Banx Erfahrungen: Günstige Ordergebühren in fast allen Märkten

anbieterbox_Banx

Die Banx GmbH mit Sitz in Düsseldorf tritt als Introducing Broker des britischen Brokerhauses Interactive Brokers UK auf und ermöglicht in diesem Rahmen den Handel an ca. 100 Kassa- und Terminbörsen weltweit sowie den außerbörslichen Handel mit Währungen (Forex) und CFDs auf zahlreiche Basiswerte. Als Handelsplattform dient die TraderWorkStation (TWS). Die Konditionen sind in Teilen des Sortiments ausgesprochen günstig. Der Auftritt des Brokers weist beträchtliche Parallelen zum Konkurrenten Lynx auf.

Vor- und Nachteile für die Banx Bewertung

  • Handel an zahlreichen Kassa- und Terminmärkten weltweit
  • FX und CFD Handel
  • Kontoführung in UK
  • Niedrige Ordergebühren US Kassamärkte und Eurex
  • Handel über TraderWorkStation (TWS)

  • 000 € Mindesteinzahlung
  • Nicht überall günstige Ordergebühren

Weiter zu BANX: www.banxbroker.de
Inhaltsverzeichnis

    Broker im Test: Unsere Banx Erfahrungen

    1. Konditionen im Handel: Günstig im US-Börsenhandel und an Terminbörsen

    • Ordergebühren Aktienorder Xetra: 0,14 %, min. 3,90 € u. max. 99 €
    • Ordergebühren Xetra-ETFs: 0,14 %, min. 3.90, max. 29 €
    • Ordergebühren OS und Zertifikate: 0,20 %, min. 8 € und max. 49 €
    • Ordergebühren USA: 0,01 USD pro Aktie, min. 3 USD, max. 1 %
    • Futures Deutschland: 2,0 € pro Kontrakt
    • Kommissionen Index-CFDs: 0,01-0,02 %, min. 3 €
    • 000 € Mindesteinzahlung

    Icon_GeldscheineDie meisten Kunden, die mit einem Broker wie Banx Erfahrungen machen, dürften aktive Trader mit einer relativ hohen Anzahl an Transaktionen sein. Dementsprechend entscheidend sind die effektiven Handelskonditionen für die Gesamtbewertung des Angebots.

    In Handel mit Aktien über die elektronische Handelsplattform Xetra fällt eine Gebühr in Höhe von 0,14 Prozent des Transaktionsvolumens an, wobei mindestens 3,90 Euro und höchstens 99,00 Euro abgerechnet werden. Bemerkenswert: Werden börsengehandelte Indexfonds (ETFs) über Xetra gehandelt, gilt bei ansonsten zum Aktienhandel identischen Konditionen eine Gebührenobergrenze von 29 Euro.

    An US Börsen fällt eine Gebühr in Höhe von 0,01 US-Dollar pro Aktie an, wobei mindestens 3,00 US-Dollar und höchstens 1,0 Prozent des Traditionsvolumens abgerechnet werden. Dieses „angelsächsische Gebührenmodell“ ist für Anleger mit großem Interesse am US Aktienmarkt ein entscheidender Pluspunkt. Die Gesamtkosten bei diesen Gebührenmodellen unterschreiten die durchschnittlichen Kosten bei Brokern mit konventionellen Gebührenformeln deutlich.

    BANX-Orderkonditionen-Börse

    Börsliche Orderkonditionen bei Banx

    Die Konditionen für den Aktienhandel an anderen Börsenplätzen fallen recht unterschiedlich aus. An den Börsen in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Spanien, Belgien, Schweden, Hongkong, Japan und Australien fällt eine Gebühr in Höhe von 0,2 Prozent des Transaktionsvolumens an.

    Im Hinblick auf Mindest- und Höchstgebühren gibt es große Unterschiede: In Österreich gilt zum Beispiel eine Mindestgebühr in Höhe von 3,90 Euro und eine Maximalgebühr in Höhe von 120 Euro, in Frankreich und Belgien beläuft sich die Mindestgebühr auf 5 Euro und die Maximalgebühr auf 29 Euro, in der Schweiz beträgt die Mindestgebühr 15 Euro. Für den Handel an britischen Börsenplätzen fällt bis zu einem Transaktionsvolumen in Höhe von 50.000 GBP eine Pauschalgebühr in Höhe von 8 GBP an.

    Banx-CFD-Konditionen

    Konditionen im CFD Handel über Banx

    im Handel mit Aktien-CFDs fällt eine Kommission in Höhe von zumeist 0, 1 Prozent des gehebelten Traditionsvolumens an. Auch hier bilden die amerikanischen Märkte eine Ausnahme: Pro CFD fällt eine Gebühr in Höhe von 0,01 US-Dollar an. Die Mindestgebühr für europäische CFDs beläuft sich auf 5 Euro, für US CFDs auf 3 US-Dollar und für UK CFDs auf 5 GBP.

    Im Handel mit Index-CFDs fällt eine Kommission in Höhe von 0,01 Prozent bis 0,02 Prozent des gehebelten Traditionsvolumens bei Mindestgebühren von zumeist 3 Euro bzw. US-Dollar, GBP oder CHF an.

    Banx-Index-CFDs-Kommissionen

    Kommissionen bei Banx für Index-CFDs

    Trader mit Interesse am Terminhandel dürften über kurz oder lang mit Gebührenformeln von Brokern wie Banx Erfahrung machen: Der Handel mit Futures und Optionen in Deutschland kostet 2 Euro pro Kontrakt, an US Börsen werden 3,5 US-Dollar je Kontrakt fällig. Auch an anderen Terminbörsenplätzen bewegen sich die Gebühren auf einem recht niedrigen Niveau: In der Schweiz fallen zum Beispiel 4,0 CHF pro Kontakt, in Großbritannien 3,5 GBP und in Frankreich 3 Euro pro Kontakt für Futures und 2 Euro pro Kontrakt für Optionen an. Broker mit anderen Gebührenformeln verlangen zumeist deutlich höhere Entgelte pro Kontrakt und zusätzlich eine Gebühr für jede Position.

    BANX-Konditionen-Futures

    Konditionen im Futures-Handel bei BANX

    Note: 2,0

    2. Angebot an Basiswerten bzw. Handelsplätzen: 100 Börsenplätze in 23 Ländern

    Icon_Blatt_mit_SiegelDas Angebot an verfügbaren Handelsplätzen ist ein Pluspunkt im Banx Test: Kontoinhaber erhalten Zugang zu mehr als 100 Börsenplätzen in 23 Ländern. Es soll nicht verschwiegen werden, dass die meisten Trader mit vielen Handelsplätzen wahrscheinlich nie in Berührung kommen. Das gilt zum Beispiel für rund ein Dutzend US-amerikanische Handelsplätze, an denen ausschließlich Mutual Funds gehandelt werden.

    Zu den angebundenen Börsenplätzen zählen auch die Börse Stuttgart (Euwax) und Tradegate. Der Handel in Stuttgart ist insbesondere für Optionsscheine und Zertifikate relevant. Dafür findet sich im Preisverzeichnis ein eigener Gebührentatbestand: Abgerechnet werden 0,2 Prozent des Transaktionsvolumens, mindestens jedoch 8 Euro und höchstens 49 Euro.

    Neben dem börslichen Handel ist außerbörslicher Handel möglich. Zum Angebot gehören CFDs (Basiswerte: Aktien, Indices und Rohstoffe) sowie Währungen (Forex). Dem Forex Handel liegt ein STP/ECN Marktmodell zugrunde: Die Orders werden nach Angaben des Brokers „unter anderem von zahlreichen Liquiditätsprovidern abgewickelt“. Der Spread in den Hauptwährungspaaren liegt überwiegend bei 0,4 Pips. Zusätzlich fällt eine Kommission in Höhe von 0,4 Basispunkten bei einer Mindestgebühr in Höhe von 4 Einheiten der gehandelten Basiswährung an. Die Kommission für ein Standardlot entspricht damit 4 Euro (half turn).

    Note: 1,0

    3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Mehr als 40 Ordertypen

    Icon_TradingtypViele Trader machen Erfahrungen mit Banx vor dem Hintergrund der Handelsplattform TraderWorkStation (TWS), die in Kreisen aktiver Trader als empfehlenswerte Frontendlösung für den aktiven Handel gilt. Im Hinblick auf die verfügbaren Ordertypen enttäuscht die TWS in der Tat nicht: Insgesamt stehen mehr als 40 Ordertypen zur Verfügung.

    Die große Anzahl der Ordertypen resultiert aus Zusatzleistungen des Brokers. Der Hintergrund: Welche Ordertypen zulässig sind, entscheidet nicht der Broker, sondern die Börse. Broker können jedoch Aufträge ihrer Kunden auf eigenen Servern zwischenspeichern und bei Eintritt eines bestimmten Ereignisses an der Börse automatisch aktivieren.

    Das ist zum Beispiel bei Market-if-touched-Orders (MIT) der Fall. Eine MIT Buy Order ist eine Kauforder, die automatisch und unlimitiert an die Börse übermittelt wird, sobald ein festgelegter Kurswert unterschritten wurde. Eine MIT Sell Order G ist das Gegenstück: Hier wird die Order ohne Limit an den Markt übermittelt, wenn ein festgelegter Kurswert überschritten wurde.

    Banx-Ordertypen-Limits

    Orders bei Banx

    Weitere auf der TWS verfügbare Ordertypen sind Limit Buy, Limit Sell, LIT Buy, LIT Sell, Stop Buy, Stop Sell, Stop Limit Buy, Stop Limit Sell, Trailing Stop Buy, Trailing Stop Sell, Trailing Stop Limit Buy, und Trailing Stop Limit Sell. Verfügbar sind darüber hinaus die Orderzusätze Bracket, OCA und Conditional.

    Note: 2,3

    Weiter zu BANX: www.banxbroker.de

    4. Analysefunktionen der Handelsplattform: Charts, Indikatoren und Module der TWS

    Icon_LupeDie TraderWorkStation (TWS) bietet über mehr als ein Dutzend Module einen sehr breiten und auch für professionelle Ansprüche ausreichenden Funktionsumfang. Die Plattform kommt auch bei anderen IB´s von Interactive Brokers zum Einsatz, soll aber aufgrund der unter Beweis gestellten Belastbarkeit dennoch als positiver Aspekt im Banx Testbericht gelten.

    TWS-Market-Scanner-Video

    TWS Market Scanner

    Zu den Modulen und Funktionen gehören z. B. Level II, Basket Trader, Chart Trader, Scale Trader und Marktscanner. Mit dem Basket Trader können z. B. Orders für alle Wertpapiere eines festgelegten Korbes synchron erteilt werden. Außerdem gibt es Module speziell für den Optionshandel – etwa für die erleichterte Umsetzung bestimmter Strategien wie Strangle oder Straddle.

    Die Plattform steht als Client-Version (Download) und in einer webbasierten sowie einer auf mobile Endgeräte optimierten Version zur Verfügung. Die mobilen Versionen verzichten auf einen Teil des Funktionsumfangs. Banx stellt ein vollständiges, deutschsprachiges Handbuch sowie diverse Video-Tutorials zur Einarbeitung in die TWS zur Verfügung. Auch in einigen Webinaren des Brokers wird der Umgang mit der Plattform thematisiert.

    Note: 2,0

    5. Regulierung, Einlagensicherung und Risikobegrenzung: Britischer Background als IB

    Icon_RechtBanx tritt rechtlich als Introducing Broker für Interactive Brokers auf. Interactive Brokers (UK) mit Sitz in London ist ein Tochterunternehmen des US-Brokers Interactive Brokers LLC – ein an der NASDAQ notiertes Unternehmen – und führt die Konten der Kunden von Banx. Die Kundengelder werden getrennt vom Betriebsvermögen bilanziert und auf segregierten Konten verwahrt.

    Im Hinblick auf die Einlagensicherung gilt der Schutz der (amerikanischen) Sicherungseinrichtung SIPC bis 500.000 US-Dollar pro Kunde – davon bis zu 250.000 USD auf Bareinlagen. Zusätzlich existiert eine Versicherungspolice bei Lloyds of London, die Kunden mit SIPC-Schutz zusätzlich bis zu 29,5 Mio. USD bzw. 900.000 USD auf Bareinlagen erstattet. Die Versicherungssumme ist insgesamt auf 150 Mio. USD begrenzt.

    Für Kunden aus Deutschland, die erstmals Erfahrungen mit Banx bzw. einem anderen IB eines im Kern US-amerikanischen Brokers machen, erscheinen die Regelungen ungewohnt, da deutlich vom deutschen Prozedere abweichend. Es gibt noch weitere Sonderregelungen zu beachten.

     Banx-Einlagensicherung

    Einlagensicherung bei BANX

    Da es sich bei dem kontoführenden Unternehmen in Großbritannien um eine vollwertige Tochtergesellschaft und nicht um eine Zweigniederlassung handelt, kommt auch der Schutz durch die britische FSCS in Betracht. Das gilt, wenn Positionen in Nicht-US Indexoptionen, Nicht-US Index Futures, CFDs, Metallen und Cash Positionen auf dem britischen Konto bestehen. Die FSCS deckt bis zu 50.000 GBP pro Kunde ab und kann Entschädigungen ausschließen, wenn bereits ein Kompensationsverfahren mit dem US-amerikanischen SIPC läuft oder abgeschlossen wurde. Das Entschädigungsverfahren kann dadurch im schlimmsten Fall spürbar verkompliziert werden.

    Positionen in Futures, Futures Optionen und Bestände auf dem Rohstoffkonto sind aufgrund verschiedener regulatorischer Umstände nicht durch die Einlagensicherung abgedeckt. Die Positionen am Terminmarkt werden allerdings täglich abgerechnet.

    Note: 1,5

    6. Automatisierter Handel: Möglich über API für TWS

    Icon_UhrDer Handel über Banx erfolgt ausschließlich über die TWS, alternative Software wie zum Beispiel MetaTrader oder hauseigene Lösungen stehen nicht zur Verfügung. Viele Trader setzen ihre Handelsentscheidungen ganz oder teilweise auf der Basis automatisierter Handelssysteme um. Diese generieren Ein- und Ausstiegssignale und setzen auch Regeln zu Risiko und Money Management automatisiert um.

    Die TWS selbst stellt dafür keine Lösungen zur Verfügung. Es besteht jedoch die Möglichkeit, externe Handelssignale über eine API zu integrieren und automatisiert umsetzen zu lassen. Für den Einsatz der API muss eine zusätzliche Software installiert werden, die kostenlos sowohl bei Banx als auch bei Interactive Brokers erhältlich ist. Interactive Brokers stellt Interessenten ein ausführliches Handbuch zur Nutzung der API zur Verfügung.

    Banx-API-Optionen

    API bei Banx

    Mit der API-Software können Entwickler ihre eigenen Anwendungen in Excel, C++, Posix C++, Java und Visual Basic für ActiveX mit der TWS verbinden. Der Broker zeigt sich in diesem Punkt sehr viel aufgeschlossener und erfahrener als viele Konkurrenten, die Informationen über APIs oftmals nur widerwillig herausgeben. Ein Pluspunkt im Banx Test: Die via API bezogenen Handelssignale können in der TWS zunächst über das „Paper Trading“ umgesetzt werden – eine Art Demokonto im Live Konto.

    Banx-API-Sprachen

    API bei Banx/Interactive Brokers

    Note: 2,2

    7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung: 3.000 € Mindesteinzahlung für Margin- und Cash Depot 

    Icon_Blatt_mit_StiftDie Depoteröffnung erfolgt relativ unkompliziert: Es wird ein elektronisches Formular ausgefüllt und abgesendet. Im Anschluss daran können Adressnachweise sowie eine Kopie von Ausweis bzw. Reisepass per Dokumentenupload an den Broker übermittelt werden. Dieser sendet nach erfolgreicher Legitimation die Zugangsdaten und die Kontonummer zu, sodass Einzahlungen entgegengenommen werden können.

    Es besteht die Möglichkeit, ein Demokonto zu testen. Dieses wird für einen Zeitraum von maximal drei Wochen freigeschaltet und mit einem virtuellen Handelskapital ausgestattet. Die Freischaltung des Demokontos ist nicht in Eigenregie möglich, sondern erfordert einen Kontakt zum Kundenservice.

    Banx-Kontoeröffnung-Ablauf

    Kontoeröffnung bei BANX

    Es gibt zwei Depottypen: Das Cash Depot kann ab 18 Jahren eröffnet werden, dass Margin Depot erfordert ein Mindestalter in Höhe von 21 Jahren. In beiden Fällen ist eine Mindesteinzahlung in Höhe von 3.000 Euro erforderlich. Die Mindesteinzahlung fällt damit deutlich höher aus als bei den meisten Konkurrenten, ist aber dennoch kein Maluspunkt Im Banx Test. Der Grund: Verzichtet ein auf aktive Trader spezialisierter Broker ganz auf eine Mindesteinzahlung, werden Kapazitäten durch Trader ohne ernsthaftes Interesse blockiert.

    Note: 2,5

    Weiter zu BANX: www.banxbroker.de

    8. Der Broker im Wettbewerb: Introducing Broker für zwei große UK-Broker

    Icon_SiegertreppchenDie Banx GmbH tritt als Introducing Broker für Interactive Brokers (UK) auf, wo die Konten der Kunden geführt werden. Introducing Broker leiten Kundenorders direkt an die Systeme des Hauptbrokers weiter und stellen im Wesentlichen Frontend und Kundenservice. Die Handelsplattform TWS kommt auch im Handel über Interactive Brokers zur Anwendung.

    Interactive Broker ist bereits seit 40 Jahren am Markt aktiv und bilanziert ein Eigenkapital in der Größenordnung von fünf Mrd. €. Das Brokerhaus zählt damit zu den Schwergewichten am Markt. Der Stammsitz des Brokers ist in den USA, der europäische Markt wird durch eine vollständig lizenzierte Tochtergesellschaft in London bedient. Bis zum Jahr 2001 firmierte das Unternehmen als Timber Hill Group LLC.

    Die Konstruktion des Unternehmens ist damit ein positiver Aspekt für die Banx Bewertung: Es ist aus strukturellen Gründen nicht vorstellbar, dass ein deutscher Broker die Größe von Interactive Brokers erreicht. Aufgrund der Kostenstruktur im Brokerage sind deshalb auch die Konditionen speziell im Eurex- und US-Aktienhandel so nicht bei deutschen Brokern vorstellbar. Die Kombination einer angelsächsischen Plattform mit deutschem Kundenservice über ein Introducing Broker Modell ist eine mögliche Lösung für diese Problemstellung.

    Die Banx Trading GmbH – ebenfalls in Düsseldorf ansässig und auf der Homepage der Banx GmbH beworben und in Webinar-Angebote eingebunden – bietet Privatkunden den Handel mit CFDs und FX an. Auch hier liegt ein Introducing Brokerage-Modell zugrunde. Als Partner fungiert die ebenfalls in Großbritannien ansässige London Capital Group. Marktmodell und Konditionen entsprechen deshalb nicht denen des Handels über die Banx GmbH.

    Note: 1,8

    9. Zusatzleistungen und Neukundenangebote: Webinare für Einsteiger und Fortgeschrittene 

    Icon_PluszeichenVor allem Einsteiger, die erstmals mit einem auf aktiven Handel ausgerichteten Broker wie Banx Erfahrungen machen, sollten vor der Kontoeröffnung bei einem bestimmten Anbieter einen Blick auf das Ausbildungsangebot werfen. Banx bietet wie auch viele Konkurrenten regelmäßig Webinare zu diversen Themen an. Behandelt werden z. B. Spekulationen auf fallende Kurse, der Handel an einer sehr großen Zahl von Börsenplätzen, Technische Analyse, der Umgang mit der Plattform usw. Insgesamt erscheint das Webinar-Angebot der Düsseldorfer durchaus substanziell, aber dennoch weniger umfangreich als bei den Top-Anbietern in diesem Bereich. Zu den Kooperationspartnern im Webinar-Bereich zählt unter anderem ATT.

    Banx-Webinare-themen

    Webinare bei BANX

    Neukundenaktionen mit Prämien für die Eröffnung oder den Übertrag eines Depots gehören selten zum Programm des Brokers. Ein Schwachpunkt für die Banx Bewertung ist das allerdings nur für ausgewiesene Schnäppchenjäger – grundsätzlich sollten Prämien allenfalls ein untergeordnetes Bewertungskriterium darstellen.

    Note: 2,0

    Weitere Ratgeber zum Thema:

    10. Kundenservice und Internetauftritt: Erreichbar und deutschsprachig

    Icon_TelefonDer Kundenservice ist telefonisch, per E-Mail und über einen Live-Chat in deutscher Sprache erreichbar. Die Servicezeiten decken nicht die gesamten Handelszeiten ab. Der Kundenservice war in einer Stichprobe in der Lage, eine Anfrage zu den Konditionen in kurzer Zeit korrekt zu beantworten.

    Der Internetauftritt ist durchgängig in deutscher Sprache erreichbar und grundsätzlich übersichtlich gestaltet. An einigen Stellen offenbaren sich aber Schwächen. So ist etwa das Preisverzeichnis in einer unüblichen Reihenfolge gestaltet. Als dieser Test erstellt wurde, waren einzelne Unterseiten (z. B. jene zu den Ordertypen) nicht erreichbar.

    Es gibt ein Kundenwerbungsprogramm: Überzeugen Bestandskunden Dritte – etwa mit einem positiven Banx Erfahrungsbericht – von der Kontoeröffnung, erhalten sowohl die werbende als auch die geworbene Person eine Prämie im Wert von 50 €. Zur Auswahl stehen ein Amazon- bzw. Aral-Gutschein sowie eine Gutschrift in entsprechender Höhe. Bedingung für die Prämie sind mindestens fünf Transaktionen des geworbenen Kunden in den ersten sechs Monaten nach der Kontoeröffnung.

    Note: 2,0

    Fazit im Banx Test

    Fazit im Banx Erfahrungsbericht: Banx ist ein international aufgestellter Broker mit Zugang zu ca. 80 Kassa- und Terminhandelsplätzen sowie Lösungen für den außerbörslichen CFD- und FX Handel. Die Kombination aus Introducing Brokerage für IB (UK) und deutschem Kundenservice in Düsseldorf überzeugt im Banx Test ebenso wie die professionelle TraderWorkStation, die mit API, Marktscanner und vielen weiteren Funktionen auch professionelle Ansprüche bedient. Ein wesentliches Verkaufsargument des Brokers sind die niedrigen Ordergebühren, die insbesondere im Handel an der Eurex und an US-Börsen den größten Teil der Konkurrenz ausstechen. Dass vieles dem schon länger etablierten Konkurrenten Lynx nachempfunden wurde, dürfte einen wesentlichen Teil der Adressaten nicht stören.

    Unsere Banx Bewertung als Testnote 1,90

    Weiter zu BANX: www.banxbroker.de

     

    Degiro Discountbroker Nr.1