Plus500 Erfahrungen: Faire Konditionen und kostenloses Demokonto

anbieterbox_Plus500

CFD Service – 80.6% verlieren Geld

Plus500 ist ein israelischer CFD-Broker mit einem mehr als 2.000 Basiswerte umfassenden Handelskatalog. Das Unternehmen hat noch weitere Niederlassungen, etwa in Großbritannien und auf Zypern – demnach sind für die Tochterunternehmen unterschiedliche Behörden zuständig. Dem Handel liegt ein Market Making-Modell ohne Kommissionen zugrunde. Nachschusspflichten über das Kontoguthaben hinaus sind ausgeschlossen. Automatisierter Handel und aufwändige Chartanalysen gehören nicht zum Programm. Ein Plus500 Erfahrungsbericht.

Vor- und Nachteile für die Plus500 Bewertung

  • Kommissionsfreier Handel
  • Keine Nachschusspflichten über das Kontoguthaben hinaus
  • Hohe Einzahlungsboni
  • Viele Basiswerte handelbar

  • Market Making
  • Zum Teil recht breite Spreads
  • Handelsplattform mit wenigen Funktionen

Weiter zu Plus500: www.plus500.de

 

Inhaltsverzeichnis

    Broker im Test: Unsere Plus500 Erfahrungen

    1. Konditionen im Handel: Market Making mit variablen Spreads

    Icon_GeldscheineDie effektiven Konditionen im Handel sind ein wesentlicher Aspekt für eine qualitative Plus500 Bewertung. Der Broker schneidet hier gemessen an anderen auf CFDs spezialisierten Handelshäusern durchschnittlich ab. Dem Handel liegt ein Market Making-Modell zugrunde. Wie bei Market Makern üblich, ist der Handel in den meisten Basiswerten kommissionsfrei. Der Broker generiert seinen Deckungsbeitrag somit primär über die Spreads. Diese fallen einer Stichprobe zufolge in den wichtigsten Basiswerten jeder Assetklasse durchschnittlich aus. Wünschenswert wären „Flaggschiffe“ – ein kleinerer Korb von Indizes, FX-Hauptwährungspaaren und anderen Basiswerten mit sehr engen Spreads.

    Trader, die sehr große Finanzhebel schätzen, sollten unbedingt Erfahrungen mit Plus500 machen: Die Initial Margin liegt in fast allen Basiswerten deutlich niedriger als bei der Konkurrenz. Derart niedrige Marginanforderungen finden sich ansonsten nur bei Brokern, bei denen die Verluste das Kontoguthaben übersteigen können.

    Note: 3,5

    2. Angebot an Basiswerten bzw. Handelsplätzen: Tausende Basiswerte

    Icon_Blatt_mit_SiegelDer Basiswertekatalog ist ein häufig unterschätztes Qualitätskriterium bei der Beurteilung von Brokern. Ein breiter Katalog spricht für eine starke eigene Marktposition des Brokers, da eine hinreichend liquide Marktstellung in weniger häufig gehandelten Werten ansonsten unmöglich bzw. viel zu kostenintensiv wäre.

    Plus500-Basiswerte

    Basiswerte bei Plus500

    Breite und Tiefe des Basiswertekatalogs sind ein positiver Aspekt für die Plus500 Bewertung: Insgesamt sind mehrere tausend Basiswerte als CFD handelbar, darunter Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen, Optionen und ETFs.

    Die Details zu jedem einzelnen CFD können sowohl in der Produktliste als auch über die Handelsplattform aufgerufen werden.

    Handel mit CFD-Optionen bei Plus500

    Einen besonderen Stellenwert nimmt der Handel mit CFD-Optionen ein, den der Broker Plus500 seinen Kunden anbietet. Dabei handelt es sich um Kauf- und Verkaufsoptionen auf Deutschland 30 (FDAX), Frankreich 40 (FCE), Italien 40 (FIBi) und viele weitere. Diese können mit einem Hebel gehandelt werden. Der Broker stellt auf der Webseite eine Übersicht aller angebotenen Options-CFDs zur Verfügung.

    Mit den flexiblen CFD-Optionen handeln Plus500-Kunden auf Volatilität. Diese Trading-Variante ist damit vor allem für erfahrene Trader geeignet. Sie spekulieren auf die (zumeist kurzfristigen) Preisbewegungen eines Basiswertes. Die mögliche Rendite hängt von dem Volumen der Position und den Preisbewegungen des Basiswertes ab. Anhand der Geld- bzw. Briefkurse, die von der jeweiligen Börse zur Verfügung gestellt wurden, werden die Kurse für die Options-CFDs festgelegt. Das bedeutet, dass eine „out of money“-Option (dabei handelt es sich um eine Option aus dem Geld, bei der der Ausübungspreis nicht von Bedeutung ist) am Verfallsdatum dennoch Geld- bzw. Briefkurse bis zum Verfallszeitpunkt bekommen würde.

    Plus500 stellt verschiedene Risikomanagement-Instrumente bereit. Um das eigene Risiko besser zu handhaben, können Preisalarme und Stops wie beispielsweise „Trailing Stop“ und „Stopp Loss“ gesetzt werden. Mit dem „Garantierten Stop“ lässt sich eine vollständige Abweichung vermeiden. Die Position wird exakt bei dem Kurs geschlossen, den der Kunde angegeben hatte.

     

    Note: 2,0

    3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Andere Market Maker können mehr

    Icon_TradingtypEs gibt drei Grundformen von Ordertypen: Market, Limit und Stopp. Broker (und auch Börsen) können ihren Kunden eine sehr viel größere Zahl von Ordertypen anbieten. Im börslichen Handel erfolgt dies durch die Verknüpfung der drei grundlegenden Ordertypen miteinander. Die Orders werden vom Kunden an den Broker übermittelt und verbleiben auf dessen Servern, bis ein bestimmtes Ereignis eintritt und die Order entweder gelöscht oder an die Börse weitergeleitet wird.

    Bei Market Makern entfällt die Weiterleitung an die Börse, da die Kurse ohnehin hausintern gestellt werden. Die Anbieter können ihren Kunden deshalb erst recht eine große Zahl von Ordertypen zur Verfügung stellen und außerdem zusätzliche Vereinbarungen mit ihren Kunden treffen. Plus500 bietet Market-, Stop-Limit, Stop-Loss, Entry-Limit- und Trailing-Stop-Orders an. Darüber hinaus sind garantierte Stop-Loss-Orders möglich. Dabei garantiert der Broker die Glattstellung einer Position zum vereinbarten SL-Kurs ohne Gaps und Slippage. Ob ein Basiswert garantierte Stops ermöglicht, ist in der Handelsoberfläche an einem Kontrollkästchen zu erkennen.

    Note: 3,0

    Weiter zu Plus500: www.plus500.de

    4. Analysefunktionen der Handelsplattform: Kerzencharts und Indikatoren

    Icon_LupeUm es vorwegzunehmen: Die Analysefunktionen der Handelsplattform sind ein Schwachpunkt im Plus500 Testbericht. Das gilt für die Downloadversion der Plattform ebenso wie für den „WebTrader“ und die mobile Variante. Die meisten Trader erwarten ganz besonders von CFD Brokern eine Komplettlösung für Handel, Research und Analyse. Diese Anforderung verfehlt der Broker deutlich: Über Kerzencharts und gängige technische Indikatoren geht das Angebot der Plattform nicht hinaus. Wünschenswert wären ein Vollbildmodus, Zeichenwerkzeuge, zusätzliche Indikatoren und eine Schnittstelle für den Import von Handelssignalen.

    Wer derlei Werkzeuge benötigt, muss auf Drittangebote zugreifen und dort Charting und Analyse durchführen. Umso bemerkenswerter fällt deshalb der Umstand ins Gewicht, dass auch im Hinblick auf die Fundamentalanalyse nahezu keine Angebote aufzufinden sind. Wünschenswert wären z. B. Datenbanken oder zumindest Steckbriefe mit Bilanzkennzahlen, wichtigen Terminen etc.

    Note: 3,5

    Trading-Tools bei Plus500

    Trading-Tools bei Plus500

    5. Regulierung, Einlagensicherung und Risikobegrenzung im Test

    Icon_RechtDer Broker unterhält verschiedene Tochterunternehmen. Das Mutterunternehmen Plus500 hat seine Sitz in Israel, während sich die Tochterunternehmen unter anderem auf Zypern, in Großbritannien oder anderen Ländern befinden. Entsprechend wird jedes Tochterunternehmen von der zuständigen Behörde reguliert: Plus500CY Ltd fällt in de Zuständigkeitsbereich der CySEC und ist von dieser autorisiert und reguliert (#250/14); Plus500 UK Ltd wiederum ist von der britischen FCA autorisiert und reguliert (#509909)Plus500SG Pte Ltd ist von der MAS (#CMS100648-1) und IE Singapore (#PLUS/CBL/2018) lizenziert.
    Plus500AU Pty Ltd (ACN 153301681) hat eine Lizenz von: ASIC in Australien, AFSL #417727, sowie von der FMA in New Zealand, FSP #486026. Einen autorisierten Finanzdienstleistungsanbieter gibt es auch in Südafrika ( FSP #47546).

    Den Aspekt „Einlagensicherung“ nimmt der Broker ernst. Plus500 gibt an, Kundengelder wie gesetzlich vorgeschrieben auf segregierten Kundenkonten bei Banken zu verwahren. Plus500UK Ltd ist zudem Mitglied im FSCS.

    Note: 3,0

    6. Automatisierter Handel: Algo-Trading ist nicht vorgesehen

    Icon_UhrDer automatisierte Handel gewinnt seit Jahren an Bedeutung und wird umso stärker an Anhängern gewinnen, je besser es Brokern und Softwareentwicklern gelingt, die Anforderungen an die Programmierkenntnisse zu reduzieren. Plus500 setzt bislang gar nicht auf Algo-Trading und alles, was damit zusammenhängt.

    Es gibt keine Entwicklungsumgebung, mit der mechanische Handelssysteme programmiert oder einem rückwirkenden Test unterzogen werden können. Eigene Handelssignale werden ebenfalls nicht nur Verfügung gestellt. Eine API für den Import von Signalen aus externen Quellen gibt es nicht. Lediglich Alerts lassen sich einrichten – Benutzer der Plattform werden dann bei Erreichen eines bestimmten Kurses automatisch informiert.

    Der gänzliche Verzicht auf automatisierten Handel ist nur für jene ein Maluspunkt, die zumindest perspektivisch den Handel mit Algorithmen angehen möchten. Dasselbe gilt für Social Trading, das bei dem Broker ebenfalls keine Rolle spielt. Eine veränderte Haltung des Unternehmens zu diesen wichtigen Themengebieten wäre wünschenswert.

    Note: 5,0

    7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung – Konto ab 100 Euro eröffnen

    Icon_Blatt_mit_StiftDer größte Pluspunkt bei der Beurteilung des Brokers: Neukunden können mit Plus500 Erfahrungen machen, ohne echtes Geld einzahlen oder sich auf ein Demokonto beschränken zu müssen. Das ist aus zwei Gründen begrüßenswert. Erstens senkt dies die Hürden. Zweitens lässt sich so ein Werbeversprechen des Brokers von jedermann abschließend überprüfen: Plus500 gibt an, Demokonten mit den Kursen des Live-Handelsservers zu versorgen. Wird praktisch jedem ein Zugang zu einem (wenn auch nur geringfügig) kapitalisierten Echtgeldkonto gewährt, schafft dies Transparenz.

    Die Kontoeröffnung ist ausgesprochen unkompliziert, da die Legitimationsprüfung auch nach der Aufnahme des Handels durchgeführt werden kann. Die ggf. umständliche parallele Eröffnung von Demo- und Echtgeldkonto ist nicht erforderlich: Der Wechsel zwischen beiden Konten ist innerhalb eines Aktionsfensters möglich.

    Note: 1,0

    Weiter zu Plus500: www.plus500.de

    8. Der Broker im Wettbewerb: Starkes Kundenwachstum

    Icon_SiegertreppchenPlus500 Ltd ist auf dem Hauptmarkt der London Stock Exchange gelistet. Das Unternehmen zählt zu den größeren der Branche und tritt z. B. als Sponsor auf – u.a. als Hauptsponsor des spanischen Clubs Atletico de Madrid.

    Im Geschäftsjahr 2014 erreichte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 228,9 Mio. USD, was einem Anstieg um 99 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach. Das Unternehmen sah sich bei der Bekanntgabe der Zahlen dadurch „gut positioniert“ und erwartete weitere Zuwächse auch für das Geschäftsjahr 2015. Ursächlich für den starken Anstieg war nicht zuletzt die steigende Volatilität an den Märkten zum Ende des Berichtszeitraums hin. Das EBITDA des Unternehmens stieg um 116 % auf 154,4 Mio. USD, die EBITDA-Marge erreichte 63,6 %, der Nettogewinn stieg um 102,6 % auf 102,5 Mio. USD.

    Im Jahr 2015 wäre es fast zu einer Übernahme von Plus500 durch das Softwareunternehmen Playtech gekommen. Die Transaktion wurde jedoch nicht zuletzt aufgrund von Verzögerungen bei der Beurteilung der Akquisition durch die FCA abgesagt.

    Note: 2,5

    9. Zusatzleistungen: Hilfreiche Tools und Demokonto

    Icon_PluszeichenEin substanzielles Ausbildungsangebot wäre wünschenswert. Leider verzichtet der Broker darauf, was aber auch mit daran liegen dürfte, dass der Broker sich primär an erfahrenere Trader richtet. Kunden mit geringer oder gar keiner Handelserfahrung sind somit auf Angebote von Drittanbietern angewiesen, die allerdings in ausreichender Zahl verfügbar sind. Positiv ist jedoch, dass der Broker ein Demokonto zur Verfügung stellt, sodass Trader sich zunächst mit der Handelsumgebung vertraut machen können, ohne direkt über den Echtgeld-Account handeln zu müssen. Ebenfalls positiv zu erwähnen sind die Tools, die Plus500 anbietet, darunter auch Tools zum Risikomanagement.

    Note: 2,5

    Weitere Ratgeber zum Thema:

    10. Kundenservice und Internetauftritt: Keine Hotline, keine Ausbildungsprogramme

    Icon_TelefonEine telefonische Kundenbetreuung gibt es nicht – Kunden können lediglich über ein E-Mail-Formular und per Chat Kontakt aufnehmen. Die „Online-Hilfe“ in der Handelsplattform verweist auf eine Unterseite mit Erklärungen zu Begrifflichkeiten und Abläufen.

    Abgesehen vom Verzicht auf substanzielle Ausbildungsprogramme ist der sonstige Internetauftritt gut gelungen. Insbesondere lassen sich entscheidende Punkte in den Geschäftsbedingungen, wie z. B. im Hinblick auf den Ausschluss der Nachschusspflicht, schnell auffinden. Auch der Basiswertekatalog ist übersichtlich strukturiert: Die Details zu jedem einzelnen Kontrakt lassen sich mit einem Klick ohne Login in die Handelsplattform aufrufen.

    Der Broker geht davon aus, dass seine Zielgruppe möglichst schnell und unkompliziert mit dem Handel starten möchte und richtet seinen gesamten Außenauftritt an dieser Überzeugung aus. Dass – wie in diesem Plus500 Erfahrungsbericht bereits mehrfach bemängelt – Potenziale bei Handelsplattform und Ausbildung brach liegen, scheint gewollt.

    Note: 4,5

    Fazit im Plus500 Test

    Der Broker adressiert nicht nur in diesem Punkt mit sehr niedrig angesetzten Hürden Trader, die den Handel kennenlernen und dabei nicht sofort mit Fragestellungen zu automatisiertem Handel, Social Trading und DMA-Marktmodellen konfrontiert werden möchten. Wer sich in dieser Zielgruppe gut eingeordnet sieht, sollte mit Plus500 Erfahrungen machen.

    Unsere Plus500 Bewertung als Testnote: 2,85

    Weiter zu Plus500: www.plus500.de

     

    Degiro Discountbroker Nr.1