CMC Markets Erfahrungen: Renommierter Top-Broker aus London

CMC Markets ist ein CFD– und Forex-Broker, der seinen Sitz in London hat. Bereits seit 1989 ist das Unternehmen am Markt aktiv, so dass sich Trader auf viel Erfahrung im Hintergrund verlassen können. Wer ein Konto bei CMC Markets eröffnen möchte, profitiert von der äußerst geringen Mindesteinzahlung. Schon ab einem Cent kann beim Broker gehandelt werden. Darüber hinaus überzeugt der geringe Spread, der für Währungen schon ab 0,7 Pips beginnt. Indizes und Rohstoffe sind sogar schon zu 0,3 Pips handelbar. Zudem hebt sich CMC Markets durch ein umfangreiches Schulungsangebot und die NextGeneration Handelsplattform von der Konkurrenz ab.

Die besten CMC Markets Alternativen
RangAnbieterCFD HandelKonto AbKostenMin. Handels­summeTestberichtZum Anbieter
80,6% verlieren Geld100 €A+variabelPlus500
Erfahrungen
Zum Anbieter
Binäre Optionen, CFD, Forex, Social Trading, Aktienhandel, Discountbroker, Daytrading, STP, ECN, Krypto82% verlieren Geld0 €A+0,01XTB
Erfahrungen
Zum Anbieter
71% verlieren Geld100 €A1AvaTrade
Erfahrungen
Zum Anbieter

Vor- und Nachteile für die CMC Markets Bewertung

Vorteile

  • Britische Regulierung und Einlagensicherung
  • Handel über NextGeneration Handelsplattform
  • Über 10.000 Basiswerte
  • Keine Mindesteinzahlung
  • Umfassendes Schulungsangebot
  • Niederlassung in Frankfurt am Main


Nachteile

  • Kein sicherer Ausschluss der Nachschusspflicht
  • Kommission für Aktien-CFDs

Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

 

Inhaltsverzeichnis

    BROKER IM TEST: UNSERE CMC MARKETS ERFAHRUNGEN

    1. Konditionen beim Handel: Konkurrenzfähige Spreads und Kommission für Aktien

    • EUR/USD: Typischer Spread bei 1 Pip, minimaler Spread bei 0,7 Pips
    • DAX: Typischer Spread bei 1,3 Pips, minimaler Spread bei 1 Pip
    • Gold: Typischer Spread bei 0,5 Pips, minimaler Spread bei 0,3 Pip

    CMC Markets rechnet den Großteil der Handelskosten über den sogenannten Spread ab. Es handelt sich hierbei um die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position. Die genaue Höhe hängt dabei sowohl von der Assetklasse als auch dem spezifischen Basiswert ab. Zudem hat die Handelszeit einen Einfluss darauf, wie hoch die Liquidität im Markt und damit auch der Spread ist. Grundsätzlich kann CMC Markets durch günstige Handelskonditionen überzeugen. Ein Auszug des Preisverzeichnisses:

    AssetklasseSpread
    ForexAb 0,7 Pips
    IndizesAb 0,3 Pips
    RohstoffeAb 0,3 Pips
    StaatsanleihenAb 1 Pip

    In dieser Auflistung sind Aktien- und ETF-CFDs bewusst nicht aufgeführt. Denn hierfür wird nicht der Spread, sondern eine Kommission fällig. Viele Broker verzichten bereits seit geraumer Zeit auf die Erhebung einer Provision und rechnen auch bei Aktien-CFDs über den Spread ab. CMC Markets hat sich zu dieser Umstellung allerdings noch nicht entschlossen.

    Icon_Muenzhaufen1Grundsätzlich werden zwischen 0,06 und 0,18 Prozent der Handelssumme als Kommission fällig. Abhängig ist die genaue Höhe vom gewählten Markt. So ist der Handel in Deutschland bereits ab einer Provision von 0,08 Prozent möglich, wer hingegen Aktien aus Hongkong kaufen möchte, zahlt 0,18 Prozent Kommission. Zu beachten gilt es dabei auch, dass CMC Markets eine Mindestprovision verlangt. Diese ist ebenfalls vom gewählten Markt abhängig, liegt in der Regel aber zwischen 5 und 15 Euro.

    Weitere Kosten fallen beim Trading nur an, wenn Anleger Positionen über Nacht halten. Die Haltekosten berechnet CMC Markets dabei immer auf Basis tagesaktueller Referenzzinssätze. Gebühren für die Führung des Kontos werden hingegen nicht erhoben. Lediglich eine Inaktivitätsgebühr wird fällig, wenn Trader mehr als zwei Jahre lang keine Handelspositionen eröffnen. Dann verlangt CMC Markets ein Entgelt in Höhe von 10 Euro pro Monat, das automatisch vom Konto abgebucht wird.

    Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

    2. Angebot an Basiswerten bzw. Handelsplätzen: Forex, Staatsanleihen, Aktien, Indizes und Rohstoffe

    CMC Markets ist vor allem deshalb ein zu empfehlender Broker, weil das Unternehmen mehr als 10.000 Basiswerte aus fünf unterschiedlichen Assetklassen für den Handel bereitstellt. Das Produktangebot im Detail:

      • Aktien und ETFs

    Über 9.000 Werte stammen allein aus der Kategorie Aktien. Hier finden Trader folglich alle bekannten Unternehmen wie Google, Amazon oder Apple. Aber auch auf den regionalen Märkten wird große Vielfalt geboten. Neben den DAX-Unternehmen können Trader weitere Konzerne aus Deutschland handeln und so auch auf Wachstumsunternehmen setzen.

      • Indizes

    Mehr als 90 Indizes runden das Angebot an den Börsen ab. Auch hier gilt wieder, dass Trader alle bekannten Basiswerte handeln können. Gleichzeitig bietet CMC Markets die Möglichkeit, auf Emerging Markets zu traden. Insbesondere ist dies über Indizes aus dem asiatischen Raum möglich.

      • Währungen

    Weit über 300 Währungspaare sind bei CMC Markets handelbar. Damit können Trader praktisch alle Devisen handeln, die auf der Welt nachgefragt werden. In erster Linie sind dies Major-Währungspaare, die aus Euro, US-Dollar, japanischem Yen, britischem Pfund oder Schweizer Franken bestehen. Aber auch weniger stark nachgefragte Währungen wie etwa die norwegische Krone oder der australische Dollar können mit zahlreichen anderen Devisen kombiniert werden.

      • Rohstoffe

    Mit über 100 Rohstoffen deckt CMC Markets den kompletten Rohstoff-Markt ab. Neben Klassikern wie Gold, Rohöl und Silber können Trader auch exotischere Produkte handeln. Dazu zählen etwa Kaffee oder Weizen. Der Vorteil: Die Wertentwicklung von Rohstoffen ist nicht immer unmittelbar an die übrigen Finanzmärkte gebunden. Teilweise existiert eine hohe industrielle Nachfrage, welche die Kurse beeinflusst.

      • Staatsanleihen

    Nicht alle CFD-Broker bieten den Handel mit Staatsanleihen an. Bei CMC Markets haben Trader Zugriff auf über 50 verschiedene Basiswerte. Es ist möglich, sichere Zinssätze wie etwa den der deutschen oder amerikanischen Staatsanleihen zu handeln. Gleichzeitig stehen risikoreichere Werte zur Verfügung, die insbesondere aus Südosteuropa stammen.

    CMC Markets Produkte

    Die Produkte bei CMC Markets

    3. Orderfunktionen der Handelsplattform: Standard-Typen verfügbar

    Icon_TradingtypWer noch neu beim Handel mit CFD und FX ist, sollte beim Vergleich der Broker auch auf die verfügbaren Ordertypen achten. Schließlich lassen sich hierdurch Verluste begrenzen und komplexe Handelsstrategien entwickeln. Wichtig ist vor allem, dass die standardisierten Orderzusätze zur Verfügung stehen.

    Für den Handel steht bei CMC Markets die NextGeneration Plattform zur Verfügung. Über diese sind folgende Orderausführungen möglich:

    • Market
    • Limit
    • Take Profit
    • Stop Entry
    • Stop Loss und garantierter Stop Loss
    • Trailing Stop

    Zudem ist es möglich, Entry und Stop Loss sowie Take Profit miteinander zu verknüpfen. Grundsätzlich haben Trader bei CMC Markets recht viele Möglichkeiten, Orderzusätze zu verwenden. Insbesondere der Einsatz eines garantierten Stop Loss ist wichtig. Hierdurch garantiert der Broker, dass eine Position zu einem bestimmten Kurs verkauft wird. Gerade in volatilen Marktphasen lassen sich mögliche Verluste so stark eingrenzen.

    Relativierend muss hinzugefügt werden, dass die Anzahl an Orderzusätzen bei einigen Konkurrenten etwas höher ist. Insbesondere Funktionen wie One-Cancels-Other fehlen bei CMC Markets bisher vollständig.

    Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

    4. Analysefunktionen der Handelsplattform: Chart-Intervalle, über 80 technische Indikatoren und Zeichenwerkzeuge, Kurshistorie

    Icon_Blatt_mit_StiftDie Analyse von Charts ist bei CMC Markets dank umfangreicher Analysetools problemlos möglich. Schon allein die Anzahl unterschiedlicher Chart-Typen weiß zu überzeugen. Unter den Varianten befinden sich etwa Linien-Charts, Candelsticks oder OHLC-Charts. Zudem ist es möglich, aus Kagi, Line-Break und Renko-Charts zu wählen. Alle weiteren Analysetools im Detail:

      • Technische Indikatoren

    Trader können bei CMC Markets allen über 70 technische Indikatoren nutzen. Dazu zählen etwa MACD, RSI, Ichimoku-Wolken oder Bollinger Bands. Über diese lassen sich wichtige Preislevels, Trendumkehrungen und Trading-Möglichkeiten erkennen.

      • Zeichenwerkzeuge

    Unterstützt werden die technischen Indikatoren durch insgesamt 24 Zeichenwerkzeuge. Mit diesen lassen sich Hilfs- und Widerstandslevel zeichnen, Notizen in den Charts erstellen und wichtige Muster hervorheben.

      • Chart-Intervalle

    Der Zeitablauf des Charts kann bei CMC Markets äußerst flexibel eingestellt werden. Von einer Sekunde bis zu einem Monat sind alle Kursbewegungen im Chart vorhanden.

      • Kurshistorie

    Bei besonders wichtigen Basiswerten haben Trader sogar die Möglichkeit, die Kurentwicklung der letzten 20 Jahre nachzuverfolgen.

      • Individuelle Anpassbarkeit

    Bei CMC Markets erstellen Trader eigene Layouts. Auch die Charts und technische Indikatoren können individuell angeordnet werden. Dadurch wird die Effizienz gefördert, weil sich alle Funktionen exakt dort befinden, wo der Trader diese haben möchte.

      • Traden aus dem Chart heraus

    Wer bei CMC Markets Handelschancen identifiziert, kann diese anschließend direkt aus dem Chart heraus nutzen. Dazu muss lediglich auf den Echtzeitkurs geklickt werden, woraufhin sich ein Auftragsfenster öffnet. Danach kann der Trade direkt platziert werden.

    CMC Markets Handelsplattform

    Die NextGeneration Handelsplattform bei CMC Markets

    CMC Markets Ratgeber:

    CMC Markets TV

    5. Regulierung, Einlagensicherung und Risikobegrenzung: FCA & BaFin

    Icon_RechtDer Hauptsitz von CMC Markets befindet sich in London. Von hier aus wird das komplette Geschäft verwaltet, so dass auch die einzelnen Konten auf der Insel geführt werden. Zwar existiert eine Zweigniederlassung in Frankfurt am Main, sie dient allerdings lediglich Vertriebs- und Servicezwecken.

    Für Trader ergibt sich hierdurch eine Besonderheit bezüglich der Kapitalertragssteuer. Diese wird von CMC Markets nicht automatisch an das deutsche Finanzamt abgeführt. Hierfür ist der Trader selbst verantwortlich. Im Rahmen der Einkommenssteuererklärung muss angegeben werden, wie hoch die Gewinne aus dem Handel mit CFDs ausgefallen sind.

    Für die Sicherheit bei CMC Markets sprechen insbesondere folgende Punkte:

      • FCA

    Das britische Regulierungsumfeld ist ein großer Pluspunkt im CMC Markets Test. Schließlich gilt die FCA als äußerst strikt und genau. Die Kontrolle fällt deutlich gründlicher aus, als das beispielsweise auf Zypern der Fall ist.

      • BaFin

    Obwohl es sich nur um eine Niederlassung handelt, wird der Standort in Frankfurt am Main ebenfalls überwacht. Hier sorgt die deutsche BaFin dafür, dass sich CMC Markets an alle gängigen Gesetze für Finanzdienstleister hält.

      • Segregation

    CMC Markets verwahrt Kundengelder und Unternehmensvermögen strikt voneinander getrennt. Selbst im unwahrscheinlichen Falle einer Insolvenz wären die Einlagen von Kunden damit absolut sicher. Denn das Vermögen zählt zum sogenannten Sondervermögen, auf das Gläubiger keinerlei Zugriff haben.

    Etwas weniger positiv fällt die Betrachtung bezüglich der Nachschusspflicht aus. In einem Risikohinweis erklärt der Broker, dass negative Kontostände möglich sind. Es kann also vorkommen, dass die Verluste aus Handelspositionen den Saldo des Kontos übersteigen. Allerdings hat CMC Markets etwa im Zuge der Krise um den Schweizer Franken bereits auf die Einforderung der Nachschusspflicht verzichtet. Allerdings geschah dies nicht aus purem Servicegedanken, sondern aufgrund von Unstimmigkeiten bei der Kursstellung.

    Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

    6. Automatisierter Handel: Mustererkennung, automatische Orderausführung

    Icon_RatgeberSowohl Einsteiger als auch professionelle Trader sind immer stärker daran interessiert, automatisiert zu handeln. Deswegen muss ein CMC Markets Testbericht auch diesen Aspekt genauer analysieren. Zunächst fällt dabei auf, dass Chartmuster von der Handelsplattform automatisch erkannt werden können. Sofern Trader die entsprechenden Werkzeuge hierzu verwenden, übernimmt die Software die komplette Arbeit für Anleger.

    Auch die Ausführung von Orders erfolgt zu 100 Prozent vollautomatisch. Trader müssen zu keinem Zeitpunkt in den Prozess eingreifen, so dass viel Zeit beim Handel gespart werden kann. Aber: Im Gegensatz zur Konkurrenz bietet CMC Marekts keine Expert Advisor (EA) an. Diese sind derzeit lediglich über den MetaTrader 4 verfügbar, auf den Trader beim Broker aber nicht zugreifen können.

    7. Kontoeröffnung und Mindesteinzahlung: Ab 0 Euro

    Icon_Blatt_mit_PluszeichenIm Gegensatz zu vielen Konkurrenten bietet CMC Markets lediglich eine Kontoversion für das klassische CFD-Trading an. Trader müssen sich nicht entscheiden, welche Funktionen sie nutzen wollen. Vielmehr steht jedem Anleger das komplette Angebot des Brokers zur Verfügung. Die Kontoeröffnung selbst läuft in 4 einfachen Schritten ab und weist keinerlei Überraschungen auf:

    1. Trader rufen die Website des Unternehmens auf. Hier findet sich in der rechten oberen Ecke ein Button mit der Aufschrift „Konto eröffnen“. Im sich öffnenden Menü wählen Trader dann das Livekonto aus.
    2. CMC Markets fragt Anleger nach vergleichsweise umfangreichen Daten zu ihrer Person. Dazu zählen insbesondere Informationen zum Vermögensstand. Der Broker möchte so verhindern, dass illiquide Kunden mit CFDs handeln und möglicherweise in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Nachdem die Formulare ausgefüllt worden sind, schicken Trader diese per Mausklick an den Broker.
    3. Im nächsten Schritt verlangt CMC Markets nach einer Legitimierung der Daten. Hierzu bietet der Broker sowohl das PostIdent- als auch das VideoIdent-Verfahren an. Vor allem die Verifizierung per Video bietet Tradern einige Vorteile, weil sie vergleichsweise schnell abläuft.
    4. Ist das Konto dann legitimiert, muss Kapital überwiesen werden. Hierzu bietet CMC Markets lediglich die Banküberweisung und Kreditkarten an. Positiv fällt hingegen auf, dass die Kontoeröffnung keine Mindesteinzahlung erfordert. Trader können bereits ab dem ersten Cent bei CMC Markets handeln.
    CMC Markets Konten

    Diese Konten bietet CMC Markets an

    8. Der Broker im Wettbewerb: Seit 1989 am Markt

    Icon_HausFür Trader kann die Marktposition eine Rolle bei der Beurteilung der Leistungen des Brokers spielen. Schließlich deutet langfristiger Erfolg auf viel Kundenzufriedenheit hin. Zudem können große Finanzdienstleister eine starke Verhandlungsposition gegenüber Banken und anderen Finanzmarktteilnehmern nutzen. Dadurch ist es teils möglich, deutlich günstigere Handelskonditionen für die eigenen Kunden zu realisieren.

    CMC Markets ist bereits seit 1989 am Markt aktiv. Seitdem werden ausschließlich Finanzderivate für den Handel angeboten. Der Broker ist damit eines der ältesten Brokerhäuser. Heute verwaltet das Unternehmen mehrere Millionen Handelskonten von Tradern auf der ganzen Welt. Diese Tatsache deutet auf ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit hin. Zudem ist der Broker in der Finanzwelt gut vernetzt, weil er den Handel mit CFDs schon seit über 25 Jahren anbietet.

    Kundenzufriedenheit und Erfahrung werden CMC Markets auch immer wieder im Rahmen von Wettbewerben bescheinigt. Allein in den Jahren 2014 und 2015 hat der renommierte Broker über 60 Auszeichnungen erhalten.

    Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

    9. Zusatzleistungen und Neukundenangebote: Umfangreiches Bildungsangebot

    CMC Markets legt viel Wert darauf, seine Kunden stetig fortzubilden. In der hauseigenen Akademie haben Trader Zugriff auf äußerst umfangreiches Schulungsmaterial. Dieses befasst sich mit einer Vielzahl von Themen wie etwa:

    • Handelsplattform
    • Technische Analyse
    • Fundamentalanalyse
    • Risikomanagement
    • Handelsstrategien

    Icon_Blatt_mit_SchriftSowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Trader werden etliche Materialien finden, die schnell für hohe Lerneffekte sorgen. Zum Angebot selbst zählen dabei Videos, Leitfäden, Ratgeber, Webinare und Seminare. Vor allem von der regelmäßigen Veranstaltung der Webinare profitieren Trader in hohem Maße. Sie finden täglich statt und versorgen Anleger fortlaufend mit neuem Wissen. In der Regel werden dabei neue Handelsstrategien vorgestellt. Diese werden anhand eines Livechart aufgezeigt, so dass Trader die Strategien direkt selbst testen können.

    Darüber hinaus betreibt CMC Markets Deutschlands ersten TV-Sender, der sich ausschließlich mit dem Trading befasst. Anfang 2016 wurde das CMC Markets TV ins Leben gerufen, dass täglich zwischen 08:00 und 16:00 Uhr über Neuigkeiten am Markt berichtet. Sobald wichtige Ereignisse den Markt beeinflussen, kommentieren die Trading-Experten von CMC Markets diese.

    Darüber hinaus profitieren Trader bei CMC Markets von einem Willkommensbonus. Insgesamt 200 Euro erhalten alle Anleger pauschal, wenn sie ein Konto bei CMC Markets eröffnen. Es ist dabei irrelevant, wie hoch die Ersteinzahlung ist. Den Bonus erhält tatsächlich jeder Anleger. Zu beachten gilt es dabei, dass das Willkommensgeschenk an gewisse Bedingungen gebunden ist. Wer sich den Betrag auszahlen lassen möchte, muss zunächst einen gewissen Mindestumsatz erzielen.

    10. Kundenservice und Internetauftritt: Komplett in deutscher Sprache

    Icon_TelefonDie Größe und Erfahrung des Brokers wird vor allem bei einem Blick auf den Support deutlich. So ist das Unternehmen rund um die Uhr über Telefon und E-Mail erreichbar. Die Telefonnummer führt dabei in die Frankfurter Niederlassung, so dass Tradern beim Kontakt keine Kosten entstehen und das Gespräch komplett in deutscher Sprache geführt werden kann. Darüber hinaus hat CMC Markets eine Art Livechat installiert. Es handelt sich um einen öffentlichen Chatroom, in dem sich die Anleger auch untereinander austauschen. Weil CMC Markets aber stetig mitliest, reagiert der Broker hier direkt auf Probleme.

    Zudem ist der Internetauftritt des Brokers gelungen. Übersetzungsfehler – die bei vielen Konkurrenten zum Standard gehören – lassen sich bei CMC Markets nicht finden. Über die Menüs und einzelne Buttons können Trader schnell zu den passenden Inhalten wechseln. Der Broker informiert dabei umfangreich über das eigene Angebot, so dass sich Trader schnell einen Überblick verschaffen können.

    CMC Markets Kundenservice

    Der CMC Markets Kundenservice

    Fazit und abschließende CMC Markets Bewertung

    Icon_InfoFazit des CMC Markets Erfahrungsberichts: Der Broker überzeugt vor allem durch den Verzicht auf eine Mindesteinlage, ein umfangreiches Angebot an Basiswerten und das britische Regulierungsumfeld. Auch bei den Zusatzleistungen sammelt CMC Markets Pluspunkte. So können Trader auf ein äußerst umfangreiches Schulungsangebot zurückgreifen und erhalten für die Eröffnung des Kontos ein Willkommensgeschenk in Höhe von 200 Euro. Die größte Schwachstelle des Brokers besteht darin, dass CMC Markets noch immer eine Kommission für den Handel mit Aktien-CFDs erhebt. Dafür können sich die übrigen Kosten – gerade in Bezug auf das Forex-Trading – durchaus sehen lassen. Daher ist CMC Markets eine gute Adresse für alle Trader. Sowohl Einsteigern als auch fortgeschrittenen Tradern wird ein mehr als überzeugendes Gesamtpaket geboten.

    Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

    CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
    Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.