Der flatex Sparplan als sehr gute Variante für die Geldanlage

flatex Sparplan
Der Broker flatex stellt den Anlegern die Möglichkeit zur Verfügung, einen Sparplan aufzubauen und durch die regelmäßige Investition von Guthaben eine gute Rendite mit ETFs in Anspruch nehmen zu können. Der flatex Sparplan kann individuell angepasst werden. Die Rahmenbedingungen sind besonders fair gehalten. Damit spricht der Broker nicht nur Einsteiger im Bereich der Sparpläne an.

  • Der flatex Sparplan basiert auf ETFs
  • Mindesteinzahlung in Höhe von 50 Euro monatlich
  • Risiko durch Kursschwankungen bleibt überschaubar

Es handelt sich um einen regulierten Broker mit Sitz in Kulmbach.

Inhaltsverzeichnis
    weiter zu FLATEX

    1. Der Broker flatex und seine Eigenschaften

    Anleger, die gerne einen Sparplan in Anspruch nehmen möchten, haben im Internet die große Auswahl. Inzwischen gibt es zahlreiche Broker, die diese Möglichkeit zur Verfügung stellen. Umso wichtiger ist es, sich ausreichend über die jeweiligen Anbieter zu informieren. Viele Anleger legen großen Wert darauf, einen Broker mit Sitz in Deutschland zu nutzen. Der Vorteil liegt auf der Hand. Inländische Broker unterliegen den Vorgaben der BaFin und werden durch diese reguliert. Auch flatex gehört zu diesen Anbietern, denn der Broker hat seinen Hauptsitz in Kulmbach. Dadurch unterliegt er ebenfalls der Regulierung durch die BaFin. Gleichzeitig bietet der Broker seinen Kunden Schutz durch die Teilnahme am Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken.

    Bei flatex handelt es sich nicht um einen Neuling am Markt. Ganz im Gegenteil, denn das Unternehmen selbst wurde sogar bereits im Jahr 1999 ins Leben gerufen. Dennoch sollte es noch gut sieben Jahre dauern, bis der Online-Broker ans Netz gegangen ist. 2006 gilt als die Geburtsstunde von flatex als Online-Broker. Interessant ist ein Blick auf die Idee, die hinter der Entwicklung dieser Plattform stand. flatex wollte das Trading auch für Einsteiger leicht und übersichtlich werden lassen. Mit wenigen Erfahrungen sein Geld gewinnbringend anlegen – dieser Wunsch wurde über faire Konditionen und ein gut strukturiertes Angebot umgesetzt. Auch der flatex Sparplan hat hier einen großen Anteil daran.

    flatex Webseite

    Die Internetpräsenz des Brokers flatex

    Für Privatanleger stehen verschiedene Möglichkeiten für den Handel zur Verfügung. So können sie mit Devisen oder CFDs das Vermögen mehren oder sich für die Investition in Fonds und Aktien entscheiden. Die Sparpläne des Brokers basieren auf dem Vermögensaufbau mit ETFs. Hierbei handelt es sich um spezielle Fonds, die nur geringe Verwaltungsgebühren haben. Daher bringen sie eine fast reine Rendite ein. Dennoch ist das Risiko nicht zu unterschätzen. Wer sein Geld in ETFs anlegt, der sollte nicht vergessen, dass hier ein Totalverlust bei starken Kursveränderungen möglich ist.

    weiter zu FLATEX

    2. Warum ein ETF-Sparplan empfehlenswert ist

    ETFs gewinnen immer mehr Fans und viele Anleger beginnen damit, diese den klassischen Fonds vorzuziehen. Das hat mehrere Gründe. ETFs sind für Anleger eine große Hilfe, wenn es darum geht, Benchmark abzubilden. Zudem können sie an der Börse gehandelt werden, was natürlich ebenfalls viele Vorteile mit sich bringt. Das sind jedoch noch längst nicht alle Punkte, die dafür sprechen, einen flatex Sparplan aufzubauen und damit ETFs eine Chance zu geben. Auch die nachfolgenden Punkte sind wichtige Aspekte:

    1. Mit geringen Sparraten Vermögen aufbauen
      Viele Anleger gehen davon aus, dass sie mit wenig Geld im Monat kein großes Vermögen aufbauen können. Dass dies doch möglich ist, zeigt der flatex Sparplan. Die Sparvariante über ETFs ist so konzipiert, dass sich hier mit geringen monatlichen Raten nach und nach durchaus Vermögen anhäufen kann. Bereits ab 50 Euro kann bei flatex gespart werden. Andere Broker bieten sogar noch geringere Sparraten an.
    2. Keine Depot-Gebühren für ETFs
      Die meisten Online-Broker nehmen keine Depot-Gebühren für Anleger, die in ETFs investieren. Sie verzichten auf die Gebühren und halten damit die Rendite hoch. Gerade bei Online-Anbietern ist dies weit verbreitet. Dies hat gleich zwei Gründe. So ist die Konkurrenz natürlich besonders hoch. Die meisten Anbieter müssen versuchen, die Kunden auf sich aufmerksam zu machen und dies funktioniert besonders gut über Rabatte. Auch bei flatex fallen für das Depot keine Gebühren an.
    3. Transaktionskosten sind gering bis gar nicht vorhanden
      Ein weiterer interessanter Aspekt sind die Transaktionskosten, die möglicherweise anfallen können. Auch diese sind für den Gewinn eines Anlegers immer ein schwieriger Punkt, denn sie sorgen dafür, dass der Gewinn deutlich reduziert wird. Daher sind ETFs besonders beliebt, denn hier fallen meist gar keine Transaktionskosten an. Dazu kommt, dass diese besonderen Fonds über ein passives Management verfügen und somit die Veraltungsgebühren gering sind.
    4. Flexibel bleiben bei der Geldanlage – Anpassung der Raten sowie schnelle Liquidität
      Flexibilität ist bei vielen Geldanlagen heute ein Thema, das den Anlegern Probleme bereitet. Viele der Möglichkeiten, um das eigene Kapital mehren zu können, sind so angelegt, dass man über einen längeren Zeitraum gar nicht an das Kapital herankommt. In Zeiten, wo es notwendig ist, das Ersparte anzugreifen, stellt dies einen schwierigen Aspekt dar. Die ETFs sind besonders einfach wieder in Geld umzuwandeln, da sie an der Börse gehandelt werden. Durch diesen Aspekt brauchen Anleger nicht lange warten, bis sie ihr Guthaben wieder auf dem Konto haben. Wer nur einen kurzfristigen finanziellen Engpass hat und die Sparraten gerade nicht aufbringen kann, der kann zudem bei den meisten Anbietern seine Raten aussetzen. Auch eine Anpassung nach oben ist kein Problem.
    5. Die Kursentwicklung im Blick behalten – Transparenz bei den ETFs
      Schließlich bietet auch noch die Transparenz einen interessanten Aspekt in Bezug auf die ETFs. Da diese einen Index abbilden, lässt sich die Kursentwicklung sehr schnell und einfach überblicken. Niemand muss sich die Frage stellen, wie es nun zu den Verlusten kommen konnte. Zudem ermöglicht die Transparenz der Entwicklung, dass Anleger bei unerwünschten Kursverläufen schneller reagieren und die ETFs abstoßen können.
    weiter zu FLATEX

    3. Wie funktioniert die Depoteröffnung bei flatex?

    Die Vorteile überzeugen und das Angebot für den flatex Sparplan klingt auch interessant? Bevor es jetzt aber an die Geldanlage geht, braucht es ein Depot bei dem Anbieter. Die Eröffnung wird den Anlegern relativ einfach gemacht. Hier steht ein Online-Formular zur Verfügung, das übersichtlich gehalten ist. Nach den relevanten persönlichen Angaben, wie dem Namen, der Staatsangehörigkeit sowie dem Beruf, müssen auch Angaben zum Wohnsitz gemacht werden.

    Der Broker ist für seine sehr detaillierte Abfrage in Bezug auf die Daten bekannt. Das bemerken Anleger normalerweise auch allein schon deshalb, weil bereits bei der Anmeldung die steuerrelevanten Angaben zur Verfügung stehen müssen. Dies ist notwendig, damit flatex abschätzen kann, ob vielleicht eine US-Steuerpflicht vorliegt. Der Broker möchte sich selbst absichern. Auch für den Anleger ist es wichtig, hier ehrliche Angaben zu machen.

    flatex Konto eröffnen

    Das flatex Konto in nur 3 Schritten eröffnen

    Die Informationen für das Referenz-Konto werden ebenfalls direkt abgefragt. Dies ist Grundlage dafür, dass überhaupt ein flatex Sparplan angelegt werden kann. Ist kein Referenzkonto vorhanden, dann lassen sich auch die Raten nicht abbuchen. Zudem werden Einnahmen aus dem Sparplan auch auf dieses Konto übertragen. Es ist ausschließlich möglich, das Referenzkonto zu verwenden.

    Nach der Absendung des Online-Formulars hat der Anleger noch die Aufgabe, sich zu legitimieren. Dies kann auf zwei Wegen erfolgen. Wer zu Hause die notwendige Einrichtung hat, der kann sich für Video-Ident entscheiden. Nach wie vor bietet flatex jedoch auch Post-Ident an. Nach einigen Tagen kommen dann die iTan-Card sowie alle notwendigen Unterlagen für die Nutzung des Depots.

    4. Die Kosten für einen Sparplan bei flatex

    Der Discountbroker flatex ist für seine geringen Gebühren bekannt. Das bedeutet jedoch nicht, dass gar keine Kosten bei einem flatex Sparplan anfallen. Tatsächlich gibt es noch einige Punkte zu beachten, die für die Rendite wichtig sind. Das Depot selbst kann kostenfrei geführt werden. Hier fordert der Broker keine Gebühren von seinen Kunden. Allerdings werden pro Ausführung dennoch Gebühren fällig. Diese liegen mit einem Betrag von je 0,90 Euro zwar relativ niedrig, sollten aber dennoch im Blick behalten werden. Aber: flatex bietet seinen Kunden in Abständen immer wieder die Option, über Comstage ETFs zu besparen, für die nichts gezahlt werden muss. Dies ist dann eine Auswahl an ETFs, die sich über die Webseite einsehen lässt. Steht das Angebot gerade zur Verfügung, dann wird dies bei flatex auch aufgeführt.

    Kunden, die sich grundsätzlich erst einmal einen Überblick über die ETFs verschaffen möchten, die für einen Sparplan eingesetzt werden können, sollten den Anlagerechner von flatex verwenden. Mit wenigen Informationen wird hier eine Übersicht über die verschiedenen ETFs geboten. Anleger können direkt erwähnen, dass sie sich die sparplanfähigen Lösungen anzeigen lassen wollen. Aus diesen wird dann ein ETF ausgewählt, der bespart werden kann. Sollen mehrere ETFs bespart werden, dann müssen auch mehrere Sparpläne zu je mindestens 50 Euro pro Monat eröffnet werden.

    weiter zu FLATEX

    5. Mögliche Sparraten und Intervalle in der Übersicht

    Die Höhe der Sparraten beginnt bei flatex bei 50 Euro pro Monat. Die Mindesteinzahlung wird individuell durch einen Broker festgelegt. Mit 50 Euro bewegt sich flatex im guten Mittelfeld, teilweise bieten Broker auch 25 Euro als Start an. Wer mehr sparen möchte, dem sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt.

    Flexibel zeigt sich der Broker bei den Intervallen für den flatex Sparplan. Jeder Anleger hat andere Vorlieben, was die Abbuchung der Beträge angeht. Wer sich für die monatliche Abbuchung entscheidet, der kann das Geld am 1. oder am 15. einzahlen. Weitere Varianten sind die Einzahlungen pro Quartal, pro Halbjahr oder pro Jahr. Die Monatsrate wird dann einfach nach oben gerechnet.

    Eine Dynamisierung der Beträge wird durch flatex nicht zur Verfügung gestellt. Teilweise können sich Anleger jedoch für die Wiederanlage der Ausschüttungen entscheiden.

    6. Die Kundenbetreuung durch den Broker

    Eine verlässliche Kundenbetreuung ist für viele Anleger ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl des Brokers. Auch bei flatex spielt ein sehr guter Support eine große Rolle. Die Kundenbetreuung erfolgt in erster Linie über die Hotline. Unter der Rufnummer 09221 – 7035 898 können Bestandskunden ihre Fragen klären. Wer sich noch nicht sicher ist, ob er bei flatex einen Sparplan anlegen möchte und nach gar kein Depot hat, der kann die 09221 – 7035 897 wählen. Diese Rufnummer wurde speziell für Interessenten eingerichtet. Von 8 Uhr bis 22 Uhr kann der Support in der Zeit von Montag bis Freitag in Anspruch genommen werden.

    Die zweite Variante ist die Nutzung von einem Kontaktformular, das auf der Webseite zur Verfügung gestellt wird. Innerhalb einer kurzen Zeit erfolgt die Beantwortung der Fragen per Mail oder telefonisch.

    flatex Kundenservice

    Der Kundenservice von flatex ist per Kontaktformular und Telefon-Hotline erreichbar

    7. Weiterbildung in der flatex Akademie

    Die Aus- und Weiterbildung der Anleger liegt dem Broker am Herzen. Aus diesem Grund hat flatex eine sehr breit aufgestellte Akademie aufgebaut. Mit Hilfe der Schulungsvideos ist es möglich, innerhalb einer kurzen Zeit den Einstieg in die Plattform und in den Handel zu finden. Wer sich gerne direkt von Top-Referenzen anleiten lassen möchte, der kann sich für eines der Webinare anmelden, die kostenfrei zur Verfügung stehen. Immer wieder bietet der Broker auch Seminare in verschiedenen Orten an, die nach Anmeldung genutzt werden können.

    8. Die flatex App für Anleger

    Auch wenn natürlich ein flatex Sparplan nicht die ständige Aufmerksamkeit benötigt, wie Investitionen in CFDs oder in Aktien, so ist es dennoch praktisch, auf eine App zurückgreifen zu können. Das hat sich auch flatex gedacht und eine kostenlose Anwendung für die Kunden entwickelt. Mit Hilfe der App ist es möglich, sich schnell und einfach in das eigene Konto einzuloggen und sich einen Überblick über das Depot zu verschaffen. Hier lässt sich auch erkennen, welche Entwicklung der Sparplan nimmt und welche Kurse die ETFs gerade mit sich bringen. So ist es einfacher, schnell zu reagieren, wenn der Kursverlauf sich stark ändert und die eigene Geldanlage in Gefahr ist.

    Fazit

    Der flatex Sparplan basiert auf ETFs und bringt nur geringe Kosten mit sich. Durch eine Vielzahl an sparplanfähigen Varianten ist es möglich, sich bei flatex einen individuellen Sparplan zusammenzustellen und mit monatlichen Raten ein Guthaben aufzubauen. Dabei profitieren Anleger von den Vorteilen, die durch ETFs geboten werden. Die übersichtliche Plattform sowie ein sehr guter Kundensupport sind ebenfalls Merkmale, die der Broker mit sich bringt und von denen gerade auch Einsteiger profitieren.

    weiter zu FLATEX

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Degiro Discountbroker Nr.1