ING-DiBa schränkt kostenlose ETF-Käufe ein

ING-DiBa schränkt kostenlose ETF-Käufe ein

anbieterbox_Ing-Diba

Die ING-DiBa hat die Möglichkeit, aktiv verwaltete Investmentfonds über den gebührenfreien Handel zu erwerben, abgeschafft. Fortan können anstelle von zuvor 5.000 Fonds und ETFs nur noch ca. 1.000 ETFs über diesen Weg bezogen werden.

  • Aktiv verwaltete Investmentfonds nicht mehr im gebührenfreien Handel
  • Fortan 1.000 ETFs ab 500 EUR gebührenfrei kaufen (aber nicht verkaufen)
  • Alternativ 55 ETF-Sparpläne ab 50 EUR pro Monat (gegen Gebühr)
  • Beim Konkurrenten DEGIRO sind ebenfalls kostenlose ETF-Käufe möglich

Gebührenfreier Kauf von Fonds und ETFs wurde im März 2015 eingeführt

Der gebührenfreie Handel mit ca. 5.000 aktiv verwalteten Investmentfonds und börsengehandelten Indexfonds (ETFs) war im März 2015 eingeführt wurden – damals ohne Hinweis auf eine Befristung. Der Broker macht keine Angaben zum Grund für die Beschränkung des Handels auf fortan 1.000 ETFs. Der gebührenfreie Handel bezieht sich wie schon bislang ausschließlich auf Käufe, nicht aber auf Verkäufe.

Das ist nachvollziehbar: An Käufen verdienen Broker nicht ausschließlich durch explizit in Rechnung gestellte Ordergebühren, sondern auch durch Vereinbarungen mit den Fondsgesellschaften. Diese können im ETF Handel z. B. eine Beteiligung an den Spreads vorsehen: Der gebührenfreie Handel bei der ING-DiBa findet ausschließlich im Rahmen des Emittentenhandels statt.

Weiter zu ING DiBa

Auswahl: Welche ETFs sind im gebührenfreien Handel gelistet?

Aktiv verwaltete Investmentfonds sind weiterhin erhältlich – allerdings nur über das reguläre Gebührenmodell. Dieses sieht für ca. 50 % der insgesamt erhältlichen 8.400 Fonds einen Rabatt in Höhe von 50 % auf den regulären Ausgabeaufschlag der Fondsgesellschaft vor.

Die Auswahl der fortan im gebührenfreien Handel erhältlichen ETFs sollte für die Ansprüche der meisten Privatanleger weiterhin ausreichen. Der Broker hat in seinen Internetauftritt eine Suchfunktion für Fonds und ETFs integriert. Das Tool zeigte Ende April 2017 insgesamt 980 ETFs an, die ohne Ordergebühren zu erwerben waren.

ING-DiBa-ETF-Suche

Screenshot: Exakt 980 ETFs waren im April im gebührenfreien Handel der ING-DiBa gelistet

Kostenstrategie: Kostenlos kaufen und dann übertragen

Eine Strategie zur Optimierung der Ordergebühren kann darin bestehen, ETFs bei einem Broker mit kostenlosen Käufen zu erwerben und dann zu einem anderen Broker zu übertragen, bei dem die Verkaufsentgelte niedriger liegen. Die ING-DiBa ermöglicht den Übertrag von Wertpapieren online.

Ob diese Strategie zur Kostensenkung tatsächlich aufgeht, hängt auch von den Kursen ab, die im gebührenfreien, außerbörslichen Handel realisiert werden können. Anleger sollten diese (ganz besonders bei kleineren Ordergrößen) unbedingt mit den Kursen auf der elektronischen Handelsplattform Xetra vergleichen. Im Extremfall kann eine Ausweitung der Spreads die Belastung durch Orderentgelte sogar übersteigen. Es ist generell empfehlenswert, den außerbörslichen Handel nur während der liquidesten Handelszeiten an den Börsen zu nutzen.

Alternative zur Einmalanlage: ETF Sparpläne bei der ING-DiBa

Aufgrund der Mindestanlagesumme in Höhe von 500 EUR und dem Gebot der Diversifikation eignet sich das Angebot nur für sehr wenige Anleger als Alternative zu einem ETF Sparplan. Auch Sparpläne sind bei der ING-DiBa erhältlich: mit 55 sparplanfähigen ETFs fällt das Angebot allerdings sehr viel kleiner aus. Beim Kauf von ETFs via Sparplan fällt zudem eine Ausführungsgebühr in Höhe von 1,75 % der Anlagesumme an.

Kostenlose ETF-Käufe sind auch bei DEGIRO möglich

Ein Unikat sind kostenlose ETF-Käufe nicht (mehr). Auch der Wettbewerber DEGIRO – nach eigenen Maßstäben angetreten, um Tradern den Handel zu Großhandelspreisen zu ermöglichen – bietet eine Liste mit ca. 700 ETFs an. Pro Monat können Kunden einen ETF kostenlos kaufen – beliebig oft, wenn ab dem zweiten Kauf ein Ordervolumen in Höhe von mindestens 1.000 EUR erreicht wird. Kostenlose Käufe sind innerhalb des Kalendermonats nur möglich, solange im selben ETF nicht ein Verkauf erfolgt. Ein Vorteil gegenüber der ING-DiBa: Dieselbe Regelung gilt auch für Verkäufe.

Kosten und Leistungen der ING-DiBa im Überblick

Die ING-DiBa verzichtet beim Depotmodell „Direkt-Depot“ gänzlich auf pauschale Kontoführungsentgelte. Inklusive ist das Tagesgeldkonto „Extra-Konto“ als Verrechnungskonto. Über die Plattform des Brokers ist der Handel in Deutschland und an sechs Handelsplätzen in Nordamerika möglich.

Xetra-Orders rechnet der Broker mit 0,25 % des Transaktionsvolumens, mindestens jedoch 9,90 EUR und höchstens 59,90 EUR zzgl. 1,75 EUR Handelsplatzentgelt ab. Damit zählt die ING Groep-Tochter zu den günstigen Onlinebrokern auf dem deutschen Markt.

Technisch ist die Bank gut aufgestellt. In den vergangenen Jahren wurden z. B. Lösungen für Mobile Brokerage entwickelt (Apps für iPhone und Android). Als TAN Verfahren stehen u.a. Mobile TAN und Push TAN zur Auswahl.

Neukundenaktion: 75 EUR Gutschrift und rabattierte Ordergebühren

Derzeit läuft eine Sonderaktion für Neukunden mit insgesamt zwei Incentives. Erstens handeln alle neuen Kunden in den ersten sechs Monaten zu einer pauschalen Ordergebühr in Höhe von 4,50 EUR. Der anfängliche Rabatt fällt damit höher aus als bei vielen direkten Konkurrenten, die den Rabatt häufig auf 50 % begrenzen (was bei der ING-DiBa die Untergrenze der Ermäßigung darstellt).

Der Pauschalpreis gilt für Käufe und Verkäufe im börslichen und außerbörslichen Handel und versteht sich laut Aktionsbedingungen zzgl. Drittkosten, handelsplatzabhängige Entgelte und Telefonpauschalen. Der Pauschalpreis wird nicht auf Sparplanausführungen angewandt.

Zweitens räumt die ING-DiBa Neukunden eine Gutschrift in Höhe von 75 EUR auf dem Verrechnungskonto ein, wenn das Depot innerhalb von sechs Wochen nach der Eröffnung ein Volumen in Höhe von mindestens 5.000 EUR aufweist.
Als Neukunde im Sinne der Aktionsbedingungen gilt, wer in den letzten zwölf Monaten kein „Direkt-Depot“ geführt hat. Derzeit ist die Aktion bis Ende Juni 2017 befristet.

Fazit

Der gebührenfreie Handel bei der ING-DiBa umfasst fortan noch ca. 1.000 ETFs statt wie zuvor 5.000 Fonds & ETFs. Wie schon bislang gilt der Gebührenverzicht des Brokers für Käufe im außerbörslichen Handel und ab 500 EUR Transaktionswert. Ungeachtet der Änderungen zählt das Angebot im Bereich ETFs zu den besseren am Markt. Das gilt auch für die aktuelle Neukundenaktion mit hohem Gebührenrabatt und 75 EUR Startguthaben.

Weiter zu ING DiBa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Degiro Discountbroker Nr.1