DEGIRO Test 2018: Top-Broker aus den Niederlanden

DEGIRO ist mittlerweile einer der bekanntesten Finanzdienstleister überhaupt. Der Grund: Das Unternehmen wirbt mit unschlagbar günstigen Preisen für den Handel mit Aktien, Fonds und Finanzderivaten. Im Schnitt soll der niederländische Broker deutlich günstiger sein als die Konkurrenz. Doch stimmt das wirklich? Und müssen Trader Abstriche bei der Qualität machen? Wir haben DEGIRO einem umfangreichen Test unterzogen und stellen dabei auch die DEGIRO Meinungen von Fachpresse und echten Kunden vor.

weiter zu DeGiro: www.degiro.de

Inhaltsverzeichnis

    DEGIRO Kosten im Test: Xetra für 2,08 Euro handeln

    Eines der wichtigsten Kriterien bei der Bewertung von Brokern sind die Kosten, die beim Handel entstehen. Gerade wenn Anleger in erster Linie eigenständig traden und keine umfassende Anlageberatung benötigen, können sie bei der Wahl des passenden Anbieters fast ausschließlich auf dieses Kriterium schauen. Vorab: DEGIRO zeigt sich als ein besonders günstiges Unternehmen, kaum ein Konkurrent kann in Sachen Kosten mithalten.

    Für deutsche Trader ist es in der Regel besonders wichtig, sich über die Kosten für den Handel mit deutschen Wertpapieren zu informieren. Schließlich zählen vor allem Daimler, SAP, BASF und Bayern zu den beliebtesten Aktien bei deutschen Anlegern. Beim Handel über DEGIRO können folgende Kosten entstehen:

    • Xetra: Wer über die elektronische Wertpapierbörse Xetra handelt, zahlt eine Pauschale von 2 Euro. Hinzu kommt eine variable Provision, die bei 0,008% der Handelssumme liegt. Für eine Investition von 1.000 Euro müsste Anleger also lediglich 2,08 Euro an Kosten bezahlen.
    • Frankfurter Börse: Alternativ hierzu wird direkt über die Frankfurter Parkettbörse gehandelt, wobei dies in der Regel nicht notwendig ist. Kostentechnisch liegen Anleger hier bei 7,50 Euro plus 0,08% vom Transaktionsvolumen.

    Viel günstiger können Anleger nicht mit deutschen Aktien handeln. Bei stationären Konkurrenten muss schnell mit einem Wert von 15 bis 30 Euro kalkuliert werden, selbst bei anderen Online-Brokern fallen meist noch 10 Euro an Gebühren an. Hier machen sich die günstigen Konditionen schon bemerkbar. Doch wie sieht es bei US-Aktien aus?

    Hier nutzt DEGIRO ein etwas anderes Preismodell. Wer US-Aktien kauft, zahlt grundsätzlich 0,50 Euro zuzüglich 0,004 USD pro Aktie. Wer beispielsweise die Amazon-Aktie erwirbt, die bei einem Kurs von rund 800 Euro liegt, und insgesamt 4.800 Euro investieren möchte, zahlt lediglich 0,520 Euro an Gebühren. Prozentual betrachtet macht diese Summe einen Anteil von 0,1 am Ordervolumen aus.

    Ähnlich günstig sehen die Kosten für andere Wertpapiere aus, die etwa aus dem übrigen Europa stammen. An vielen Börsen zahlen Anleger 4 Euro plus 0,04% des Ordervolumens, nur bei exotischeren Märkten etwa in Osteuropa muss mit höheren Gebühren kalkuliert werden. Positiv fällt auf, dass es selbst einige asiatische Börsen ins Produktangebot geschafft haben. Hier zahlen Anleger eine Pauschale von 10 Euro zuzüglich 0,05% vom Ordervolumen.

    DEGIRO Kosten

    DEGIRO Kosten auf einen Blick

    Finanzderivate handeln

    Ebenfalls äußerst günstig sind Finanzderivate verfügbar. Grundsätzlichen Zugriff haben Anleger auf folgende Finanzinstrumente dieser Kategorie:

    • Futures
    • Optionen
    • Zertifikate
    • CFDs

    Wer mit Optionen und Zertifikaten handeln möchte, zahlt immer einen Betrag zwischen 0,50 und 2,50 Euro pro Kontrakt. Die genaue Höhe ist dabei letztlich vom eigentlichen Markt abhängig. In Deutschland sind es beispielsweise 0,75 Euro bei einigen exotischen Nationen fallen entsprechend höhere Kosten an.

    Zertifikate lassen sich hingegen ausschließlich über die Frankfurter Wertpapierbörse traden. Hier zahlen Trader einen Fixpreis von 2,00 Euro, zu dem noch eine variable Provision von 0,1% des Ordervolumens hinzu. Den CFDs kommt hingegen eine gewisse Sonderstellung zu, da dieses Finanzprodukt eigens für das Daytrading konzipiert worden ist. Insofern sollten sich Trader näher mit einem DEGIRO Broker Test befassen, der sich ausschließlich auf Daytrading bzw. den Handel mit CFDs bezieht.

    Anleihen, ETFs und Fonds

    Abgerundet wird das Produktangebot bei DEGIRO durch Anleihen, ETFs und Fonds. Für alle drei Produkte fallen dabei unterschiedliche Kosten an:

    • ETFs: Die Indexfonds gehören generell zu den günstigsten Finanzprodukten überhaupt. Über 700 ETFs sind bei DEGIRO sogar vollkommen kostenfrei handelbar, hier fallen lediglich die laufenden Gebühren an, die an die Emissionsgesellschaft zu zahlen sind. Alle anderen ETFs sind zu einem Preis von 2 Euro plus 0,02% vom Ordervolumen handelbar.
    • Fonds: Fonds sind hingegen vergleichsweise teuer. Als Abschlussgebühr zahlen Trader bei DEGIRO grundsätzlich 7,50 Euro zuzüglich 0,01% vom Transaktionsvolumen. Zusätzlich fällt eine Servicepauschale von 0,2% an. Zu beachten gilt es, dass im Falle von Investmentfonds immer noch laufende Gebühren zu zahlen sind, die allerdings von der Emissionsgesellschaft erhoben werden.
    • Anleihen: Wer Anleihen über Xetra handelt, der zahlt einen Preis von 5,00 Euro plus 0,04% vom Anlagevolumen. Niederländische, französische, portugiesische und belgische Anleihen sind hingegen für 2 Euro zuzüglich 0,05% vom Transaktionsvolumen zu haben. OTC Bons, etwa aus Norwegen, kosten hingegen 75 Euro plus 0,02%. Andere Anleihen sind ausschließlich auf Anfrage verfügbar.
    DEGIRO ETF-Handel

    Bei DEGIRO können über 700 ETFs kostenlos gehandelt werden.

    Depotgebühr und Zusatzkosten

    Abgerundet wird der DEGIRO Test der Kosten durch eine Betrachtung der Depotgebühr. Hier ist festzustellen, dass beim niederländischen Discount-Broker auf eine solche Pauschale grundsätzlich verzichtet wird. Sowohl die Führung des Kontos als auch die Eröffnung sind vollkommen kostenfrei möglich.

    Auch versteckte Kostenpunkte sind im DEGIRO Broker Test ausdrücklich nicht zum Vorschein gekommen. Denn das Unternehmen setzt auf ein Höchstmaß an Transparenz und weist alle Kostenpunkte übersichtlich in einem Preis-Leistungsverzeichnis aus. Hier sind unter anderem auch Zusatzkosten aufgeführt, die etwa für folgende Leistungen anfallen können:

    • Depotauszug per Post
    • Echtzeitkurse für exotische Märkte
    • Fehlschlag eines Bankeinzugs

    Fazit: bezüglich der Kosten zeigt der DEGIRO Test klar, dass es sich um einen absoluten Top-Broker handelt. DEGIRO ist deutlich günstiger als ein Großteil der Konkurrenten. Dabei ist insbesondere der Handel mit deutschen und amerikanischen Aktien zu sehr geringen Preisen möglich. Aber auch ETFs und viele Derivate sind kostengünstig verfügbar.

    Produktangebot: Sehr umfangreich

    Im Zuge der Analyse der Kostenstruktur wurde das Produktangebot bereits implizit untersucht. Eindeutig kann DEGIRO in diesem Bereich überzeugen, bietet der niederländische Broker doch den Zugang zu einer Vielzahl von Märkten und Finanzinstrumenten. Allein beim Handel mit Aktien sind Wertpapiere aus rund 20 verschiedenen Nationen verfügbar, die Anzahl der zugänglichen Börsen ist sogar noch größer. Überzeugend ist auch das Angebot an Finanzinstrumenten an sich:

    • Aktien
    • Fonds
    • ETFs
    • Anleihen
    • Optionen
    • Futures
    • Zertifikate
    • CFDs

    Damit können alle renditeorientierten Finanzprodukte gehandelt werden. Lediglich Sparpläne und klassische Sparprodukte finden sich derzeit (noch) nicht im Produktangebot von DEGIRO. Wer diesen Service nutzen möchte, sollte sich zu Alternativen zum bekannten Broker umsehen bzw. ein zweites Depot eröffnen.

    Fazit: DEGIRO bietet den Zugang zu einer Vielzahl von Märkten, die nicht nur in Westeuropa oder Nordamerika liegen. Zudem setzt das Unternehmen auf einen breiten Mix bezüglich der Finanzinstrumente. Derzeit können Anlegern praktisch mit allen Finanzinstrumenten handeln, die renditeorientiert sind. Lediglich auf klassische Sparprodukte muss verzichtet werden.

    DEGIRO Auszeichnung

    DEGIRO konnte sich 2016 den 1. Platz im großen Onlinebrokervergleich sichern.

    Regulierung und Sicherheit: Niederländische Aufsicht

    Broker sollten allerdings nicht nur auf Basis der Kosten beurteilt werden. Insbesondere der Sicherheit von Kundengeldern kommt ein enorm hoher Stellenwert zu, werden doch teilweise mehrere zehntausend Euro bei einem Broker verwahrt. Bei unseren umfangreichen Recherchen über den Broker konnten wir folgendes feststellen:

    • Firmensitz: Das Unternehmen hat seinen Sitz bereits seit seiner Gründung im Jahr 2008 in Amsterdam. Weil die Niederlande Mitglied der EU sind, muss sich DEGIRO daher an alle Gesetze halten, die etwa auch für deutsche Finanzdienstleister gelten.
    • Regulierung: Allerdings ist natürlich nicht die deutsche BaFin für die Überwachung und aktive Regulierung von DEGIRO zuständig. In den Niederlanden sorgt hierfür die niederländische Zentralbank, wobei zusätzlich eine eigenständige Aufsichtsbehörde gegründet wurde. So ist gleich doppelt für das nötige Maß an Sicherheit gesorgt.
    • Segregation: Als Finanzdienstleister, der Wert auf die Sicherheit von Kundengeldern legt, verwahrt DEGIRO diese getrennt von Unternehmensvermögen. Selbst im ohnehin unwahrscheinlichen Falle einer Insolvenz des Finanzdienstleisters hätten Gläubiger keinerlei Zugriff auf das Kapital der Kunden.

    Für die Sicherheit spricht aber auch die nahezu beispiellose Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Erst im Jahr 2008 gegründet, werden heute Transaktionen mit einem Volumen von rund 30 Milliarden Euro pro Jahr über DEGIRO abgewickelt. Dabei wurde das Unternehmen zu Beginn als Partner für institutionelle Investoren gegründet, jedoch im Jahr 2013 auch privaten Anlegern zugänglich gemacht. Seit 2014 können auch deutsche Kunden ein Depot bei DEGIRO führen und von den sehr günstigen Preisen des Unternehmens profitieren.

    Fazit: DEGIRO ist ein absolut seriöser und sicherer Broker, der seine Dienstleistungen bereits seit dem Jahr 2008 anbietet. Dabei wird das Unternehmen strikt von der niederländischen Zentralbank überwacht. Weil das deutsche Nachbarland Mitglied der EU ist, muss sich DEGIRO an alle Gesetze für Finanzdienstleister halten, die auch hierzulande gelten. Durch das strikt angewandte Prinzip der Segregation ist zudem sichergestellt, dass Kundengelder selbst im Falle einer Insolvenz von DEGIRO wieder in vollständiger Höhe ausbezahlt werden.

    weiter zu DeGiro: www.degiro.de

    Handelsplattform: Verbesserungsbedarf in einigen Bereich

    Das vierte, wichtige Kriterium bei der Beurteilung eines Brokers ist dessen Handelsplattform. Schließlich werden hierüber in Zukunft alle Positionen eröffnet, geschlossen und die entsprechenden Analysen im Vorhinein durchgeführt.

    Im Falle von DEGIRO zeigt sich allerdings, dass die Handelsplattform einige Schwächen aufweist. Dies gilt insbesondere für den Funktionsumfang. Wer beispielsweise technische Analysen von Charts durchführen möchte, dem werden hierzu nur äußerst wenige Werkzeuge zur Verfügung gestellt. Auch generelle Analysen fallen schwer, denn nur die wichtigsten Kursdaten werden überhaupt angezeigt. Informationen etwa über einzelne Aktien lassen sich gar nicht einsehen.

    Kurzum: Trader müssen externe Tools verwenden, wenn sie wirklich aussagekräftige Analysen bestimmter Werte durchführen möchten. Im Internet finden sich mittlerweile allerdings recht viele Portale, die entsprechende Möglichkeiten auch kostenfrei bieten. Insofern handelt es sich um einen kleineren Nachteil, der vor allem vor dem Hintergrund der geringen Kosten zu verkraften ist.

    Positiv fällt im DEGIRO Test auf, wie einfach die Handelsplattform zu bedienen ist. Durch den geringen Funktionsumfang wirkt das Interface sehr aufgeräumt, so dass Trader binnen weniger Sekunden zu den gewünschten Features gelangen. Auch die Charts an sich sind recht übersichtlich, binnen weniger Sekunden haben Anleger Zugriff alle Informationen, die für den finalen Abschluss der Position benötigt werden.

    Fazit: Andere Broker bieten eine deutlich umfangreichere Handelsplattform als DEGIRO an. Allerdings finden sich im Internet mittlerweile zahlreiche kostenlose Tools, mit denen ebenfalls Analysen von Kursen durchgeführt werden können. Insofern ist die Handelsplattform – auch vor dem Hintergrund der einfachen und schnellen Bedienung sowie den günstigen Kosten des Brokers – generell positiv zu beurteilen.

    DEGIRO App

    Die DEGIRO App ist für iOS und Android verfügbar.

    Support, Service & Beratung: Bewusster Verzicht

    Naturgemäß fällt das Serviceangebot bei einem Discount-Broker deutlich dünner aus als bei stationären Konkurrenten. Schließlich reduziert das Unternehmen seine Kosten, um diese in Form günstiger Handelskonditionen an alle Kunden weiterzugeben. Auch auf den Fall von DEGIRO trifft dies in Teilen zu:

    Schulungsangebot

    Beim Broker können Trader derzeit nicht auf ein umfangreiches Angebot im Bereich Schulung zurückgreifen. Wer sich fortbilden möchte, der findet keinerlei Materialien hierzu. Auch Webinare, Seminare und andere Lehrveranstaltungen werden explizit nicht angeboten.

    Beratung

    Selbiges gilt für die Anlageberatung. Zwar haben Trader natürlich die Möglichkeit, Kontakt mit dem Unternehmen aufzunehmen, jedoch erfolgt dabei keine Beratung im eigentlichen Sinne. DEGIRO richtet sich ausschließlich an Anleger, die auf eine Investmentberatung verzichten können.

    Service

    Hingegen verzichtet der Broker ausdrücklich nicht auf ein gewisses Maß an Servicequalität – im Gegenteil. Per Telefon und E-Mail lässt sich praktisch rund um die Uhr Kontakt mit dem Broker aufnehmen. Anleger haben die Möglichkeit, technische Probleme direkt zu klären. Auch wenn es Fragen zur Nutzung der Handelsplattform gibt, so kann hierfür per Telefon eine Lösung gesucht werden.

    Alternativ bzw. unterstützend hierzu wurde ein großes Helpcenter entwickelt. Es handelt sich um eine Art FAQ-Bereich, der wichtige Fragen schriftlich und recht ausführlich klär. Über eine Suchfunktion können Anleger dabei direkt nach für sie wichtige Fragen suchen. Auch Dokumente lassen sich im Helpcenter finden. Mit diesen lässt sich etwa eine Kündigung des Depots oder ein Depotumzug vollziehen.

    Dieser Servicegedanke wird auch bei Betrachtung des Registrierungsvorgangs deutlich. Hier setzt DEGIRO auf ein Verfahren, das binnen weniger Minuten abgeschlossen ist. Selbst die Legitimierung aller Daten wird bereits im Zuge der Erstüberweisung vollzogen, Anleger müssen weder das PostIdent- noch das VideoIdent-Verfahren nutzen. Wer für die Überweisung von Kapital der Service von SOFORT-Überweisung nutzt, der kann binnen 10 Minuten bereits aktive erste Positionen eröffnen.

    Fazit: DEGIRO ist ein Broker, der sich speziell an solche Trader richtet, die ohnehin keine Anlageberatung oder aktive Fortbildung benötigen. Es geht einzig und allein darum, einen möglichst günstigen Zugang zu Aktien, Fonds und anderen Finanzinstrumenten herzustellen. Dennoch verzichtet das niederländische Unternehmen nicht auf grundlegende Serviceleistungen. Hierzu zählen etwa eine Servicehotline oder wichtige Formular, die in einem Helpcenter zur Verfügung gestellt werden.

    DEGIRO Konditionen

    Bei DEGIRO zu äußerst günstigen Konditionen traden!

    DEGIRO Meinungen aus der Fachpresse und von Kundenportalen

    Nicht nur unsere Redaktion hat DEGIRO einem umfangreichen Broker Test unterzogen. Vor allem die Fachpresse hat sich intensiv mit dem Broker beschäftigt, weil das Unternehmen durch seine günstigen Kosten viel Aufmerksamkeit erregt. Das Ergebnis: DEGIRO ist wirklich so günstig, wie es das niederländische Unternehmen verspricht. Dies bescheinigen unter anderem:

    • FAZ
    • net
    • Süddeutsche Zeitung
    • Wallstreet online

    Zudem kürte das Handelsblatt DEGIRO sogar zum besten Online-Broker 2016. Hierzu teste das Unternehmen 19 Anbieter intensiv, berücksichtigte dabei wichtige Faktoren wie die Kosten oder die Handelsplattform. Eindeutig konnte sich DEGIRO gegen die Konkurrenz durchsetzen und sich den ersten Platz sichern.

    Die DEGIRO Meinungen von echten Kunden gehen ebenfalls in diese Richtung. So heißt es etwa auf trustpilot.com:

    Super and best fees with fast and always free withdrawals I extremely suggest this broker.Mobile trader needs some little improvement or better an android appllication must be designed.I am very satisfied with their platform so far.“
    Mustafa Ismail auf trustpilot.com

    Es sind also vor allem die günstigen Konditionen und die schnellen Auszahlungen, die diesen Nutzer dazu veranlassen, DEGIRO weiterzuempfehlen. Kritisiert wird im Statement nur, dass es keine App für Android gibt. Auch die Anwendung für das iPhone könne laut Ansicht des Kunden eine Verbesserung vertragen. Beide Aspekte wurden von DEGIRO bereits umgesetzt, denn das Unternehmen geht generell auf das Feedback seiner Kunden ein. Eine weitere Rezension, die ebenfalls von trustpilot.com stammt, geht in die gleiche Richtung:

    „Very good platform. Upcoming dividends are shown on main page. Realtime quotes on mayor markets.“
    Quelle: Jan auf truspilot.com

    Hier sind es vor allem die Übersichtlichkeit der Handelsplattform und die Echtzeitkurse bei großen Märkten, die den Nutzer dazu bringen, DEGIRO mit 5 von 5 möglichen Sternen zu bewerten.

    Fazit: DEGIRO überzeugt nicht nur unsere Redaktion im umfangreichen Test. Auch andere Fachportale und sogar große Zeitschriften wie das Handelsblatt sind vom Service des Unternehmens überzeugt. Dabei spielen die Kosten eine große Rolle bei der DEGIRO Bewertung, aber auch die Übersichtlichkeit der Handelsplattform wird immer wieder in den Vordergrund gerückt. Das sehen auch echte Nutzer so, die über truspilot.com ihre Bewertung abgegeben haben.

    Fazit: Positive DEGIRO Meinungen

    Bei DEGIRO handelt es sich um einen äußerst bekannten Broker für Aktien, Fonds und Derivate. Dabei überzeugt das Unternehmen im Test vor allem dadurch, dass es deutlich günstiger ist als die Konkurrenz. Beispielsweise können DAX-Aktien über Xetra schon zu Preisen ab 2,08 Euro gehandelt werden. Auch US-Aktien sind unschlagbar günstig, eine Investition in Amazon über 5.000 Euro kostet etwa 0,52 Euro. Selbiges gilt für Derivate und Fonds, die ebenfalls gegen geringe Gebühren gehandelt werden.

    Leichte Abzüge gibt es nur, weil die Handelsplattform etwas ausgereifter sein könnte. Durch kostenlose Tools, die Anleger im Internet finden, lässt sich hier allerdings Abhilfe schaffen. Wer ein Depot bei DEGIRO eröffnen möchte, muss hier nur 10 Minuten seiner Zeit investieren. Danach steht das komplette Handelskonto direkt vollumfänglich zur Verfügung.

    weiter zu DeGiro: www.degiro.de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Degiro Discountbroker Nr.1