Unternehmen wird direkt am Erfolg der Kunden beteiligt. Ja höher der Profit ausfällt, desto mehr verdient auch der Robo-Advisor. In Phasen mit weniger Gewinnen oder gar Verlusten fällt dagegen auch der Verdienst von Ginmon geringer aus. Der für die erfolgsabhängige Gebühr zugrundeliegende Gewinn wird nach der High-Watermark-Methode festgestellt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Kunden nur auf tatsächlich erzielte Wertsteigerungen Gebühren zahlen müssen.

    Außer den genannten Gebühren fallen für die Anleger bei Ginmon keine weiteren Kosten an. Depotführung und der Kauf und Verkauf von Wertpapieren über den Partner DAB Bank sind bereits inbegriffen und werden nicht gesondert in Rechnung gestellt.

    Note: 2,2

    7. Kundenservice: Persönlicher Kontakt per Live-Chat, Telefon oder E-Mail

    Der Kundenservice von Ginmon ist montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr per Telefon oder E-Mail erreichbar. Auch ein Live-Chat ist auf der Website vorhanden. Während der Servicezeiten können die Kunden hier besonders schnell Hilfe erhalten, wie unser Ginmon Test gezeigt hat: Bereits nach wenigen Sekunden steht ein Mitarbeiter zur Verfügung und berät die Kunden freundlich und kompetent. Da es sich bei Ginmon um einen reinen Online-Dienstleister handelt, ist eine persönliche Beratung in niedergelassenen Filialen nicht möglich.

    Ginmon Geldanlage

    Die Ginmon Geldanlage in nur 3 Schritten

    Die Website des FinTech-Unternehmens verfügt über einen umfangreichen FAQ-Bereich, in welchem die Kunden ebenfalls Antworten auf die häufigsten Fragen erhalten können. Die Informationen zu den angebotenen Depots sind übersichtlich in verschiedene Themenbereiche gegliedert und zu jeder Frage ausführliche Antworten aufgeführt.

    Note: 2,1

    8. Kündigung: Die Auflösung des Depots ist jederzeit möglich

    Vielen Kunden ist es wichtig, flexibel bei der Kapitalanlage zu bleiben. Während beispielsweise Festgelder an vorgegebene Laufzeiten geknüpft sind, können die Anleger bei Ginmon jederzeit über ihr Geld verfügen. Auch eine Kündigung des gesamten Depots kann stets stattfinden. In diesem Fall werden die enthaltenen Wertpapiere innerhalb von wenigen Tagen zum Marktpreis verkauft und das Geld auf das Referenzkonto des Anlegers überwiesen.

    Auch wenn es prinzipiell jederzeit möglich ist, das Wertpapierdepot bei Ginmon aufzulösen, raten Experten zu einer längerfristigen Planung der Kapitalanlage, da die Finanzmärkte stets Schwankungen unterworfen sind. Ziel der Strategie bei Ginmon ist es, kontinuierlich am Mark investiert zu bleiben. Um kurzzeitige Verluste aussitzen zu können, sollte das Kapital möglichst für einen Zeitraum von mehreren Jahren investiert bleiben. Dennoch ist es auch bei einer langfristigen Planung gut zu wissen, jederzeit über das angelegte Geld verfügen zu können.

    Note: 2,1

    9. Ginmon in der Presse: Positive Presseberichte und mehrfach ausgezeichnetes Konzept

    Ginmon bietet Privatanlegern die Möglichkeit, kostengünstig sowie mithilfe von wissenschaftlich erprobten Strategien in die weltweiten Märkte zu investieren. Für die angebotenen Leistungen hat das Unternehmen bereits viel positive Resonanz in der Presse erhalten und auch schon einige Auszeichnungen gewinnen können. Unter anderem hat das FinTech-Unternehmen bereits den begehrten Frankfurter Gründerpreis und den BankingCheck Award gewonnen. Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine haben ebenfalls schon über den Anbieter berichtet. Die Ginmon Bewertung bei den einschlägigen Finanzportalen zeigt, dass die angebotenen Depots absolut konkurrenzfähig sind und eine deutlich überdurchschnittliche Rendite erwartet werden kann. Die niedrigen Gebühren, welche durch die vollautomatisierte Handelsstrategie ermöglicht werden, tragen ebenfalls zu positiven Ginmon Erfahrungen bei.

    Note: 1,8

    Weiter zu Ginmon: www.ginmon.de

    10. Rendite: Wie sicher kann der Gewinn meiner Kapitalanlage kalkuliert werden?

    Die Finanzmärkte unterliegen ständigen Schwankungen, sodass eine exakte Vorhersage des jährlichen Profits nicht möglich ist. Die natürlichen Wertschwankungen werden aber durch die breite Streuung auf viele unterschiedliche Investitionen minimiert. Krisen in einzelnen Märkten wirken sich deshalb nicht so stark auf das gesamte Portfolio aus, wie es bei weniger stark gestreuten Anlagen der Fall wäre. Dennoch ist der von Ginmon angegebene erwartete Profit lediglich eine Berechnung aufgrund der bekannten Faktoren. Auch wenn die bisherigen Ginmon Erfahrungen gezeigt haben, dass diese Berechnungen das tatsächliche Ergebnis insgesamt relativ gut wiedergeben, bleibt bei der Investition in Wertpapiere immer das Risiko einer geringeren Wertsteigerung oder sogar eines Verlustes. Extreme Verluste gelten aber aufgrund der bereits erwähnten breiten Streuung als sehr unwahrscheinlich.

    Note: 2,7

    Ginmon Portfoliotechnologie

    Die Portfoliotechnologie von Ginmon in der Übersicht

    FAZIT IM GINMON TEST

    Bei unserem Ginmon Test haben wir die Chancen und Risiken einer Kapitalanlage bei dem Robo-Advisor analysiert und gelangen insgesamt zu einem positiven Ergebnis.

    Das Unternehmen ermöglicht es seinen Kunden, ohne großen Zeitaufwand mit wissenschaftlich fundierten Anlagestrategien weltweit zu investieren. Das Portfolio bei Ginmon setzt sich aus einer Kombination von Aktien und Anleihen zusammen, wobei der jeweilige Anteil abhängig von der Risikobereitschaft des Kunden ist. Wenn die Anleger bereit sind, kurzfristige, auch etwas höhere Verluste hinzunehmen, können dementsprechend durch einen größeren Aktienanteil auch höhere Gewinne erzielt werden. Für konservative Anleger, die einen stetigen Werterhalt ihrer Kapitalanlage wünschen und keine großen Schwankungen tolerieren, werden dagegen Depots mit einem höheren Anteil an Anleihen erstellt.

    Durch den Verzicht auf kostenintensive Anlagen sowie das vollautomatisierte Portfolio-Management kann Ginmon besonders preiswerte Kapitalanlagen anbieten. Die genauen Kosten sind abhängig von der Wertentwicklung des Depots, denn Ginmon berechnet neben einer jährlichen Grundgebühr eine Gewinnbeteiligung in Höhe von 10 %.

    Durch die Zusammenarbeit mit der DAB Bank erfolgt die Depotführung bei einem erfahrenen Partner und die Einlagen der Kunden sind zuverlässig gesichert. Da es sich um sogenanntes Sondervermögen handelt, besteht auch bei einer Insolvenz der depotführenden Bank kein Risiko für den Verlust der Einlage.

    Als einer der wenigen Nachteile muss in unserem Ginmon Erfahrungsbericht die vergleichsweise hohe Mindestanlagesumme von 5.000 Euro erwähnt werden. Diese kann aber auf 1.000 Euro reduziert werden, wenn die Kapitalanlage in Form eines Sparplans erfolgt und monatlich mindestens 50 Euro eingezahlt werden.

    Ginmon eignet sich gut für jene Anleger, die von wissenschaftlich fundierten Strategien und einer breiten Streuung profitieren möchten und dabei selber nicht viel Zeit in die Zusammenstellung und das Rebalancing des Portfolios investieren möchten. Durch die niedrigen Kosten sowie die hohen Renditechancen eignet sich Ginmon, um nachhaltig Vermögen aufzubauen, auf welches dank dem Verzicht auf eine Kündigungsfrist jederzeit zugegriffen werden kann.

    Unsere Ginmon Erfahrungen als Testnote: 2,1

    Weiter zu Ginmon: www.ginmon.de
    Degiro Discountbroker Nr.1