IQ Option bietet jetzt auch den Handel mit digitalen Optionen

IQ Option entwickelt neues Trading-Tool

Klassische Optionen bei IQ Option

Seit kurzem können Trader bei IQ Option mit digitalen Optionen handeln. Hierfür wurden Merkmale von klassischen und binären Optionen miteinander verbunden. Damit eröffnet diese neue Optionsart zahlreiche Möglichkeiten zum Handel mit vielen unterschiedlichen Assets. Der Trader bestimmt die Rentabilität und das Risiko bei jeder digitalen Option selbst. Dazu legt er manuell den gewünschten Ausübungspreis fest. Dies ist die wichtige Neuerung bei digitalen Optionen, die im Handelsterminal von IQ Option handelbar sind.

Flexible Handelsart

Trader sind mit digitalen Optionen sehr flexibel und können auf höhere Gewinne als bei binären Optionen, bei denen die Rentabilität vorgegeben ist, hoffen. Er kann das Risiko und den Gewinn bei digitalen Optionen über den Ausübungspreis vollständig selbst bestimmen. Damit sind hier zahlreiche Tradingoptionen möglich.

Liegt der Ausübungspreis nahe am aktuellen Preisniveau, verringert sich das Risiko, aber auch der mögliche Gewinn. Wer jedoch das Risiko eingeht, den Ausübungspreis weit vom tatsächlichen Preis einzustellen, kann auch auf einen höheren Gewinn hoffen. Risiko und Gewinnmöglichkeiten hängen damit vom Abstand zwischen dem tatsächlichen Preis und dem Ausübungspreis ab. Eine weitere Besonderheit ist, dass die digitale Option vor dem Ablaufdatum verkauft werden kann. Wenn sich der Kurs in eine andere Richtung entwickelt, als der Trader vorhergesehen hat, kann er seine digitale Option daher jederzeit verkaufen.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Eine Position eröffnen

Um eine Position zu eröffnen, wählt der Trader zunächst das gewünschte Asset und den Betrag, den er investieren möchte. Danach bestimmt er einen Ausübungspreis. Nun kann sich der Trader zwischen Call und Put entscheiden. Bei einer Call-Option geht er davon aus, dass der Preis steigen wird, bei einer Put-Option ist der Trader der Ansicht, dass der Preis sinken wird. Nun kann der Trader die Laufzeit abwarten oder die Option vorzeitig verkaufen.

Raum für viele Strategien

Auch wenn der Trader im Prinzip nur den Asset-Typ, den Betrag und den Ausübungspreis festlegen muss, eröffnen digitale Optionen Raum für zahlreiche strategische Ansätze. Bei digitalen Optionen gelten die gleichen Regeln für das Risikomanagement wie bei anderen Optionsarten. Das Risiko lässt sich über die Höhe des eingesetzten Kapitals erhöhen oder senken. Wer den Handel mit der neuen Optionsart bei IQ Option einsteigen möchte, kann diesen über ein Übungskonto zunächst austesten. Zudem sollte man sich mit der Funktionsweise der neuen Optionen vertraut machen.

Der Handel bei IQ Option erfolgt über den WebTrader oder auch per Broker App für Android und iOS.

Der Handel bei IQ Option erfolgt über den WebTrader oder auch per App für Android und iOS.

Optionshandel mit Ursprung im 17. Jahrhundert

Die Geschichte der klassischen Optionen geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Binäre Optionen sind jedoch noch relativ jung und können von Privatanlegern erst seit knapp zehn Jahren gehandelt werden. Bis zur Einführung der binären Optionen für Privatanleger durch die Chicago Board of Exchange durften diese nur von institutionellen Anlegern gehandelt werden. Bei binären Optionen gibt es nur zwei Möglichkeiten: Gewinn oder Verlust. Entweder, der Trader liegt mit seiner Entscheidung für eine steigenden oder fallenden Kurs richtig – oder nicht. Dieses Element taucht auch bei den neuen digitalen Optionen von IQ Option auf. Binäre Optionen werden im Over-the-Counter-Handel, also nicht an der Börse, gehandelt und ihr Preis bleibt immer stabil.

Klassische Optionen an Terminbörsen

Klassische Optionen sind dagegen komplexer und werden in ihrer ursprünglichen Form an Terminbörsen gehandelt. Hier erwirbt man das Recht, einen Basiswert zu einem zuvor festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Bis zum Ende der Laufzeit kann der Preis so stark variieren, dass Anleger die klassische Option oftmals schon vor Ablauf der Laufzeit weiterverkaufen. Dies ist nun auch bei den digitalen Optionen möglich. Die Laufzeit von klassischen Optionen ist in der Regel länger als bei binären Optionen. Auch Laufzeiten von mehreren Monaten sind nicht unüblich.

Klassische Optionen als Derivate

Klassische Optionen hat IQ Option erst seit einigen Monaten im Angebot. Lange konzentrierte sich der Anbieter ausschließlich auf binäre Optionen. Die moderne Form der klassischen Optionen ist seit den 1980er Jahren bekannt und beschreibt ein Derivat mit Hebelwirkung, bei dem der Hebel sehr hoch sein kann. Dies ermöglicht fast unbegrenzte Gewinne.

Bei IQ Option wählt der Trader eines von mehr als 500 Assets aus, bestimmt die Laufzeit der klassischen Option und entscheidet sich, ob der Kurs des Basiswerts innerhalb der Laufzeit steigen oder sinken wird. Während binäre Optionen oft nur wenige Minuten laufen, ist die Laufzeit bei klassischen Optionen deutlich länger. Daher kann eine schwächere Phase im Verlauf auch einmal abgewartet werden. Wer sich vor hohen Verlusten schützen möchte, kann dies über einen Stopp Loss tun. Eine weitere Absicherung ist es, die Option schon vor Laufzeitende zu stoppen und so Verluste zu begrenzen.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Junger Anbieter im Optionshandel

IQ Option ist zwar ein noch junger Anbieter im Optionshandel, konnte aber in vielen Tests überzeugen. Der zypriotische Anbieter erfreut sich großer Beliebtheit und kann nach eigener Aussage über 16 Millionen Kundenkonten vorweisen. Binäre Optionen, der Klassiker im Optionshandel für Privatanleger, sind erst seit 2008 bekannt. So ist es kaum verwunderlich, dass viele Anbieter ebenfalls erst seit einigen Jahren auf dem Markt sind. IQ Option wurde 2013 auf Zypern gegründet und konnte seinen Kundenzahlen in kurzer Zeit stark erhöhen.

Demokonto und VIP-Konto

Neben einem Übungs- und einem Realkonto bietet IQ Option ab einer Einzahlung von 3.000 Euro auch ein VIP-Konto an. Hier bekommen Trader unter anderem regelmäßige Beratung von einem persönlichen Ansprechpartner. Viele Funktionen wie das Demokonto sind kostenlos. Schon bisher bot IQ Option mehrere Optionsarten und über 500 Assets an. Mit binären Optionen kann man unter anderem auf 50 Aktien und 20 Währungspaare setzen. Auch einige Indizes und Rohstoffe finden sich im Angebot. Für den Handel hat IQ Option selbst eine Handelsplattform programmiert, setzt also nicht auf White-Label-Plattformen wie andere Anbieter. Hier lassen sich viele Individualisierungen einstellen und viele Strategien erfolgreich umsetzen.

Mit dem Demokonto kann man den Broker erst einmal testen.

Mit dem Demokonto kann man den Broker erst einmal kennenlernen.

Regulierter Broker

Hinter der Marke IQ Option steht die Investmentgesellschaft IQ Option Europe Ltd. Da sich der Sitz des Unternehmens auf Zypern befindet, wird IQ Option von der CySec reguliert. Mit der Regulierung durch die CySec ist auch die Teilnahme am Investors Compensation Fund verbunden. Der Kundendienst ist täglich erreichbar. Die Fragen deutschsprachiger Kunden beantwortet ein deutschsprachiger Mitarbeiter innerhalb von 24 Stunden. Neben dem telefonischen Support wird auch ein Support über die Handelsplattform selbst angeboten. Die Antworten auf die häufigsten Fragen findet man auch im FAQ-Bereich auf der Webseite.

Fazit

IQ Option führt mit digitalen Optionen eine neue Handelsart ein. Hier werden Elemente von binären und klassischen Optionen miteinander verbunden. Über den Ausübungspreis bestimmt der Trader Gewinn und Risiko selbst. Damit weitet der junge Anbieter sein Angebot weiter aus. Über das kostenlose Demokonto können sich Trader mit den digitalen Optionen vertraut machen.

Risikohinweis IQ Option

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.