DKB Erfahrungen: Günstige Direktbank mit günstigem Brokerage im Inlandshandel
anbieterbox_DKB

Die Deutsche Kreditbank (DKB) mit Sitz in Berlin ist eine 100-prozentige Tochter der Bayern LB und gemessen an Kundenzahl und Bilanzsumme eine der größten Direktbanken in Deutschland. Zum Produktportfolio gehören neben dem Wertpapiergeschäft auch Produkte des Zahlungsverkehrs und des Einlagengeschäfts sowie Privatkredite und Immobilienfinanzierungen. Der Fokus in allen Produktsegmenten liegt auf einer schlanken Abwicklung mit überwiegend niedrig angesetzten und einfach strukturierten Preisen.

Vor- und Nachteile für die DKB Bewertung

  • Kostenlose Depotführung
  • Girokonto mit VISA-Kreditkarte als Verrechnungskonto inklusive
  • Nur 10 € pro Inlandsorder bis 10.000 €
  • Nur 25 € pro Fondsorders

  • 75 € Ordergebühr im Auslandshandel
  • Kaum professionelle Trading-Anwendungen

WEITER ZUR DKB: www.dkb.de

Inhaltsverzeichnis

    Broker im Test: Unsere DKB Erfahrungen

    1. Konditionen im Handel: Günstige Staffel im Inland, zu teuer im Ausland

    • Depotführung: kostenlos
    • Inlandsorder bis 10.000 Euro: 10 Euro zuzüglich Fremdkosten
    • Inlandsorder ab 10.001 Euro: 25 Euro zuzüglich Fremdkosten
    • Fondsorder: 25 Euro
    • Auslandsorder: 75 Euro
    • Limits: kostenlos

    Icon_GeldscheineEin Pluspunkt im DKB Test insbesondere für Anleger mit wenigen Transaktionen: Die Depotführung ist ohne Anforderungen an Handelsaktivität und Depotbestand kostenlos. Die Ordergebühren sind sehr einfach strukturiert: Im Handel an Inlandsbörsen fällt für Orders mit einem Volumen bis zu 10.000 Euro eine pauschale Gebühr in Höhe von 10 Euro zuzüglich Fremdkosten an. Übersteigt das Transaktionsvolumen 10.000 Euro, beläuft sich die Gebühr auf 25 Euro. Damit schneiden die Berliner im Test der Preise deutlich günstiger als viele Konkurrenten. Das gilt sowohl für kleinere als auch für mittlere Orders.

    Die Konditionen im Handel an ausländischen Börsenplätzen sind dagegen ein Schwachpunkt für die DKB Bewertung. Pro Order fallen unabhängig vom Transaktionsvolumen 75 Euro an: Das ist deutlich mehr als bei fast allen direkten Konkurrenten. Die Pauschalgebühr übersteigt sogar die Obergrenze vieler anderer Broker. Anleger, die häufig an US Börsen oder anderen Börsenplätzen außerhalb Deutschlands handeln, können sich deshalb Erfahrungen mit der DKB sparen.

    Positiv dagegen die Konditionen im Fondsgeschäft: Alle im Sortiment des Brokers befindlichen Investmentfonds können außerbörslich, für eine pauschale Gebühr in Höhe von 25 Euro (unabhängig vom Transaktionsvolumen) gekauft und verkauft werden. Ausgabeaufschläge fallen nicht an. Ausgehend von einem durchschnittlichen Ausgabeaufschlag in Höhe von 2,5 Prozent sind Fondskäufe über die DKB damit bei Ordervolumina größer 1000 Euro günstiger als bei der durchschnittlichen Direktbank-Konkurrenz.

    Note: 3,0

    2. Angebot an Basiswerten bzw. Handelsplätzen: Inland und 32 Auslandsbörsen – kein OTC

    • Handel an allen inländischen Börsenplätzen inklusive Tradegate
    • Handel an 32 ausländischen Börsenplätzen
    • 000 Investmentfonds und 1.200 Fondssparpläne

    Icon_Blatt_mit_SiegelÜber Depots der Deutschen Kreditbank können Anleger an allen inländischen Börsenplätzen inklusive Tradegate handeln. Mit Ausnahme von Tradegate fallen an allen Börsenplätzen Fremdspesen zusätzlich zur regulären Ordergebühr an. Dafür erhebt die DKB kein zusätzliches Handelsplatzentgelt wie viele Konkurrenten.

    Neben dem Inlandshandel ist der Handel an 32 ausländischen Börsenplätzen möglich. Die Anzahl der Börsenplätze ist grundsätzlich ausreichend, die im vorangegangenen Abschnitt bereits dargelegte pauschale Ordergebühr in Höhe von 75 Euro disqualifiziert den Broker allerdings in diesem Bereich. Emittentenhandel gehört nicht zum Angebot.

    Anleger mit Interesse an aktiv verwalteten Investmentfonds sollten mit der DKB Erfahrungen machen: Das Sortiment umfasst 22.000 Titel und ist damit deutlich größer als bei den meisten Konkurrenten, die überwiegend zwischen 5000 und 10.000 Fonds anbieten. Alle Fonds im Sortiment werden ohne Ausgabeaufschlag angeboten. Dabei fällt jeweils bei Kauf und Verkauf eine Gebühr in Höhe von 25 Euro an.

    1.200 Investmentfonds sind über die DKB im Rahmen von Fondssparplänen zugänglich. Auch dabei fällt kein Ausgabeaufschlag an. Ein Schwachpunkt für die DKB Bewertung ist dagegen der gänzliche Verzicht des Brokers auf ETF Sparpläne. Diese Entscheidung ist mutmaßlich auf die vorgenannten Konditionen im Geschäft mit klassischen Investmentfonds zurückzuführen, das offensichtlich den Schwerpunkt des Angebots bilden und nicht durch hausinterne Konkurrenz belastet werden soll.

    Note: 3,0

    3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Nur Market- und Limit-Orders

    Icon_TradingtypDas Angebot an verfügbaren Ordertypen beschränkt sich auf Markt- und einfache Limit Orders. Mit einer Limit Order legen Käufer eine Aktie fest, zu welchem Höchstkurs eine Order ausgeführt werden soll. Überschreitet der Börsenkurs das Limit, wird die Order nicht ausgeführt. Bei Verkaufsorders definiert das Limit die Untergrenze, unterhalb derer der Verkauf nicht erfolgen soll.

    Die DKB ermöglicht ihren Kunden erst seit Anfang 2016 Intraday Handel. Zuvor wurde dies indirekt durch längere Zeitspannen zwischen dem Kauf eines Wertpapiers und seiner Einbuchung ins Depot bzw. der Gutschrift von Verkaufserlösen auf dem Verrechnungskonto unterbunden. Gekaufte Wertpapiere konnten dadurch nicht am selben Tag wiederverkauft, der Erlös verkaufter Wertpapiere nicht am selben Tag wieder in andere Wertpapiere investiert werden.

    Im Kontext dieser bisherigen Tradition ist auch das sehr eingeschränkte Angebot an Ordertypen zu betrachten: Aktive Trader gehören erst seit kurzer Zeit zur Zielgruppe der Bank. Viele Konkurrenten stellen ihren Kunden neben Market- und einfachen Limit Orders auch Ordertypen wie Stop Buy, Stop Sell, Trailing Stopp, If-Done usw. zur Verfügung. Das Angebot an verfügbaren Ordertypen zählt damit zu den Schwachpunkten im DKB Testbericht.

    Note: 4,0

    WEITER ZUR DKB: www.dkb.de

    4. Analysefunktionen der Handelsplattform: Marktüberblick mit Charts

    Icon_LupeDie Handelsplattform der DKB beschränkt sich auf die rudimentären Handelsfunktionen: Wertpapiere können gesucht, Orders erteilt und der Wertpapierbestand verwaltet werden. Einsteiger, die erstmals mit einem „execution only“ Broker wie der DKB Erfahrungen machen, seien darauf hingewiesen, dass viele Konkurrenten Plattformen mit deutlich größerem Funktionsumfang betreiben.

    Insbesondere fehlt es im Fall der DKB an einem leistungsfähigen Charting Tool. Der Broker stellt lediglich ein durch einen externen Dienstleister eingebundenes Tool zur Verfügung, dass von allen Besuchern der Website genutzt werden kann und neben drei Chartdarstellungsvarianten auch gleitende durchschnitte und Indikatoren enthält.

    Marktübersicht-DKB-Website

    Marktübersicht bei der DKB

    Ein professionelles Charttool umfasst dagegen Zeichenwerkzeuge, ermöglicht individuelle Parametereinstellungen bei technischen Indikatoren und stellt im besten Fall sogar eine Entwicklungs- und Testumgebung für automatisierte Handelssysteme dar. Auch Datenbanken mit Bilanzkennzahlen, Newsfeeds, Analystenkommentaren und viele weitere Bestandteile einer professionellen Börsenperipherie sind bei den Berlinern nicht anzutreffen. Das muss unkomplizierte Anleger mit einfachen Ansprüchen nicht stören, ist für anspruchsvolle Trader dagegen fast ein Ausschlussgrund im DKB Test, sofern die benötigten Leistungen nicht vollständig von Drittanbietern abgedeckt werden sollen.

    Note: 4,5

    5. Regulierung, Einlagensicherung und Risikobegrenzung: Ein Institut des öffentlichen Bankensektors

    Icon_RechtDie Deutsche Kreditbank ist eine 100-prozentige Tochter der Bayern LB Tochter und damit Bestandteil des öffentlichen Bankensektors. Dementsprechend ist das Institut an die Entschädigungseinrichtung des Bundesverbands öffentlicher Banken Deutschlands GmbH angebunden, die als gesetzliche Einlagensicherungsinstanz des öffentlichen Banksektors Guthabenanteile bis 100.000 Euro pro Kunde ohne Selbstbehalt absichert. Die Sicherungsgrenze entspricht der des privaten Sektors, der die gesetzlichen Anforderungen über die EdB erfüllt.

    Über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus besteht ebenso wie privaten Sektor Anschluss an eine freiwillige Einlagensicherung: Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands öffentlicher Banken sichert Guthaben über das Sicherungsniveau der gesetzlichen Einlagensicherung hinaus ab.

    EdÖ-Entschädigungsfonds-DKB

    Logo EdÖ

    Zusätzlich existiert eine Patronatserklärung der Muttergesellschaft Bayern LB. Mit dieser verpflichtet sich die Bayern LB, in Höhe ihrer Anteilsquote dafür zu sorgen, dass die DKB AG ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllen kann. Ausgenommen sind lediglich politische Risiken wie zum Beispiel Kriege oder gesetzliche Leistungsverbote. Anleger, die um die Sicherheit ihrer Guthaben auf Verrechnungskonten besorgt sind, können deshalb mit gutem Gewissen Erfahrungen mit der DKB machen: Ein höheren (impliziten) Schutzumfang als im Bereich der öffentlichen Banken kann es letztlich nicht geben.

    Note: 1,0

    6. Automatisierter Handel: Nicht möglich – keine API

    Icon_UhrDie DKB bietet selbst keine Plattformen für den automatisierten Börsenhandel an. Auch eine API Schnittstelle für den Bezug von Handelssignalen aus externen Quellen steht nicht zur Verfügung. Die Entscheidung des Brokers für den Verzicht auf derlei Optionen steht mutmaßlich mit der Zielgruppendefinition und der allgemeinen Philosophie der Bank im Zusammenhang. Die Direktbank stellt sich als einfache und auf das Wesentliche konzentrierte Bank mit niedrigen Preisen dar und scheint Trader mit Ambitionen im Hinblick auf Algo Trading nur peripher zu adressieren.

    Es bleibt abzuwarten, ob nach der Zulassung von Daytrading auch in diesem Punkt nachgebessert wird und damit ein weiteres bislang zu konstatierendes Defizit im DKB Testbericht beseitigt wird. Automatische Handelssysteme gewinnen seit Jahren an Bedeutung und sind keinesfalls nur für besonders spekulative Trader interessant.

    Note: 5,0

    7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung: Einfach und ohne Mindesteinzahlung

    Icon_Blatt_mit_StiftVoraussetzung für die Eröffnung eines Wertpapierdepots ist ein DKB Cash Girokonto, das gegebenenfalls zuerst eröffnet werden muss. Bestandskunden können Depots via Internet Banking eröffnen. Das Girokonto dient als Verrechnungskonto für Wertpapiertransaktionen. Die notwendige Identifikationsprüfung erfolgt mittels PostIdent oder VideoIdent.

    DKB-Kontoeröffnung-Formular

    Kontoeröffnung bei der DKB

    Das Wertpapierdepot ist kostenlos und kann ohne Mindesteinzahlung eröffnet werden. Im Rahmen der Kontoeröffnung müssen Anleger den WPhG Fragebogen ausfüllen und ihr Depot einer Risikoklasse zuordnen. Der Handel mit Optionsscheinen und Zertifikaten ist bei der DKB mittlerweile möglich und erfordert die Einstufung die höchste Risikoklasse F.

    DKB-VideoIdent-Kontoeröffnung

    VideoIdent bei der DKB

    Note: 2,0

    WEITER ZUR DKB: www.dkb.de

    8. Der Broker im Wettbewerb: Stark positionierte Direktbank mit Wertpapiergeschäft

    Icon_SiegertreppchenDie Deutsche Kreditbank (DKB) zählte Ende 2014 rund 3,1 Mio. Privatkunden und war damit nach der ING DiBa (ca. 8,0 Mio. Kunden) noch deutlich vor der comdirect (ca. 2,0 Mio. Kunden) die zweitgrößte deutsche Direktbank.

    Die DKB ist seit der Jahrtausendwende drastisch gewachsen. Im Jahr 2000 zählte das Institut 20.000 Privatkunden, eine Bilanzsumme in Höhe von 19,6 Mrd. Euro und rund 1000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 wurde eine Bilanzsumme in Höhe von 72 Mrd. Euro mit 2800 Mitarbeitern erreicht.

    DKB-Geschäftsbericht-2014-Kunden-Bilanzen

    Daten aus dem DKB Geschäftsbericht 2014

    Wesentlichen Anteil an dem starken Wachstum hat die Preispolitik des Instituts im Geschäft mit Girokonten. Das kostenlose DKB Cash Girokonto zählt zu den bekanntesten Direktbankprodukten auf dem deutschen Markt. Kennzeichnend für das Konto ist im Wesentlichen der seit vielen Jahren durchgehaltene, gänzliche Verzicht auf pauschale Gebühren für Konto und Kartenausstattung. Auch die weltweit kostenlose Bargeldversorgung mit der inkludierten VISA Kreditkarte zählt zu den bekanntesten Merkmalen.

    Dass die DKB Erfahrung im Privatkundengeschäft des Internetzeitalters mitbringt, ist jedoch nicht automatisch ein Qualitätsmerkmal für das Wertpapiergeschäft. Hier besteht im Vergleich zur unmittelbaren Konkurrenz das größte Aufholpotenzial.

    Note: 2,5

    9. Zusatzleistungen und Neukundenangebote: Kostenloses Girokonto als Verrechnungskonto

    Icon_PluszeichenDas DKB Cash Girokonto ist ohne Anforderungen an Gehaltseingang und Kontonutzung kostenlos. Im Leistungsumfang der Kontoführung sind alle online erteilten Aufträge, elektronische Kontoauszüge sowie eine girocard (V-PAY) und eine VISA Kreditkarte enthalten. Die VISA Kreditkarte wird über ein eigenes Unterkonto abgerechnet, auf dem Guthaben im Vergleich relativ hoch verzinst werden. Die Kreditkarte ermöglicht kostenlose Barverfügungen an fast allen Geldautomaten mit VISA Logo weltweit – auch innerhalb Deutschlands.

     

    Es gibt ein Freundschaftswerbungsprogramm: Wer Dritte von der Eröffnung eines DKB Cash Girokontos überzeugt – z. B. mit einem individuellen DKB Erfahrungsbericht – erhält Punkte für das Bonusprogramm „DKB Club“. Die Bonuspunkte werden gutgeschrieben, wenn ein mittels E-Mail Formular geworbener Kunde tatsächlich ein Konto eröffnet. Die Einlösung der Bonuspunkte erfolgt gegen diverse Sachprämien, Tickets für Fußballspiele, Bücher und diverse weitere Prämien aus einem relativ großen Katalog.

    Note: 1,5

    Weitere Ratgeber zum Thema:

    10.Kundenservice und Internetauftritt: Erreichbar per Telefon, Mail und E-Postbrief

    Icon_TelefonDer Kundenservice der DKB ist per E-Mail, Telefon und Brief (inklusive E-Post Brief) erreichbar. Es gibt keine spezielle Hotline für das Wertpapiergeschäft. Anleger können bei sehr breit aufgestellten Direktbanken nicht damit rechnen, dass jeder Kundenbetreuer ein ausgewiesener Spezialist des Wertpapierhandels ist.

    Bestandteil des Internetauftritts ist ein umfangreicher FAQ Bereich, in dem viele potentielle Fragestellungen hinreichend erläutert werden. Der Internetauftritt ist insgesamt übersichtlich gehalten – nicht zuletzt, weil die Angebote für Geschäftskunden, Treuhänder und Verwalter sowie des Immobiliensegments sehr deutlich von denen des Privatkundengeschäfts getrennt wurden. Zu verschiedenen Themen wurden kurze Erklärvideos integriert.

    Auf eine zu farbenreiche Gestaltung des Internetauftritts wurde verzichtet, was der Lesbarkeit zuträglich ist. Von der Startseite der Bank aus sind jeweils drei Klicks bis zum Preisverzeichnis und zum Kontoeröffnungsformular notwendig. Die wichtigsten Preisbestandteile des Wertpapiergeschäfts werden bereits auf der Unterseite zum entsprechenden Angebot erläutert, so das nicht zwingend das gesamte Preisverzeichnis aufgerufen werden muss.

    Note: 2,0

    Fazit und abschließende Bewertung der DKB Bewertung

    Fazit im DKB Erfahrungsbericht: Die DKB ist eine sehr kostengünstige Direktbank mit angebundenem Wertpapiergeschäft und eignet sich für Anleger, die genau danach suchen. Automatisierter Handel, Chartanalyse und viele weitere Trading Anwendungen fallen unter den Tisch. Im Gegenzug ist ein für den inländischen Börsenhandel sehr kostengünstiges Angebot gelungen. Wer ausschließlich bzw. überwiegend in Investmentfonds und an deutschen Börsenplätzen gehandelten Wertpapieren angelegt, ist bei der DKB gut aufgehoben. Sehr gut geeignet ist das Angebot auch für Sparer, die in Investmentfonds einzahlen. Der Auslandshandel ist dagegen viel zu teuer, ETF Sparpläne gibt es nicht. Das kostenlose und mit vielen Leistungen ausgestattete DKB Cash Girokonto prädestiniert die DKB unter den vorgenannten Bedingungen als Hausbank.

    Unsere DKB Erfahrungen als Testnote: 2,85

    WEITER ZUR DKB: www.dkb.de

    Summary
    Reviewed Item
    DKB
    Author Rating
    41star1star1star1stargray