Markets.com Erfahrungen: Guter Market Maker für CFD-Einsteiger
anbieterbox_Markets.com

Markets.com zählt zum Markenportfolio der zypriotischen Safecap Investments Ltd, die zwischenzeitlich durch das FTSE-gelistete Softwareunternehmen Playtech AG übernommen wurde. Der Broker betreibt den Handel mit CFDs auf einen großen Basiswertekatalog auf der Grundlage eines Market Making-Modells. Der Handel ist überwiegend kommissionsfrei und erfolgt wahlweise über eine hauseigene Handelsplattform oder MetaTrader4.

WEITER ZU MARKETS.COM: www.markets.com

Inhaltsverzeichnis

    Broker im Test: Unsere Markets.com Erfahrungen

    1. Konditionen im Handel: Market Maker mit  Spreads in mehreren Varianten

    • Kontoführung: Kostenfrei
    • Mindesteinzahlung: Keine
    • Plattformen: Sirix oder MetaTrader
    • Kommissionen Aktien-CFDs: Ab 0 %
    • Spread Aktien-CFDs: 0.10-0.40 $ (MT4)
    • Spread DJIA CFD: 3 USD (Lot: 100 USD)
    • Spread DAX: 2 EUR (Lot: 100 EUR)
    • Spread EUR/USD: 3 Pips

    Icon_GeldscheineZunächst ein Schwachpunkt im markets.com Test: der Broker tritt im Handel mit allen Instrumenten als Market Maker auf. Das bedeutet, dass der Broker selbst als Gegenpart zu seinen Kunden auftritt und damit potentiell Interessenkonflikten ausgesetzt ist. Market Maker saldieren in der Regel zunächst gegenläufige Positionen ihrer eigenen Kunden und generieren durch den Spread zwischen Geld- und Briefkurs ihren Deckungsbeitrag.

    Zu Interessenkonflikten kann es insbesondere im Zusammenhang mit überhängenden Nettopositionen kommen: Werden diese nicht konsequent am Finanzmarkt abgesichert, kann der Broker Positionen gegen seine Kundschaft aufbauen. Für Einsteiger im CFD Handel, die erstmals mit einem außerbörslichen Broker wie markets.com Erfahrungen machen, spielt das Marktmodell in aller Regel keine Rolle. Für professionelle Trader ist dagegen jedes deutlich vom höchstmöglichen Direct Market Access Standard abweichende Marktmodell ein Ausschlussgrund im Test.

    Markets.com-Spreads

    Spreads bei Indizes bei Markets.com

    Die Kontoführung ist kostenfrei und erfordert keine Mindesteinzahlung in bestimmter Höhe. Der Handel mit den meisten CFDs ist Kommissionsfrei, bei einzelnen Aktien sind Ausnahmen möglich: Das Preisverzeichnis sieht zumindest den Posten „Kommissionen“ zusätzlich zu den Spreads vor. Fallen keine Kommissionen an, generiert Markets.com seinen Deckungsbeitrag ausschließlich durch die Spreads.

    Im Handel mit CFDs auf den S&P500 über die Plattform MetaTrader 4 beläuft sich der Spread auf 1,00 $ bei einem Kontraktwert von 100 $. Im Handel mit dem DAX-CFD fallen 2 € bei einem Lotwert von 100 €, im Handel mit dem DJIA  Kontrakt 3 $ bei 100 $ Kontraktwert.

    Spreads-Markets.com-Aktien

    Konditionen im Aktienhandel bei Markets.com

    Die Spreads im Handel mit Aktien-CFDs belaufen sich bei der Plattform MetaTrader 4 überwiegend auf 0,1-0,4 $. Im Handel mit den wichtigsten Hauptwährungspaaren (Forex Majors) beläuft sich der Spread überwiegend auf 3-4 Pips. Damit sind die Konditionen im Handel unter Berücksichtigung des Marktmodells tendenziell ein Maluspunkt im markets.com Testbericht, obgleich die Bedingungen nicht wesentlich von denen anderer Market Maker abweichen. Für Einsteiger dürften die Spreads dennoch keine Hürde und keinen Ausschlussgrund darstellen.

    Markets.com-FX-Spreads

    FX-Spreads bei Markets.com

    Note: 3,0

    2. Angebot an Basiswerten bzw. Handelsplätzen: Mehr als 1.000 Underlyings aus allen Assetklassen

    Icon_Blatt_mit_SiegelDer Basiswertkatalog ist notwendigerweise ein Entscheidungskriterium für die abschließende markets.com Bewertung. Je mehr Märkte zur Verfügung stehen, desto häufiger werden Signale für mechanische Handelssysteme generiert, wie etwa neue 20-Tageshochs, charttechnische Ausbrüche oder ein deutlicher Anstieg der Volatilität. Eine große Zahl qualitativ eindeutiger Handelssignale verbessert die Chancen auf profitablen Handel deutlich.

    Über die Plattform des Brokers können CFDs auf Devisenpaare, Indices, Aktien und Rohstoffe/Edelmetalle gehandelt werden. Insgesamt stehen mindestens einige 100 Basiswerte zur Verfügung, darunter 28 Indices und 18 Rohstoffe bzw. Edelmetalle. Der Teilkatalog im Rohstoffbereich ist deutlich breiter angelegt als bei vielen Konkurrenten. Handelbar sind unter anderem Mais, Baumwolle, Heizöl, Zink und Sojabohnen.

    Das Marktmodell sieht keine direkte Kopplung der Kontrakte an Referenzbörsen vor. Gleichwohl basiert ein Teil der CFDs auf Terminkontrakten, so dass es zu Rollvorgängen mit entsprechenden Kosten kommt.

    Note: 2,0

    3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Viele Möglichkeiten

    Icon_TradingtypEin positiver Aspekt für die markets.com Bewertung ist die Auswahl zwischen mehreren Handelsplattformen: Neben MetaTrader4 stehen auch die Plattformen Sirix und markets Trader jeweils in einer webbasierten Version zur Verfügung. Die Funktionalitäten einer Handelsplattform werden nicht zuletzt an den verfügbaren Ordertypen gemessen. Je mehr Ordertypen zur Verfügung stehen, desto präziser lassen sich Handelsstrategien umsetzen.

    Markets.com-Ordertypen-MT4

    Ordertypen bei MT4

    Im Fall von markets.com gleichen sich die Ordertypen auf den Plattformen. Trader können zwischen Market Orders und Pending Orders wählen. In beiden Fällen können Take Profit und Stop Loss  hinzugefügt werden. Bei Pending Orders besteht die Wahl zwischen Buy Limit, Sell Limit, Sell und Buy: Pending Orders müssen im Handel über MetaTrader 4 mit einem Mindestabstand von 80 Punkten, auf Devisenpaare) zum aktuellen Marktpreis platziert werden.Bilder_TB_Marketscom_5

    Auch wenn damit die wichtigsten Ordertypen abgedeckt sind, bleibt der Verzicht des Brokers auf wichtigere bei vielen Konkurrenten längst etablierte Ordertypen wie zum Beispiel Trailing Stops  ein Maluspunkt im markets.com Testbericht.

    Note: 2,0

    WEITER ZU MARKETS.COM: www.markets.com

    4. Analysefunktionen der Handelsplattform: Charts, Indikatoren und Handelssysteme

    Icon_LupeDie Analysefunktionen der Plattformen Sirix und markets Trader gehen nicht wesentlich über grundlegende Standards hinaus: Im Angebot sind verschiedene Chartdarstellungsvarianten und ein Katalog gängiger Indikatoren wie zum Beispiel CCI, MACD, SMA, RSI usw. MetaTrader4 bietet erwartungsgemäß deutlich mehr – insbesondere im Hinblick auf die eigenständige Entwicklung und den Import automatisierter Handelssysteme.

    Meta-Editor-MACD-Sample

    MetaEditor

    MetaTrader4 ermöglicht die Entwicklung mechanischer Handelssysteme inklusive Entry- und Exit Signalen auf Basis der Programmiersprache MQL4. Da die Plattform auch bei zahlreichen anderen Brokern zum Einsatz kommt gibt es eine weltweit betrachtet sehr große Community und eine große Anzahl frei umlaufender Skripte. Diese können importiert und bei Bedarf als Handelssysteme umgesetzt werden. Bestandteil der Plattform ist zudem ein Strategietester, mit dem die Performance von Handelssystemen auf einen in der Vergangenheit liegenden Zeitraum geprüft werden kann. Auch für Einsteiger, die erstmals mit einem außerbörslichen CFD Broker wie markets.com Erfahrung machen ist der Handel über MT4 ein Pluspunkt, da nur Plattformen dieses Kalibers letztlich eine bestmögliche fachliche Entwicklung ermöglichen.

    Note: 2,0

    5. Regulierung, Einlagensicherung & Risikobegrenzung: Keine Nachschusspflicht, Schutz durch zypriotischen ICF

    Icon_RechtViele der potentiellen Kunden, die Erfahrungen mit markets.com in Betracht ziehen, wurden durch die Übernahme des Brokers durch das britische Unternehmen Playtech auf das Angebot aufmerksam. Trotz der Eigentumsverhältnisse führt die markets.com Betreiberin Safecap Investments Limited ihre Geschäfte unverändert vom Standort Zypern aus. Das Unternehmen fällt dementsprechend in die Zuständigkeit der zypriotischen Aufsichtsbehörde CySEC (Anbei: Playtech ist zwar im FTSE-250 gelistet, hat seinen Sitz aber auf der Isle of Man).

    Zypern steht auch im Hinblick auf die Einlagensicherung im Mittelpunkt. Das Unternehmen ist an den ICF (Investor Compensation Fund) angebunden, der im Entschädigungsfall Forderungen bis 20.000 € pro Kunde ersetzt. Dieser Schutz gilt prinzipiell auch für Forderungen aus offenen Positionen, wird aber durch eine Entschädigungseinrichtung in einem nach wie vor instabilen Finanzsektor gewährleistet.

    Markets.com teilt mit, dass Kundengelder auf segregierten Konten bei Banken angelegt und damit vom Betriebsvermögen getrennt werden. Das entspricht in der Tat den gesetzlichen Bestimmungen. Der Broker schließt aber nicht aus, dass es sich bei diesen Banken um solche mit Sitz in Zypern handelt. Regulierung und Einlagensicherung sind damit zwei Schwachpunkte im markets.com Test, die jedoch Einsteiger mit überschaubarer Mindesteinzahlung nicht beunruhigen müssen.

    Für diese ist ein anderes Kriterium wichtiger: Die Verluste im Handel mit CFDs können prinzipiell über das Kontoguthaben hinaus gehen und zu Forderungen eines Brokers gegen seine Kunden führen. Im schlechtesten Fall führt dies zum finanziellen Ruin des Kunden. Zu derlei dramatischen Szenarien kommt es, wenn defizitäre Positionen aufgrund extrem volatiler Märkte nicht rechtzeitig glattgestellt werden können. Markets.com schließt negative Kontosaldi rechtsverbindlich aus und qualifiziert sich damit für Einsteiger.

    Note: 3,0

    6. Automatisierter Handel: Alle Möglichkeiten von MT4

    Icon_UhrFür den automatisierten Handel steht das gesamte Leistungsspektrum von MetaTrader 4 zur Verfügung. Von besonderem Interesse sind hier Backtests, mit denen die Profitabilität von mechanischen Handelssystemen überprüft werden kann. So können Trader beispielsweise eine beliebige Indikatoren Kombination auf Zeiträume von 1970 bis zur Gegenwart anwenden und nachvollziehen, welche Ergebnisse dieses Handelssystem im Beobachtungszeitraum erzielt hätte.

    MT4-Strategie-Tester

    MetaTrader4 Strategietester

    Automatisierter Handel ist nicht ausschließlich über Meter Trader möglich. Dennoch bietet die Plattform einen entscheidenden Vorteil. Da die Software für Broker kostenlos ist, kommt MT4 bei sehr vielen Anbietern zum Einsatz. Dadurch ist die Reichweite sehr viel größer als bei hauseigenen Entwicklungen, die bei lediglich einem Broker zur Anwendung kommen. Große Reichweite wiederum gewährleistet die Existenz einer lebendigen Community und die ständige Verfügbarkeit einer großen Zahl Expert Advisors, die jederzeit in die Plattform importiert, rückwirkend getestet und anschließend optimiert werden können.

    Die Programmiersprache MQL4 ist relativ leicht zu erlernen. Trader, die mechanische Handelssysteme entwickeln und einsetzen, sich aber nicht mit der Programmiersprache auseinandersetzen möchten, können über die MQL Communities Programmierer beauftragen, die die Programmierung realisieren.

    Note: 2,0

    7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung: Ohne Wartezeit möglich

    Icon_Blatt_mit_StiftDie Kontoführung ist kostenfrei und sieht auch bei längerer Abstinenz keine Inaktivitätsgebühr vor. Eine Mindesteinzahlung gibt es nicht. Die bewusst sehr niedrig angesetzten Einstiegshürden sind wiederum für Einsteiger ein Vorteil, die unverbindlich und ohne finanzielles Risiko mit markets.com Erfahrungen machen und sich gegebenenfalls auch noch für einen anderen Broker entscheiden können.

    Markets-Einzahlungen-Methoden

    Einzahlungsmöglichkeiten bei Markets.com

    Es stehen verschiedene Einzahlungsmethoden zur Verfügung, darunter Kreditkarte, Banküberweisung Giropay und Sofortüberweisung de. Je nach gewählter Einzahlungsmethode kann der Handel sofort aufgenommen werden: Die gesetzlich vorgeschriebene Identitätsprüfung der Kunden wird bei kleinen Einzahlungen verschoben.

    Alternativ zur Eröffnung eines Livekontos kann ein Demokonto eröffnet werden, das ohne Laufzeitbegrenzung zur Verfügung gestellt wird. Persönlicher Kontakt zum Kundenservice ist für die Einrichtung eines Demokontos nicht erforderlich, die Angabe von Kontaktdaten dagegen schon. Viele Broker richten Demokonten nur nach einem initialen Vertriebstelefonat ein und/oder begrenzen die Laufzeit.

    Note: 2,0

    WEITER ZU MARKETS.COM: www.markets.com

    8. Der Broker im Wettbewerb: Ein Playtech-Unternehmen

    Icon_SiegertreppchenSeit dem Jahr 2015 gehört markets.com zum Softwareunternehmen Playtech Limited. Das Unternehmen ist im FTSE 250 notiert und hat seinen Sitz auf der Isle of man. Playtech wurde 1999 gegründet und entwickelt Software für Glücksspiele. Das Unternehmen unterhält Standorte in Schweden, Russland, Estland, Lettland, Großbritannien, Deutschland, Ukraine, Bulgarien, Gibraltar, Zypern, Israel und den Philippinen. Insgesamt werden ca. 3600 Angestellte beschäftigt.

    Betreiberin von markets.com ist die Safecap Investments Limited, die unter anderem die Brokermarken finexo und forexyard betreibt. Das Unternehmen ist bereits seit geraumer Zeit auf dem zypriotischen Markt aktiv. Der Kern des Geschäftsmodells der Safecap Investments Limited besteht im Aufbau von Brokermarken, die den Handel mit Währungen und CFDs über Market Maker Marktmodelle ermöglichen. Der Standort Zypern hat sich für Anlegen dieser Art aufgrund der liberalen Regulierungs- und Steuerpraxis und den gleichzeitig vorzufindenden Rahmenbedingungen der EU Finanzmarktrichtlinie MiFID als Brokerstandort etabliert.

     

     Markets-Sponsoring-Arsenal

    Markets.com sponsert Arsenal London

    Markets.com sponsert seit dem Oktober 2014 den Premier League Club FC Arsenal London. Der Broker tritt allerdings nicht als Hauptsponsor, sondern lediglich als offizieller Sponsor und damit neben diversen anderen Marken auf.

    Der Unternehmenshintergrund ist ein neutraler Aspekt im markets.com Testbericht: Einerseits verfügt der Broker durch Playtech und Safecap Investments über eine beträchtliche Reichweite und damit eine günstige eigene Marktposition, andererseits ist Safecap ausschließlich für Market Maker und Playtech nicht zuletzt für Glücksspiel bekannt.

    Note: 2,5

    9. Zusatzleistungen und Neukundenangebote: 25 € Neukundenbonus ohne eigene Einzahlung war sehr interessant

    Icon_PluszeichenFür viele Interessenten, die erstmals mit einem Market Maker wie markets.com Erfahrungen machen, ist ein risikoloses Neukundenangebot interessant: Dem Handelskonto wurden in der Vergangenheit ohne eigene Einzahlung 25 € gutgeschrieben, die für die Eröffnung von Positionen eingesetzt werden konnten. Es verstand sich von selbst, dass der Bonus nach der Gutschrift nicht sofort zur Auszahlung angefordert werden konnte. Wichtiger war jedoch etwas anderes: Durch die wenn auch minimale Kapitalisierung des echten Kontos räumte der Broker Interessenten Einsicht in die tatsächlich Spreads ein. Die Spreads auf Echtgeld Konten konnten wesentlich von denen auf Demokonten abweichen.

    Unabhängig von dem so beworbenen „Gratisbonus“ erhielten Neukunden im Rahmen wechselnder Aktionen immer wieder Bone auf die Ersteinzahlung. Üblich waren zum Beispiel 10 %. Es lohnte sich jedoch keinesfalls, die Kontoeröffnung und Erfahrungen mit markets.com ausschließlich durch einen optisch attraktiven Neukundenbonus zu begründen. Wie bei allen Brokern galten in diesem Bereich strikte Bedingungen für die Freischaltung der Bonusgutschrift zur Auszahlung. Konkret verlangte der Broker innerhalb von 3 Monaten nach der Gutschrift einen Handelsumsatz in Höhe von 10.000 € pro 1,00 € Gutschrift.

    Markets-com-Webinare

    Webinare bei Markets.com

    Der Broker veranstaltet regelmäßig kostenlose Seminare, die verschiedene Aspekte rund um den aktiven Handel thematisieren. Zum Angebot gehört zum Beispiel regelmäßiges Live Trading ebenso wie themenspezifische Seminare mit Bezug zu Money Management, Fibonacci Trading, Chartanalyse usw.

    Zeitweise gab es ein Kundenwerbungsprogramm: Wer Freunde und Bekannte bzw. Bekanntschaften aus Trading Communities mit einem authentischen markets.com Erfahrungsbericht von der Kontoeröffnung überzeugte, konnte unter bestimmten Bedingungen eine Prämie erhalten. Ob und wann dieses Angebot wieder aufgelegt wird, ist derzeit unklar.

    Note: 2,0

    Weitere Ratgeber zum Thema:

    10. Kundenservice und Internetauftritt: Punktuell ausbaufähig

    Icon_TelefonAuch Kundenservice und Internetauftritt sollen in diesem markets.com Erfahrungsbericht kurz Raum erhalten. Im Hinblick auf beide Disziplinen besteht Verbesserungsbedarf. So wurden wesentliche Teile der deutschsprachigen Internetseite nur mit mittelmäßiger Professionalität aus dem Englischen übersetzt. Auch wird an einigen Stellen offensichtlich, dass Standard Textbausteine von anderen SafeCap Marken 1:1 übernommen wurden. Ein Stichprobentest der Kundenberatung per Live Chat ergab ein gemischtes Bild: Die erste Ansprechpartnerin war nicht in der Lage mehr als nur oberflächliche Informationen zu einer spezifischen Frage zu erteilen, die zweite Kundenbetreuern konnte den Sachverhalt dagegen rasch aufklären. Der Live Chat musste in englischer Sprache stattfinden.

    Note: 4,0

    Fazit im Markets.com Test

    markets.com ist ein Market Maker für Einsteiger: Kostenlose Kontoführung, überwiegend kommissionsfreier Handel und rechtsverbindlicher Ausschluss der Nachschusspflicht qualifizieren den Broker für die ersten Schritte im CFD Handel. Zu den Stärken zählen die Handelsplattform MetaTrader 4 und der in Breite und Tiefe überzeugende Basiswertekatalog. Auch Schwächen sind aufzufinden, darunter die breiten Spreads, das Regulierungsumfeld und das Marktmodell. Diese Kriterien sind für Einsteiger mit überschaubaren Einzahlungen jedoch weitaus weniger wichtig als die zuvor dargelegten Merkmale. Für professionelle Trader ist der Broker dagegen erkennbar nicht die richtige Adresse.

    Unsere Markets.com Bewertung als Testnote: 2,45

    WEITER ZU MARKETS.COM: www.markets.com

    Summary
    Reviewed Item
    Markets.com
    Author Rating
    41star1star1star1stargray