Die flatex Einlagensicherung und die Frage nach der Sicherheit

flatex Einlagensicherung
Viele deutsche Anleger wählen gerne auch deutsche Broker aus, um ihr Geld zu investieren. Bei diesen Gedanken ist es nicht verwunderlich, dass flatex mit zu den liebsten Anbietern der Anleger gehört. Der Broker gilt als fair im Preis und unterliegt der Aufsicht der BaFin. Auch die Einlagensicherung war bisher immer gut abgedeckt. Doch wie sieht es inzwischen damit aus? Nachrichten der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass flatex aus der Einlagensicherung ausgetreten ist.

  • Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro
  • Regulierung durch die BaFin
  • Mindesteinzahlung in Höhe von 50 Euro monatlich

Der Broker mit Sitz in Kulmbach wird nach wie vor reguliert und ist noch immer eine gute Anlaufstelle für Anleger.

Inhaltsverzeichnis
    weiter zu FLATEX

    1. Informationen rund um den Broker flatex

    Bevor sich ein Anleger Gedanken darüber macht, was ein Broker für eine Einlagensicherung zu bieten hat, möchte er erst einmal mehr über diesen Broker erfahren. Bei vielen Anlegern geht der Blick erst einmal auf den Hauptsitz des Brokers. Dieser hat einen großen Einfluss auf die Regulierung. Grundsätzlich ist eine Regulierung kein Muss. Oft entscheiden sich Trader jedoch eher für einen Broker mit einer vorhandenen Regulierung, als für einen Anbieter, der auf die Regulierung verzichtet. Bei flatex handelt es sich um einen deutschen Broker, der seinen Sitz in Kulmbach hat und damit auch der Regulierung der BaFin unterliegt. Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde hat einen hervorragenden Ruf und strenge Vorgaben für die Regulierung. Auf diese Vorgaben gehen wir später noch ein.

    flatex Webseite

    Die Internetpräsenz des Brokers flatex

    Der Broker selbst ist längst kein junges Küken mehr am Markt, sondern kann durchaus einiges an Erfahrung aufweisen. Trader können den Handel mit CFDs und Devisen starten oder sogar Sparpläne anlegen. Schon seit dem Jahr 2006 werden durch den Broker diese Dienste angeboten. Damit ist er mehr als 10 Jahre am Markt. Begonnen hat alles mit dem Wunsch, für die Kunden eine Möglichkeit zu bieten, privat zu fairen Konditionen handeln zu können. Zu dieser Zeit war das Trading von Privatpersonen über das Internet noch überschaubar gehalten. Viele Anleger haben sich auf einen Experten verlassen und noch nicht den direkten Weg über den Broker gesucht. flatex wollte dies ändern und hat eine Plattform gegründet, die es Anlegern möglich macht, bereits mit einer geringen Mindesteinzahlung in Höhe von 50 Euro mit dem Handel zu beginnen.

    Für die Investition gibt es bei flatex verschiedene Möglichkeiten. Anleger haben beispielsweise die Option, den Handel mit CFDs und Devisen zu starten oder sich dafür zu entscheiden, mit ihrem Geld ihr Glück bei den Fonds zu versuchen. Sehr beliebt ist der Vermögensaufbau über ETFs. Bei einer fairen Rendite sind die Kosten überschaubar gehalten und auch das Risiko kann gut abgeschätzt werden. Durch das breit aufgestellte Angebot spricht flatex eine große Zielgruppe an.

    weiter zu FLATEX

    2. Die Problematik mit der Einlagensicherung

    Das Angebot von flatex klingt interessant, nun stellt sich jedoch die Frage, wie es mit der Einlagensicherung aussieht. Lange Zeit hat flatex damit werben können, dass der Broker dem freiwilligen Einlagensicherungsfonds der Banken angehört. Dieser Fonds wurde durch den Bundesverband deutscher Banken ins Leben gerufen mit dem Ziel, gerade privaten Kunden eine höhere Einlagensicherung anbieten zu können. Die Basis für den Einlagensicherungsfonds sind insgesamt zwei Säulen. So gibt es einmal die gesetzliche Einlagensicherung. Diese schützt das Vermögen der Privatkunden bis zu einer Höhe von 100.000 Euro. Das ist erst einmal ein solider Betrag. Gerade Vieltrader, die großen Erfolg mit ihrer Arbeit haben, erreichen diesen Betrag jedoch relativ schnell und stellen sich dann die Frage, was mit dem Vermögen im Fall einer Insolvenz passiert. Hier gibt es den freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Dieser hat eine deutliche höhere Schutzsumme.

    flatex Auszeichnungen

    Der Broker flatex wurde schon vielfach ausgezeichnet

    Seit 1976 wird dieser durch die Zahlungen der Banken, die an dem Programm teilnehmen, gesichert. Die Mitglieder unterliegen einer Nachschusspflicht. Wenn es zu Problemen in der Vergangenheit kam, konnten die Kunden immer in voller Höhe entschädigt werden. Interessant ist hierbei ein Blick auf die Sicherungsgrenzen, die durch den freiwilligen Schutz geboten werden. Pro Kunde beträgt diese Sicherungsgrenze 20 % der Eigenmittel, die durch die jeweilige Bank vorhanden sind. Wenn die Einlagen des Kunden diese nicht überschreiten, braucht er sich also keine Gedanken über einen möglichen Verlust zu machen. So haben Banken in Deutschland die Vorlage, ein Mindesteigenkapital in Höhe von 5 Millionen vorzuweisen. Selbst bei diesen Banken wären also Einlagen bis zu einem Betrag von 1 Million Euro geschützt.

    Der Broker flatex ist ein Partner der biw Bank, über die Kundeneinlagen geführt werden. Bisher war die biw Bank Mitglied im freiwilligen Einlagensicherungsfonds. Zum Jahresbeginn 2016 hat sich die Bank jedoch entschieden, aus dem Fonds auszutreten und dessen Hilfe nicht mehr in Anspruch zu nehmen. Warum braucht flatex die Unterstützung der biw Bank? Bei flatex handelt es sich um einen Broker, der keine Banklizenz hat. Daher muss er ein Verrechnungskonto bei einer Vollbank haben. Hier hat sich flatex für die biw Bank entschieden.

    Wichtig zu wissen für den Anleger: Wer Wertpapiere sowie Fonds in seinem Depot hat, der ist von dem Austritt aus der Einlagensicherung geschützt. Diese gehören zum Sondervermögen. Das bedeutet, die sie können bei einer Bankpleite nicht angegriffen werden.

    Doch warum ist die Bank ausgetreten? Hier lassen sich verschiedene Vermutungen anstellen. So kostet die Teilnahme an der freiwilligen Einlagensicherung Geld, das die Bank zahlen muss. Diese Kosten lassen sich durch den Austritt sparen. Dazu kommt, dass die Einlagen des Kunden für die Bank nicht von Interesse sind. Da immer mehr Strafzinsen bei hohen Einlagen für die Banken fällig werden, ist es für sie nicht interessant, dass Kunden viel Geld auf dem Konto haben.

    weiter zu FLATEX

    3. Die Regulierung durch die BaFin und deren Vorgaben

    Sicherheit ist aber nicht immer nur eine Frage der Einlagensicherung, sondern auch der Regulierung. Deutsche Broker unterliegen der Regulierung der BaFin. Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde hat einen hervorragenden Ruf, aber was steckt wirklich dahinter? Wenn ein Broker die Vorgaben für die Regulierung nicht einhält, dann kann die BaFin durchaus Schritte einleiten. So ist es möglich, dass Aussetzungen des Handels gefordert werden. Zudem kann die BaFin mögliche Verdächtigungen in Bezug auf Betrug an die Staatsanwaltschaft melden.
    Um die Kontrolle über die Broker zu behalten, weist die BaFin darauf hin, dass Anleger sich immer mit Problemen an die Behörde wenden sollen. Beschwerden werden dann geprüft und können für den Broker Folgen haben.

    Die Grundlage für die Arbeit der BaFin sind verschiedene Gesetze. Die Umsetzung dieser Gesetze muss durch das Unternehmen selbst durchgeführt werden. Dabei werden sie durch die BaFin beaufsichtigt und müssen Nachweise darüber erbringen, dass sie sich an die Gesetze halten. Die Grundlage für diese Beaufsichtigung sind das Kreditwesengesetz, kurz KWG, das Versicherungsaufsichtsgesetz, kurz VAG und das Wertpapierhandelgesetz sowie das Wertpapierprospektgesetz. Neben der Kontrolle bei einer Neugründung, erfolgt auch die Überprüfung in einer laufenden Aufsicht. Wenn ein Unternehmen ein besonders hohes Risiko mit sich bringt, dann wird es streng von der BaFin kontrolliert.

    flatex mobile App

    flatex ist auch mobile via Smartphone erreichbar

    Das Angebot von flatex deckt den Wertpapierhandel ab. Auch hier spielt die BaFin natürlich eine große Rolle. Dies ist sogar ein wichtiger Teil der Behörde. So erfolgt die Regulierung allein schon deshalb, um einen Insiderhandel zu unterbinden und die Marktmanipulation nicht zuzulassen. Gerade die Derivate spielen eine recht große Rolle. So wurde der außerbörsliche Handel über eine lange Zeit so gut wie gar nicht reguliert. Dies ist seit 2012 anders.

    weiter zu FLATEX

    4. Der Handel bei flatex

    Der Broker flatex gehört nicht zu den größten Anbietern am Markt, hat jedoch dennoch ein sehr gut aufgestelltes Angebot für den Handel. Kunden haben die Möglichkeit, sich für den Wertpapierhandel zu entscheiden. Hier gibt es den börslichen und den außerbörslichen Handel sowie die Fonds und die ETFs, die gehandelt werden können. Auch der CFD-Handel sowie der Forex-Handel gehören zum Angebot des Brokers.

    Durch die Zusammenarbeit mit der biw Bank, kann flatex auch Kredite und Konten anbieten. Der Kredit steht ab einem Zinssatz in Höhe von 3,90% pro Jahr zur Verfügung. Das Konto ist mit einer Direkthandel-Flat versehen. Diese kostet pro Order 5,90. Auch der 0-Euro-Handel wird bei flatex angeboten. Allerdings ist dieser eher für Vieltrader interessant.

    Viele Kunden wissen die Möglichkeiten für die Geldanlage zu schätzen, die bei flatex in Anspruch genommen werden können. Gerade der flatex Sparplan auf ETFs ist sehr beliebt. Durch die kostengünstigen ETFs fallen hier nur geringe Gebühren an. Dafür ist die Auswahl an handelbaren Produkten groß und Kunden können die Sparraten individuell festlegen.

    5. Die Handelsplattform bei flatex

    Ein Blick auf die Handelsplattform bei der Auswahl eines Brokers ist nicht verkehrt. Wen die fehlende zusätzliche Einlagensicherung nicht stört, den erwartet bei flatex eine sehr gut aufgestellte Handelsplattform. Zur Verfügung steht dabei der flatex trader 2.0. Die brokereigene Plattform hat zahlreiche Funktionen, auf die zurückgegriffen werden kann. Unter anderem können Kunden auf Realtime-Kurse zurückgreifen. Es handelt sich um eine zusätzliche Software, die auf den PC geladen werden kann. Kunden können diese auch kostenfrei für vier Wochen testen und sich dann entscheiden, ob sie den Profi-Trader weiter verwenden möchten.

    flatex Handelsplattform

    Die Handelsplattform von flatex

    Zudem gibt es die WebFiliale von flatex. Es handelt sich um ein „responsive Design“. So passt sich die Oberfläche direkt an die jeweiligen Endgeräte an. Hier stehen die multifunktionalen Watchlisten zur Verfügung. Auch Orderschätzungen können in Anspruch genommen werden. Dank der übersichtlichen Kontoführung finden sich auch Einsteiger schnell zurecht.

    weiter zu FLATEX

    6. Sparpläne bei flatex

    Wir möchten noch einmal kurz auf die Sparpläne bei flatex eingehen. Der Broker bietet seinen Kunden nicht nur die Möglichkeit, mit ihrem Guthaben den schnellen Handel durchzuführen. Viele Anleger haben ein Interesse daran, eine dauerhafte Geldanlage in Anspruch zu nehmen. So kann sich über einen dauerhaften Zeitraum das Guthaben aufbauen und es entsteht eine Anlage mit einer sehr guten Rendite. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, die Sparraten nicht nur monatlich, sondern auch vierteljährlich oder jährlich abbuchen zu lassen. Die Mindestsparrate pro Monat ist mit 50 Euro übersichtlich gehalten und auch für Einsteiger sehr gut tragbar. Damit sind die Sparpläne von flatex also eine sehr gute Wahl, wenn es um eine dauerhafte Geldanlage mit fairen Konditionen geht.

    flatex Fons-Suche

    Die Fonds-Suche bei flatex

    7. Die Kundenbetreuung und Service durch den Broker

    Auch ein guter Kundenservice ist ein Hinweis auf die Qualität von einem Broker. Bei flatex sind Anleger in guten Händen, der Kundenservice gilt als sehr verlässlich und ist gut zu erreichen. Zwar gibt es keinen Live-Chat, wie es Anleger von anderen Anbietern gewöhnt sind. Dennoch stellt flatex eine Hotline zur Verfügung. Hier gibt es sogar zwei Rufnummern. Wer nur Nachfragen zum Angebot hat und noch gar kein Kunde ist, der wählt die 09221 – 7035 897. Haben Bestandskunden Fragen, dann können diese dem Kundendienst unter der 09221 – 7035 898 gestellt werden. Immer ab 8 Uhr bis 22 Uhr ist der Kundenservice innerhalb der Woche von Montag bis Freitag zu erreichen.
    Neben dem Angebot für die Kundenbetreuung per Telefon, gibt es auch noch das Kontaktformular, das auf der Webseite zur Verfügung steht. Hier werden die Anfragen per Mail oder auch telefonisch schnell beantwortet.

    weiter zu FLATEX

    8. Das Weiterbildungsangebot auf der Webseite

    Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung hat der Broker eine Akademie ins Leben gerufen, die den Nutzern zur Verfügung steht. Hier gibt es zahlreiche Schulungsvideos für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene. Diese bieten einen sehr guten Einstieg in die Plattform. Auch Top-Referenten konnten für die Akademie gewonnen werden. Diese bieten praktische Webinare an. Zudem gibt es flatex in verschiedenen Orten zu unterschiedlichen Zeiten. Der Broker stellt dann Seminare zur Verfügung.

    flatex Bildungsangebot

    flatex bietet ein umfangreiches Bildungsangebot an

    9. Fazit zur Einlagensicherung bei flatex

    Auch wenn sich die biw Bank entschieden hat, die freiwillige Einlagensicherung zu verlassen, so profitieren Anleger bei flatex noch immer von der gesetzlichen Einlagensicherung. Das heißt, Beträge bis zu 100.000 Euro sind geschützt. Auch wenn das ein deutlich geringerer Betrag als vorher ist, so gibt es viele Broker und auch Banken, die nur auf die gesetzliche Einlagensicherung setzen. Für Trader kann es interessant sein, das Guthaben auf mehrere Anbieter zu verteilen und nicht ausschließlich bei flatex zu handeln.

    weiter zu FLATEX

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Degiro Discountbroker Nr.1