Binäre Optionen: auch 2017 noch eine boomende Branche?

Der Handel mit binären Optionen ist seit einigen Jahren eine boomende Branche. Experten rechnen damit, dass sich dies auch im Jahre 2017 nicht ändern wird. Dennoch werfen binäre Optionen einige Fragen auf. Mitunter steht der Handel sogar in der Kritik, da Anleger schlimmstenfalls einen Totalverlust erleiden können. Dennoch zeigt sich in der Praxis, dass sich immer mehr Trader für binäre Optionen interessieren. Dafür sprechen einfache Zugangsvoraussetzungen, Transparenz und hohe mögliche Gewinne in wenigen Minuten.

Deutlich steigende Anzahl von Brokern bestätigt Trend

Seit Jahren verzeichnet der Markt im Bereich binäre Optionen eine deutlich wachsende Anzahl von Brokern. Waren es in den Anfängen kaum mehr als fünf Binäre Optionen Broker, so ist die Zahl mittlerweile (2016) auf über 30 Broker angewachsen. Sprichwörtlich schießen diese spezialisierten Broker wie Pilze aus dem Boden. Was einige Kritiker allerdings bemängeln: Die meisten Binäre Optionen Broker tun nichts oder nur wenig dagegen, den Vorwurf des reinen Glücksspiels zu entkräften. Dabei handelt es sich bei binären Optionen lediglich um eine Abwandlung der klassischen Optionen. Diese Call- und Put-Optionen auf Aktien, Währungen, Rohstoffe oder Indizes werden schon seit vielen Jahren von zahlreichen spekulativ eingestellten Tradern genutzt. Seltsamerweise wird bei klassischen Aktienoptionen kein Ruf danach laut, diese aufgrund einer angeblich reinen Wette zu verbieten. Der Branche kann die teilweise negative Stimmung allerdings anscheinend nichts anhaben. Dies zeigt das weiterhin vorhandene Wachstum, insbesondere, was die Umsatzzahlen angeht.

Aktuelle Zahlen und Entwicklungen

Dass es sich bei binären Optionen nach wie vor um eine boomende Branche handelt, zeigen Zahlen sowie die aktuelle Entwicklung. So bestätigt beispielsweise der Broker IQ Option, dass er vor zwei Jahren (2014) im Durchschnitt etwa 200.000 Trades am Tag abwickelte. Der monatliche Umsatz betrug zur damaligen Zeit rund 10 Millionen US-Dollar. Im Vergleich dazu sind die Zahlen nach Angaben des Brokers im vergangenen Jahr (2016) deutlich gewachsen. So stiegen beispielsweise die täglichen Trades auf drei Millionen an. Somit gab es innerhalb von nur zwei Jahren einen Anstieg der täglichen Trades um 1.500 Prozent. Ähnlich steil nach oben ging es auch mit den Umsätzen, die im vergangenen Jahr bei 25 Milliarden US-Dollar pro Monat lagen. Kritiker bemängeln allerdings, dass sich diese Zahlen nur schwer oder gar nicht nachprüfen lassen. Da Broker wie IQ Option reguliert werden, ist die Korrektheit der genannten Zahlen wahrscheinlich.

Was macht den Reiz von binären Optionen aus?

Wer sich als Anleger über binäre Optionen informieren möchte, kann dies beispielsweise auf dem Finanzportal binaereoptionen.com tun. Dort gibt es unter anderem zahlreiche Testberichte, sodass auch über die Erfahrungen mit dem Broker IQ Option berichtet wird. Zahlreiche Trader werden sich voraussichtlich die Frage stellen, was den besonderen Reiz von binären Optionen ausmacht. Experten antworten so, dass es unter anderem eine Kombination aus kurzen Laufzeiten, einer großen Auswahl von Basiswerten und niedrigen Zutrittshürden ist. So kann heutzutage jeder interessierte Trader mit einem funktionierenden Internetzugang ein Handelskonto beim Broker eröffnen. Anschließend ist lediglich die Mindesteinlage zu tätigen und schon kann es mit dem Handel losgehen. Ferner benötigen Trader keine größeren Vorkenntnisse, auch wenn Experten dazu raten, sich zunächst umfangreich zu informieren. Es gibt weder Wartezeiten noch ist ein Download notwendig. Denn zahlreiche Broker bieten die Handelsplattform mit einem direkten Zugang über den Browser an.

Transparentes Geschäftsmodell der Broker

Das Geschäftsmodell der Binäre Optionen Broker besteht darin, „Prämien“ zu vereinnahmen. Erzielt der spekulativ eingestellte Anleger beispielsweise bei einem Trade eine maximale Rendite von 80 Prozent, erhält der Broker indirekt 20 Prozent des eingesetzten Kapitals als Prämie. Es handelt sich dabei sicherlich um keinen Pappenstiel, aber auf der anderen Seite ist die Transparenz hoch. Immerhin muss der Trader auf keine versteckten Gebühren oder sonstige Kosten achten, da es weder Kontoführungs- noch Transaktionsgebühren gibt. Solche und andere wichtige Informationen erhalten Trader übrigens in Broker-Testberichten. Erfahrungsberichte gibt es zu allen führenden Brokern, beispielsweise zu IQ Option.

In diesem IQ Option Testbericht werden unter anderem die Vor- und Nachteile genannt. Darüber hinaus gibt es zu jeder Vergleichskategorie wichtige Informationen, beispielsweise über den Kundenservice, zur Handelsplattform sowie zu den Handelskonditionen. Voraussichtlich trägt die Tatsache zum Erfolg der binären Optionen bei, dass sich interessierte Trader kostenlos und ausführlich im Internet informieren können. Darüber hinaus bieten zahlreiche Broker heute ein Demokonto an, sodass der Handel zunächst einmal trainiert werden kann. Die Handelsoberfläche lässt sich auf diese Weise risikolos kennenlernen, was ein weiterer Vorteil ist. Ferner sind Handelsaufträge häufig schon ab einem Einsatz von zehn Euro möglich, sodass jeder Anfänger mit geringem Kapitaleinsatz starten kann. Oftmals müssen Trader also nicht einmal 20 Euro eigenes Kapital einsetzen, um mit dem Handel beginnen zu können. Somit wagen viele Trader als Neulinge den ersten Schritt in Richtung eines vielleicht dauerhaft erfolgreichen Händlers.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.