Xtrackers EURO STOXX 50 ETF: Alles Wichtige im Überblick

Bei eToro handelt es sich um einen CFD- und Forex-Broker aus Zypern. Dieser ist bereits seit 2007 aktiv und konnte im Juli 2010 mit „OpenBook“ die erste Social Trading Plattform der Welt vorstellen. Während sich das Angebot anfangs auf den Forex-Markt beschränkte, können Trader bei eToro mittlerweile auch Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen und andere Anlagen handeln. Heute sind mehrere Millionen Nutzer beim Broker angemeldet, der dadurch das weltweit führende Netzwerk für Social Trading darstellt. Ziel des Brokers ist es, die Finanzmärkte für jedermann zugänglich zu machen. Aus diesem Grund eignet sich eToro auch für Anfänger.

Vor- und Nachteile für die eToro Bewertung

  • niedrige Spreads in wichtigen Basiswerten
  • umfangreiches Social Trading Angebot
  • große Auswahl an Anlageklassen
  • geringe Mindesteinzahlung von 200 Euro
  • intuitive Handelsplattform

  • Broker liegt Market Maker Modell zugrunde
  • Regulierung durch zypriotische Finanzaufsicht

Jetzt weiter zu eToro und handeln

1. Konditionen im Handel: Fixe Gebühren für ETFs und Aktien

  • Kontoführung: Kostenlos (Inaktivitätsgebühr nach 4 bzw. 12 Monaten, 10 USD/Monat)
  • Auszahlungsgebühr: 25 USD
  • Gebühren für Währungsumtausch: 250 Pips
  • Spread EUR/USD: 3 Pips
  • Spread S&P 500: 75 Pips
  • Spread DJIA: 600 Pips
  • Spread DAX: 200 Pips
  • Spread Gold: 45 Pips
  • Spread Öl: 5 Pips
  • Spread Aktien: Market + 0,09%
  • Spread ETFs: Market + 0,09 %

Icon_GeldscheineUnser eToro Test der Handelskonditionen hat ergeben, dass der Broker in allen Anlageklassen marktübliche Gebühren erhebt. Der Spread der Währungspaares EUR/USD, welches das weltweit meistgehandelte Devisenpaar darstellt, beträgt 3 Pips. Dadurch liegt eToro auf einem Niveau, das unter Market Makern üblich ist. eToro nutzt das Market Maker Modell, um einen Bruchteileigentum an Vermögenswerten zu ermöglichen. Weiterhin verwendet der Broker sowohl STP-Technologien als auch NDD-Praktiken. Dadurch erhalten Trader Zugang zu Kursen des Interbankenmarktes und Transaktionen werden automatisch an den Markt übertragen.

So besteht keine Gefahr, dass der Broker die Preise zu seinen Gunsten ändern kann. Bei eToro findet der Handel kommissionfrei und ohne zusätzliche Gebühren statt. Die Einnahmen des Brokers bei Abschluss eines Handels beschränken sich daher rein auf den Spread. Dennoch sind die Spreads durchweg eng gewählt, auch beim Handel mit Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffen trifft diese Aussage zu.

Die obige Übersicht über die Spreadkosten stellt natürlich nur eine sehr kleine Auswahl dar. eToro bietet auf seiner Homepage eine Gesamtübersicht der Spreads in allen Anlageklassen. Zu beachten ist, dass es sich dabei um Mindestangaben handelt, die je nach Marktsituation und Liquidität abweichen können.

Auf eine Besonderheit ist beim Handel mit Aktien und ETFs hinzuweisen. Hier wurden die Spreads vereinheitlich und betragen aktuell 0,09% pro Seite. Management- oder Ticketgebühren werden hierbei nicht berechnet.

eToro Starteite

2. Angebot an Basiswerten: Verschiedene Anlageklassen handelbar

Icon_Blatt_mit_SiegelIn unserer eToro Bewertung spielt auch die Auswahl handelbarer Basiswerte eine Rolle. Schließlich sollten Trader die Möglichkeit haben, durch die Investition in verschiedene Vermögenswerte unterschiedliche Investmentstrategien anzuwenden. Wie in der Einleitung bereits erwähnt, konzentrierte sich eToro unmittelbar nach dem Start der Plattform auf den Devisenhandel. Im Laufe der vergangenen zehn Jahre wurde dieses Angebot sukzessiv erweitert. Heute können Anleger daher in diese Anlageklassen investieren:

  • Aktien
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • ETFs
  • Indizes
  • Kryptowährungen

Wenn beim Aktienhandel eine Longposition ohne Hebelwirkung eingenommen wird, so findet eine direkte Investition in den Basiswert statt. Die Aktie wird im Namen des Traders gekauft und von diesem mit allen damit verbundenen Rechten und Pflichten gehalten. Alternativ wird in diesem Bereich auch der CFD-Handel angeboten. Dadurch können Trader neben Long- auch Short-Positionen einnehmen, Bruchteile von Aktien handeln und die Hebelwirkung nutzen.

Selbiges trifft auch auf den Handel mit ETFs zu. Bei einer Investition in Kryptowährungen ist zu beachten, dass neben dem direkten Engagement auch Kryptowährungs-CFDs angeboten werden. Über diese können zwar Short-Positionen eingenommen werden, ein Hebel wird hierzu jedoch nicht angeboten. Rohstoffe, Devisen und Indizes können hingegen ausschließlich als CFD gehandelt werden. Eine direkte Investition, bei der der Basiswert in den Besitz des Anlegers übergeht, ist nicht möglich. Allerdings können eToro Trader Short-Position und gehebelte Trades eröffnen.

Jetzt weiter zu eToro und handeln

3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Auf Einsteiger zugeschnitten

Icon_TradingtypEines der Ziele von eToro ist es, das Trading allen Anlegern von jedem Ort aus zugänglich zu machen. In vielen Punkten kann daher festgestellt werden, dass sich das Angebot des Brokers vornehmlich an Einsteiger richtet. Diesen soll beispielswiese eine übersichtliche Handelsplattform zur Verfügung gestellt werden, die keine lange Kennenlern- oder Eingewöhnungsphase voraussetzt.

Broker, die mit ihrem Angebot professionelle Trader ansprechen möchten, stellen diesen meist zahlreiche verschiedene Ordermöglichkeiten zur Verfügung. Über diese in der Plattform implementierten Funktionen können Anleger ihren Handlungsspielraum erheblich erweitern. Eine möglichst große Auswahl in diesem Bereich wird demnach als vorteilhaft angesehen.

Dennoch sollte es nicht als nachteilig angesehen werden, dass eToro diese große Auswahl an Orderfunktionen eben nicht zur Verfügung stellt. Der Fokus liegt klar erkennbar darauf, CFD-Trading Anfängern einen möglichst einfachen Einstieg zu gewährleisten. Eine umfangreiche Ordermaske wäre diesem Vorhaben also eher hinderlich als dienlich. Zumal eine Auswahl an Orderfunktionen trotz allem vorzufinden ist, Trader können beispielsweise einen Stop Loss oder Take Profit setzen.

Ein Problem könnte sich jedoch zu dem Zeitpunkt ergeben, an dem Trader vom CFD Broker eToro zu einem Mitbewerber mit konventioneller Handelsoberfläche wechseln. Die Umstellung könnte dem ein oder anderen Trader sicher schwerfallen. Auch dieser Punkt muss in der eToro Bewertung berücksichtigt werden.

4. Analysefunktionen der Handelsplattform: Zeichenwerkzeuge vorhanden

Icon_LupeAuch in diesem Punkt wird sich zeigen, dass eToro hauptsächlich unerfahrene Trader anspricht und der Fokus nicht so sehr auf professionellen Anlegern liegt. Nicht nur die Auswahl der Orderfunktionen beschränkt sich nämlich auf ein Minimum, bei den Analysefunktionen wählt eToro einen ähnlichen Weg.

Die Charts der zahlreichen beim Broker handelbaren Basiswerte lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise anzeigen. Es stehen beispielsweise Balkencharts, Liniencharts und Kerzencharts zur Verfügung. Eine lineare Darstellung ist dabei ebenso möglich wie eine logarithmische. Mit Hilfe verschiedener Zeichenwerkzeuge können diese anschließend bearbeitet werden. Trader können technische Indikatoren auf die Charts anwenden oder Trendlinien einzeichnen.

Diese Auswahl an Analysefunktionen stellt jedoch nur ein Minimum im Vergleich zu anderen Brokern dar. Ein Grundstock ist damit zwar vorhanden, dieser umfasst jedoch kaum mehr Instrumente als Anfänger zu Beginn benötigen. Eine tiefergehende Analyse der Märkte ist dadurch nicht möglich. Viele Mitbewerber stellen beispielsweise Marktscanner zur Verfügung, die die angebotenen Märkte analysieren und Handelssignale geben.

Weiterhin ist es bei eToro nicht möglich, eigene Strategien zu entwickeln und beim Trading anzuwenden. Sie können sich hingegen mit den Strategien, die die zahlreichen Popular Investors anwenden, auseinandersetzen und so den passenden finden. Ob sie anschließend dann einen Tages-Trader oder einen, Positionen über Wochen oder Monate hält, kopieren, bleibt ihnen selbst überlassen.

eToro Social Trading

5. Regulierung, Einlagensicherung und Risikobegrenzung:

Icon_RechtOb ein Broker seriös ist, sollte von Interessenten vor der Kapitalisierung des Handelskontos unbedingt überprüft werden. Schließlich unterliegt das Handelskapital ohnehin bereits den üblichen Marktrisiken und sollte nicht durch unseriöse Handelspraktiken des Brokers weiter gefährdet werden. Ist eToro serös? Diese Fragen stellen sich Anleger nun natürlich zurecht.

In unserem Test des Brokers haben wir mehrere Indizien gefunden, die für eine Seriosität des Brokers sprechen. Allen voran muss hier die Regulierung durch unabhängig staatliche Behörden genannt werden. Bei der eToro (Europe) Ltd., die die Broker-Dienstleistungen von eToro bereitstellt, handelt es sich um eine zypriotische Investitionsgesellschaft. Diese ist im Handelsregister eingetragen und wird dadurch von der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities & Exchange Commission) reguliert.
Zusätzlich wird die eToro (UK) Ltd. im Vereinigten Königreich durch die dort zuständige FCA (Financial Conduct Authority) reguliert. Über die eToro AUS Capital Pty Ltd. ist der Broker außerdem Inhaber einer australischen Finanzdienstleistungslizenz und unterliegt dort dem Corporations Act.

Anleger, die bei eToro ein Handelskonto eröffnen, werden zunächst als Privatanleger eingestuft. Da eToro der MiFID-Richtlinie erfolgt, kann jedoch auch eine Neueinstufung als professioneller Kunde oder berechtigte Gegenpartei veranlasst werden. In diesem Fall verzichten sie jedoch beispielsweise auf das Anrecht auf Einlagensicherung. Privatkunden steht im Falle einer Insolvenz hingegen eine Entschädigung von bis zu 20.000 Euro zu.

Um das Vermögen von Kunden bestmöglich zu schützen, wird außerdem eine Trennung von Unternehmens- und Kundengeldern vorgenommen. Letztere liegen auf getrennten Konten bei erstklassigen Banken, wie beispielsweise der Barclays Bank oder Coutts.

Jetzt weiter zu eToro und handeln

6. Automatisierter Handel: Fortlaufendes Implementieren neuer Tools

Icon_UhrIm vorangegangenen Abschnitt konnten wir einige Indizien präsentieren, die darauf hindeuten, dass eToro seriös ist. Wer also auf der Suche nach einem Anbieter ist, der das Social Trading anbietet, sollte eToro unbedingt in den CFD Broker Vergleich aufnehmen. Denn in diesem Bereich liegen ohne Zweifel dessen Stärken. Wie funktioniert nun aber das Social Trading bei eToro?

Bei eToro angemeldete Nutzer haben die Möglichkeit, Follower eines anderen Anlegers oder selbst kopierter Trader zu werden. Selbst Personen, die bevorzugt für sich selbst traden und auf die Kommunikation mit anderen keinen Wert legen, finden bei eToro die bestmögliche Trading Erfahrung. Wer sich hingegen für das Social Trading entscheidet, kann von zahlreichen Vorteilen profitieren. Bevor Anleger beispielsweise das Portfolio oder die Trading-Aktivität eines anderen kopieren, können sie dessen Risiko-Score und Erfolgsbilanz begutachten.

So ist es möglich, denjenigen Trader zu finden, der den eigenen Ansprüchen am ehesten entspricht. eToro Nutzer sind dabei nicht auf das Folgen nur eines einzigen Traders beschränkt. Sie können gleichzeitig mehrere Investoren kopieren und durch das Investieren in verschiedene Märkte das Risiko senken.

Zur Automatisierung des Trading hat eToro einige Funktionen in den letzten Jahren entwickelt. So beispielsweise die CopyTrader-Funktion, bei der das Kapital automatisch genutzt wird, um Aktivtäten des kopierten Traders in Echtzeit zu replizieren. Für die sogenannten Popular Investors lohnt sich die Teilnahme am Programm zweifelsohne ebenfalls. Sie erhalten Zahlungen in Höhe von bis zu 2% des verwalteten Vermögens.

7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung: Konto bereits ab 200€ eröffnen

Icon_Blatt_mit_StiftBekanntermaßen möchte eToro die Märkte für alle Trader zugänglich machen. Naheliegend ist daher, dass auch der Registrierungsprozess möglichst einfach gehalten ist. Diesen haben wir in unserem eToro Test selbstverständlich ebenfalls durchlaufen und können dadurch anschließend eine Schritt für Schritt Anleitung bieten.

Die Anmeldung bei eToro ist zunächst kostenlos. Im ersten Schritt müssen einige persönliche Daten in das Anmeldeformular eingegeben werden. Außerdem benötigt der Broker eine gültige E-Mail-Adresse sowie ein möglichst sicheres Passwort. Am schnellsten geht die Registrierung jedoch vonstatten, wenn Anleger bereits ein Facebook- oder Google-Konto besitzen. Die benötigten Daten werden automatisch aus den jeweiligen Profilen übernommen. Wer diese Möglichkeit nutzt sollte jedoch bedenken, sein Konto bei den sozialen Netzwerken ebenfalls mit einem sehr sicheren Passwort zu schützen.

Wenngleich das Konto im Anschluss an die Registrierung bereits erstellt wurde, kann dieses von Anlegern noch nicht in vollem Umfang genutzt werden. Jedes neue Konto muss zunächst verifiziert werden, bevor alle Funktionen der Trading-Plattform von eToro freigeschaltet werden. Hierbei handelt es sich zwar um einen zeitaufwändigen, gleichzeitig aber auch alternativlosen Vorgang. Bestimmungen der Aufsichtsbehörden verlangen dies, um unerwünschten Aktivitäten vorzubeugen.

Zur Verifizierung müssen sowohl ein Adress- als auch ein Identitätsnachweis erbracht werden. Die erforderlichen Dokumente können unter anderem über die eToro-App eingescannt und direkt in die Plattform hochgeladen werden. Dadurch wird der Verifizierungsprozess schnellstmöglich gestartet.

eToro Unternehmen

8. Der Broker im Wettbewerb: Marktführend im Segment Social Trading

Icon_SiegertreppchenWie jeder Anbieter für den Handel mit CFDs und Forex muss sich auch eToro dem Wettbewerb stellen. Da der Broker jedoch der weltweit erste war, der Social Trading etablierte, konnte sich eToro im Laufe der vergangenen Jahre eine marktführende Position in diesem Bereich erarbeiten. Unternehmensberichten zu Folge gab es am Ende des Jahres 2017 über 8 Millionen Accounts bei eToro.

Eine starke Marktposition ist auch für Anleger bei der Wahl des richtigen Brokers nicht zu vernachlässigen. Dadurch sinkt das Risiko, dass der Broker durch einen Mitbewerber übernommen wird. Dies könnte Auswirkungen auf das operative Geschäft haben oder gar zu einer Geschäftsaufgabe führen. Auch finanzstarke Investoren tragen ihren Teil dazu bei, dass es zu einem solchen Szenario nicht kommt. Zu diesem Kreis zählen neben der Commerzbank-Tochter CommerzVentures beispielsweise auch Pingan, Spark Capital, die BRM Group oder die russische sberbank.

Dieser Investorenkreis belegt weiterhin, dass sich eToro nicht nur auf den europäischen Markt konzentriert, sondern weltweit agiert. Der Fokus liegt weiterhin auch auf dem arabischen, dem südostasiatischen und dem australischen Markt.

Beim Thema Sponsoring verfolgt eToro einen Weg, den zuletzt auch einige große Mitbewerber eingeschlagen haben. So ging der Broker bereits in 2015 eine Partnerschaft mit dem englischen Premier League-Klub West Ham United ein. Weitere Partnerschaften existieren seit September 2018 mit sieben weiteren englischen Fußballvereinen, darunter den Tottenham Hotspurs oder Newcastle United.

Jetzt weiter zu eToro und handeln

9. Zusatzleistungen und Neukundenangebote: eToro Trading Akademie

Icon_PluszeichenÜber Zusatzleistungen versuchen Broker stets, sich von der Konkurrenz abzuheben. Auch bei eToro ist dies der Fall. Zum einen ist in dieser Hinsicht die Finanz Trading Akademie von eToro zu nennen. Dem Broker ist es selbstverständlich daran gelegen, dass Anleger über einen langen Zeitraum bei ihm ihr Geld anlegen. Immerhin ist jede eröffnete Position zunächst einmal gleichbedeutend mit einem Gewinn für den Anbieter – unabhängig davon, ob der Trader sie mit Gewinn oder Verlust schließt.

Damit unerfahrene Kunden nicht nach den ersten missglückten Trades die Motivation verlieren, können sie ihre Fähigkeiten in der Trading Akademie verbessern. Diese dient der Information und Weiterbildung über das Trading auf den Finanzmärkten. Der Broker bietet die Lernmaterialien an:

  • Live Webinare
  • eKurse
  • Trading Videos

Die Lerninhalte können weitestgehend im eigenen Tempo bearbeitet werden, lediglich die Webinare erfordern eine vorherige Anmeldung, da diese zu festgelegten Uhrzeiten stattfinden. Live gestreamte Webinare mit tiefgehenden Analysen werden außerdem für Teilnehmer des eToro Club Programms angeboten.

Dabei handelt es sich um ein Modell, welches seit dem 01. September 2018 angeboten wird. Ab einem Eigenkapital von 5.000 USD können Anleger Mitglied in einem von fünf Clubs werden. Die Eigenkapitalanforderung steigt dabei mit jeder Stufe. Gleichzeitig erhöhen sich jedoch auch die Vorteile.

10. Kundenservice und Internetauftritt: Spielraum für Verbesserungen

Icon_TelefonBei Fragen und Problemen müssen Anleger Zugriff auf schnelle Hilfe haben. Dies gilt sowohl für unerfahrene als auch für Profi-Trader. In unserem eToro Test haben wir daher auch untersucht, wie schnell Hilfesuchende an die benötigten Informationen gelangen.

Einen Weg stellt dabei die eben bereits beschriebene Trading Akademie zur Verfügung, wo sämtliche Lerninhalte auf Deutsch angeboten werden. Gerade für internationale Broker ist dies nicht als selbstverständlich anzunehmen. Für den Großteil der restlichen Website gilt ebenfalls, dass deutsche Anleger nicht zwingend Fremdsprachenkenntnisse aufweisen müssen, um sich zurechtzufinden. Hiervon müssen einige rechtliche Dokumente jedoch ganz klar ausgenommen werden, da diese lediglich in englischer zur Verfügung gestellt werden. In diesem Bereich sehen wir daher zweifelsfrei Möglichkeiten zur Nachbesserung.

Selbiges ist zum Kundensupport zu sagen. Im Kundenservice-Center gibt es zwar einen umfangreichen FAQ-Bereich, außerdem haben Anleger die Möglichkeit, eine Anfrage über das Kontaktformular zu stellen – weitere Kontaktaufnahmemöglichkeiten fehlen hingegen vollständig. Ein telefonischer Support auf Deutsch wird nicht angeboten, lediglich einige Nummern der ausländischen Niederlassungen in Sydney, Limassol, London und Hoboken (USA) sind auf der Website hinterlegt.

eToro Kryptowährungen

Fazit im eToro Test

Bis hierhin haben wir alle Vor- und Nachteile des Tradings bei eToro aufgezeigt. Die wichtigsten Punkte möchten wir für ein abschließendes Fazit nun nochmals zusammenfassen. Unser eToro Test hat eindeutig gezeigt, dass sich der Broker vornehmlich an Trader wendet, die bisher keine bis wenig Erfahrung im Trading mit Forex, CFDs und anderen Basiswerten aufweisen können. Diese können durch das Social Trading Angebot durchaus profitieren, indem sie die Möglichkeit zum Kopieren erfolgreicher Anleger und Handelsstrategien haben.

Mit einer Mindesteinzahlung von geringen 200 Euro zeigt sich der Broker ebenfalls anfängerfreundlich. Wer ihn ohne Risiko kennenlernen will, kann alternativ das kostenlose Demokonto nutzen, auf dem eToro 100.000 USD virtuelles Kapital zur Verfügung stellt. Möglichkeiten zur Weiterbildung existieren außerdem über die eToro Trading Akademie.

Abstriche müssen Trader jedoch bei der Auswahl der Analyse- und Orderfunktionen hinnehmen. Gerade hier zeigt sich, dass das Angebot nicht zwingend auf professionelle Trader zugeschnitten ist. Diese Punkte sollten Interessierte in einem CFD Broker Vergleich unbedingt beachten.

Jetzt weiter zu eToro und handeln
Degiro Discountbroker Nr.1