BDSwiss Erfahrungen: Broker mit großem Katalog und ausgereifter Technologie

BDSwiss ist ein auf Zypern ansässiger Binäre Optionen Broker und Lizenznehmer der Plattform SpotOption. Neben einfachen Binarys sind u.a. OneTouch und Cuboid Optionen handelbar. Darüber hinaus bietet der Broker den Handel mit CFDs über die Plattform MetaTrader4 an. Kontoeröffnungen sind ab 200 EUR Mindesteinzahlung möglich. BDSwiss ist seit mehreren Jahren am Markt aktiv und zählt zu den bekannteren Marken der Branche im deutschsprachigen Raum. Der Broker stellt für den deutschen Markt einen eigenen Kundenservice u.a. mit Postadresse in Frankfurt am Main zur Verfügung.

 

Vor- und Nachteile – BDSwiss

  • EU-Lizenz (CySEC) und ICF-Anbindung
  • Technologie von SpotOption
  • Viele Basiswerte
  • Viele Handelsarten (u.a. One Touch und Cuboid)
  • CFD Trading über MetaTrader4
  • Deutschsprachige Kundenbetreuung und Niederlassung in Frankfurt

  • Market Making im CFD Handel

Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

 

Inhaltsverzeichnis

    1. Basiswertekatalog und Handelsarten: Mehr als 200 Basiswerte und diverse Handelsarten

     

    Der Umfang des Basiswertekatalogs und die verfügbaren Handelsarten sind wesentliche Kriterien im BDSwiss Test: Mit der Zahl der verfügbaren Kontakte und Basiswerte wächst auch die Zahl der verfügbaren, aussichtsreichen Marktkonstellationen.

    Der Basiswertekatalog umfasst 33 FX Währungspaare, 17 Edelmetalle und Rohstoffe, ca. 50 Indices, 25 so bezeichnete „Paare“ und 80 Einzelaktien. Pair Optionen basieren auf dem Alpha-Prinzip: Trader wetten mit einem Call darauf, dass Basiswert A im Vergleich zu Basiswert B bis zum Fälligkeitszeitpunk eine bessere Kursentwicklung vollzieht. Dabei ist ausschließlich die relative Kursentwicklung relevant: Sinkt der Kurs von Basiswert A um 5 % und jener von Basiswert B um 10 %, wird die Option mit Rendite ausgezahlt.

    Neben klassischen Binäroptionen mit Laufzeiten von 60 Sekunden bis hin zu mehreren Monaten und den Paar Optionen gehören die Handelsarten One Touch, Ladder und (seit November 2016) Cuboid zum Angebot. Die Einführung der Cuboid Optionen ist ein Pluspunkt für die BDSwiss Bewertung. Bei diesem Optionstyp zeichnen Nutzer mit dem Mauszeiger ein Viereck in den Chart und wetten darauf, ob der Basiswert dieses Viereck trifft oder verfehlt.

    Die Rendite richtet sich nach der Eintrittswahrscheinlichkeit und wird in Echtzeit angezeigt. Die Eintrittswahrscheinlichkeit wiederum berechnet sich anhand der Größe des Vierecks, seiner Entfernung zum Markt und der Marktvolatilität.  Optionen dieses Typs sind in der Branche nicht gänzlich unbekannt. Pioniere wie zum Beispiel Oanda führten diese unter der Bezeichnung Box Options ein.

    Ein weiterer Pluspunkt im BDSwiss Test sind die insgesamt drei Handelsmöglichkeiten, die Tradern nach der Eröffnung einer Position eingeräumt werden. Erstens besteht die Möglichkeit, die Option vor Ende der regulären Laufzeit zu verkaufen. Zweitens besteht die Möglichkeit, mit einem Klick eine weitere Option mit identischer Richtung und Fälligkeit hinzuzufügen. Drittens gibt es eine Rollover Funktion, mit der die Laufzeit eines Kontraktes bis zur Fälligkeit der folgenden Option verlängert wird.

    Der Verkauf einer Option vor Ende der eigentlichen Laufzeit eignet sich bei im Geld befindlichen Kontrakten und dient dann vorzeitigen Gewinnmitnahmen. Der vorzeitige Verkauf ist möglich, wenn eine entsprechende Schaltfläche in der Plattform angezeigt wird. Bei klassischen Binäroptionen und Paaren ist dies in aller Regel bis zu 15 Minuten vor Ablauf des Kontraktes der Fall. Klickt der Nutzer auf die entsprechende Schaltfläche, wird für 3 Sekunden ein Kurs angezeigt. Der Verkauf kommt durch Annahme des Kurses durch den Kunden zustande. Es sei in diesem BDSwiss Testbericht explizit erwähnt, dass der Verkauf nur zu einem mitunter signifikanten Abschlag im Vergleich zum rechnerisch fairen Wert möglich ist.

    Die Inanspruchnahme der Rollover Funktion bietet sich für aus dem Geld notierende Optionen an.  Der Broker verlangt dafür eine Gebühr in Höhe von 30 % der ursprünglichen Optionsprämie. Rollover eignen sich für Trader, die bei einer verlängerten Laufzeit doch noch mit einem Ablauf der Option im Geld rechnen.

    Vor allem Einsteiger, die erstmals mit einem Binäre Optionen Broker wie BDSwiss Erfahrung machen, sollten von Beginn an strikte Vorgaben zum Risiko- und Money Management befolgen und die Einsätze pro Position nicht zu hoch ansetzen. Auch BDSwiss sieht eine Mindesthandelssummen von 1,00 EUR vor, was in diesem Zusammenhang für sehr kleine Konten günstiger, ab ca. 500 EUR Einzahlung aber nicht mehr relevant ist.

    BDSwiss-Pair-Option

    Pair Option bei BDSwiss

     

    2. Quoten, Kurse und Gebühren: Renditen bis zu 600 % im High Yield Bereich

     

    Einfache Binäre Optionen (die stets am Geld eröffnet werden) laufen bei BDSwiss mit einer Rendite von bis zu ca. 85 % ab, wenn der Kontrakt bei Fälligkeit im Geld notiert. Eine stichprobenartige Überprüfung der Renditen für diesen BDSwiss Testbericht ergab für die tatsächlich verfügbaren Renditen eine typische Bandbreite von 70-85 %.

    Die Renditen der anderen Optionskontrakte fallen naturgemäß deutlich höher aus; im High Yield Bereich sind ca. 500-600 % möglich. Die Rendite von OneTouch Optionen richtet sich bekanntlich nach der Distanz zur Barriere und der Marktvolatilität. Im Kern gelten dieselben Kriterien für Cuboid Optionen: Ist ein definiertes Viereck sehr weit von einem ruhigen Markt entfernt, erhalten Trader bei einem Treffer durch den Markt eine entsprechend hohe Auszahlung.

    Wer nicht zum ersten Mal mit einem binäre Optionen Broker wie BDSwiss Erfahrung macht, kennt die Bedeutung des Kleingedruckten im Hinblick auf Gebühren und Einschränkungen. So legt der Broker einen Mindestauszahlungsbetrag in Höhe von 100 EUR fest. Zudem werden gemäß Abschnitt 30 der Geschäftsbedingungen Inaktivitätsgebühren berechnet, wenn ein Konto über einen Zeitraum von sechs Monaten nicht mehr aktiv genutzt wurde. Als aktive Nutzung gelten Trades sowie Ein- und Auszahlungen. In diesem Fall beträgt die monatliche Inaktivitätsgebühr 10 % des Kontoguthabens, mindestens jedoch 25 EUR und höchstens 78,90 EUR. Das Konto kann durch die Inaktivitätsgebühr keinen negativen Saldo annehmen.

    3. Handelsplattform: Einfach und zweckmäßig

    Icon_Tradingtyp

    Gehandelt wird bei BDSwiss wie auch bei den meisten direkten Konkurrenten über eine webbasierte Handelsplattform bzw. über Smartphone Apps. Letztere sind für ein Android und iOS verfügbar. Die Handelsplattform beschränkt sich auf die wesentlichen Handelsfunktionen und die grafische Darstellung von Kursverläufen. Analysetools, Marktscanner und leistungsfähige Chartanwendungen gehören nicht zum Funktionsumfang. Das kann dem Broker im Test allerdings nur begrenzt als Maluspunkt angelastet werden, da fast alle Konkurrenten auf professionelle Handelsplattformen verzichten.

    BDSwiss-Handelsplattform-webbasiert

    Die Handelsplattform bei BDSwiss

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    Ein Großteil der Trader, die Erfahrungen mit BDSwiss machen, dürfte sich primär für den Handel mit binären Optionen interessieren und nur über begrenzte Kenntnisse im Bereich technischer Analyse, Indikatoren usw. verfügen. So definieren die meisten Binäre Optionen Broker ihre Zielgruppe, woraus sich der Verzicht auf umfangreichere Anwendungen erklärt. Der Vorteil aus Sicht des Brokers: Es braucht wenig Aufwand, um die Kunden mit der Plattform vertraut zu machen.

    4. Angebote für Neukunden und Interessenten: Persönliche Betreuer und mehr

    Neukunden mit größeren Einzahlungen wird bei Interesse ein persönlicher Kundenbetreuer zur Verfügung gestellt. Dieser nimmt seine Klienten in ein persönliches Betreuungsprogramm auf, das je nach Höhe der geleisteten Ersteinzahlung bis zu zwölf Monate andauern kann. In persönlichen Sessions schlägt der Kundenbetreuer Trades vor und führt sie gemeinsam mit dem Kunden durch. Im weiteren Verlauf der Betreuung werden abgeschlossene Trades analysiert, mögliche Fehler und Optimierungspotenziale erörtert und bei Bedarf eine persönliche Handelsstrategie entwickelt.

    Boni auf Ersteinzahlungen sollten im BDSwiss Test nur eine untergeordnete Rolle spielen. Generell sind langfristig attraktive Konditionen wichtiger als einmalige Incentives. Der Broker bietet keinen Bonus an.

    BDSwiss hält für Trader den sogenannten Sub-Zero-Account bereit; mit 25 Prozent zusätzlichem Guthaben können Händler so auch weiter handeln, wenn sie ihr Kontoguthaben bereits aufgebraucht haben. Bis zu 500 Euro stellt der Broker zur Verfügung – das Eigenkapital-Limit können Trader ausnutzen, wenn sie glauben, dass die Marktentwicklungen zur ihrem Vorteil sein könnten.

    5. Know-how-Angebot für Einsteiger: Live Webinare, Handbücher und mehr

     

    Schon allein da unter den Kunden, die Erfahrungen mit BDSwiss machen, viele Einsteiger sind, ist ein Blick auf die Ausbildungsangebote des Brokers wichtig. Der Broker bietet Live Trading Webinare, Strategie Webinare, Spezial Webinare und Handbücher an. Im Rahmen der Live Trading Webinare wird die aktuelle Marktsituation durch einen Referenten erörtert und mit konkreten Vorschlägen zu möglichen Trades kombiniert. Die Strategie Webinare thematisieren den Einsatz und die Entwicklung von Handelsstrategien wie zum Beispiel Trendfolge- oder Ausbruchstrategien. Spezial Webinare thematisieren besondere Ereignisse.

    BDSwiss-Ausbildungsangebot-Webinare

    Das Ausbildungsangebot von BDSwiss

    Die Webinare werden durch Tutorials zur verschiedenen Themen rund um Trading ergänzt. Die Tutorials ähneln kurzen E-Books mit einer geschätzten Lesezeit von 10-20 Minuten pro Stück. Thematisiert werden zum Beispiel gleitende durchschnitte, Fundamentalanalyse, Tradingpsychologie und mehr. Einsteiger, die erstmals mit einem Binäre Optionen Broker wie BDSwiss Erfahrungen machen, können von dem Angebot durchaus profitieren. Um ein Ausbildungsprogramm auf höchstem Niveau handelt es sich aber (wie bei den meisten Konkurrenten) auch bei diesem Angebot nicht.

    6. Angebote im Bereich CFD/FX: Handel über MT4

    Ein Pluspunkt für die BDSwiss Bewertung ist das zwischenzeitlich eingeführte Angebot im CFD Handel. Handelbar sind CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen. Der Broker tritt als Market Maker auf. Die Problematik dieses Marktmodells soll in diesem BDSwiss Erfahrungsbericht nicht verschwiegen werden: Market Maker können sich in der wirtschaftlichen Gegenposition zu ihrer Kundschaft wiederfinden, wenn überhängende Nettopositionen (Exposure) nicht am Finanzmarkt abgesichert werden.

    Der Handel ist überwiegend kommissionsfrei. Lediglich für Aktien-CFDs fällt eine Kommission in Höhe von 0,10 % des gehebelten Positionsvolumens an. Der Broker lebt damit wie alle Market Maker überwiegend von den Spreads zwischen Geld- und Briefkurs. Die Spreads richten sich nach dem gewählten Kontomodell und damit de facto nach der Mindesteinzahlung und ggf. dem in Anspruch genommenen Bonus. Der Spread im EUR/USD beträgt je nach Kontomodell 1,0 bis 1,5 Pips.

    Bemerkenswert ist der mit dem Faktor 500 sehr hoch angesetzte Hebel, der allerdings künftig den neuen Vorgaben der Regulierungsbehörden zum Opfer fallen könnte. In den Geschäftsbedingungen werden Nachschusspflichten über den geleisteten Einsatz bzw. das Kontoguthaben hinaus bislang nicht eindeutig ausgeschlossen (Abschnitt 28.6 CFD Bedingungen).

    Gehandelt wird über die auch bei diversen Konkurrenten gebräuchliche Plattform MetaTrader4, die neben einem Chartingtool insbesondere eine ausgereifte und durch Netzwerkeffekte begünstigte Entwicklungs- und Testumgebung für automatisierte Handelssysteme bereitstellt (Expert Advisors). Durch den Import von Skripten können Expert Advisors prinzipiell auch durch Einsteiger eingesetzt werden, die erstmals mit einem CFD Broker wie BDSwiss Erfahrungen machen und nicht über Kenntnisse der Programmiersprache MQL verfügen.

    MT4 ermöglicht Market Orders und Pending Orders. Zu letzteren zählen Limit und Stop Orders (inklusive Take Profit und Stop Loss).

    BDSwiss-CFD-Kontomodelle

    CFD Kontomodelle bei BDSwiss

    7. Kontoführung: Mit Dokumentenupload und ab 200 EUR

    Icon_Blatt_mit_Stift

    Die Kontoeröffnung setzt eine Mindesteinlage in Höhe von 200 EUR/USD/GBP (alle drei Währungen sind als Kontowährungen zugelassen) voraus und ist kostenlos. Neukunden können sofort mit dem Handel beginnen und die notwendige Verifikation des Kontos bei Einzahlungsbeträgen bis 1.000 EUR zunächst aufschieben. Die gesetzlich vorgeschriebene Identifikationsprüfung muss spätestens bis zur ersten Auszahlung nachgeholt werden und erfordert dann u.a. einen Wohnsitznachweis. Positiv: Dokumente wie z. B. Wohnsitznachweise können mittels  Dokumentenupload eingereicht werden.

    Der Broker stellt Kunden diverse Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, darunter neben Banküberweisung und Kreditkarte insbesondere E-Wallets wie z. B. Skrill. Auszahlungen sind per Banküberweisung möglich und erfordern einen minimalen Auszahlungsbetrag in Höhe von 150 EUR

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    BDSwiss-Formular-Einzahlungen

    Formular bei BDSwiss

    BDSwiss-Identitätsnachweis-Dokumentenupload

    BDSwiss nimmt Dokumente via Upload entgegen

     

    8. Kundenservice und Webangebot für Deutschland: Deutschsprachige Kundenbetreuung

     

    Ein nicht unwesentliches Bewertungskriterium für Binäre Optionen Broker ist deren Interesse am deutschen Markt. Nicht jedes der zumeist sehr international aufgestellten Unternehmen bringt dem hiesigen Kundenpotenzial echtes Interesse entgegen – allzu oft liegt der Fokus auf Asien und anderen Märkten.

    Im Fall von BDSwiss scheint das Interesse am deutschen Markt groß. Dafür spricht neben der werblichen Ausrichtung auch der deutschsprachige Kundenservice inklusive Postadresse in Frankfurt am Main. Deutschsprachige Kundenbetreuer sind via Telefon und Live Chat erreichbar. Auch die meisten persönlichen Kundenbetreuer sind ehemalige deutsche Banker. Der Internetauftritt des Unternehmens ist überwiegend in deutscher Sprache erreichbar – einzelne Dokumente allerdings nur in Englisch, was zu den größten Kritikpunkten in diesem BDSwiss Erfahrungsbericht gezählt werden muss.

    BDSwiss-Hauptseite-Banner

    BDSwiss hat eine deutsche Zweigniederlassung

     

    9. Regulierung und Einlagensicherung: Mit Zypern wird der Branchenstandard gehalten

     

    Durch den Hauptsitz in Zypern fällt BDSwiss in die Zuständigkeit der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC. Der Standort Zypern ist in der Branche kein Novum: Die im Hinblick auf andere Weltmärkte günstige geographische Lage und die steuerlichen Rahmenbedingungen haben den Inselstaat zu einem wichtigen Hot Spot der Branche gemacht. Durch die EU-Mitgliedschaft des Landes unterliegen auch zypriotische Broker den Rahmenbedingungen der EU Finanzmarktrichtlinie MiFID. BDSwiss ist als grenzüberschreitender Dienstleister bei der Bafin registriert, die jedoch keinen maßgeblichen Einfluss auf die Regulierung ausübt.

    Der Broker ist Mitglied im zypriotischen Anlegerentschädigungsfonds ICF (Investor Compensation Fund). Dieser ersetzt im Entschädigungsfall Forderungen betroffener Kunden zu 90 %, maximal allerdings 20.000 EUR. Die Kundengelder werden auf segregierten Konten bei Banken verwahrt und sind damit nicht Gegenstand des Betriebsvermögens. Kommt es zu einer Pleite des Brokers, sind ausschließlich die in offenen Geschäften gebundenen Forderungen relevant. Auch diese fallen grundsätzlich in den Zuständigkeitsbereich des ICF. Bei welchen Banken die Kundengelder geführt werden, ist nicht eindeutig geregelt.

    Der Broker räumt sich in Abschnitt 15.5 der „Terms and conditions“ das Recht zur Anlage der Kundengelder bei Banken und anderen Finanzinstituten außerhalb der EU und des EEA ein. Kunden werden in diesem Abschnitt darauf hingewiesen, dass die Kundengelder im Fall einer Insolvenz und anderer Ereignisse anders behandelt werden können als bei einer Anlage innerhalb der EU bzw. des EEA. Den Angaben in den Geschäftsbedingungen zufolge können die Kundengelder sowohl auf segregierten Einzelkonten als auch auf Sammelkonten verwahrt werden.

    Weitere Ratgeber zum Thema:

    10. Unternehmenshintergrund: Lizenznehmer von SpotOption

    BDSwiss ist eine Marke der BDSwiss Holding plc mit Sitz in Nikosia, Zypern. Der Broker wurde im Jahr 2012 gegründet und ein Jahr später durch die CySEC lizenziert. In der ersten Zeit nach dem Marktstart agierte das Unternehmen mit der Kernmarke „Banc de Swiss“; zwischenzeitlich erfolgte die Umfirmierung. Neben der Marke firmiert auch das Unternehmen um: Vorläufer der heutigen Holding war die Keplero Holdings Limited.

    BDSwiss ist einer von nicht ganz wenigen Lizenznehmern der Plattform SpotOption. Diese stellt als White Label Partner die Kurse sowie den überwiegenden Teil der IT Infrastruktur. Lizenznehmer wie BDSwiss sind primär für Kundenbetreuung und Vertrieb verantwortlich und erhalten eine umsatzabhängige Provision von SpotOption. Solche White Label Modelle sind in diesem Segment weit verbreitet. Attraktiv aus Sicht der Lizenznehmer sind insbesondere die niedrigen Zutrittshürden.

     

    11. Fazit und abschließende BDSwiss Bewertung

    Generell ist der Handel mit Binären Optionen mit Risiken verbunden: Entwickelt sich der Markt anders als erwartet, kommt es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Risiken können im Handel mit Binären Optionen aufgrund des binären Auszahlungsprofils nur im Zusammenhang mit der Begrenzung der Einsätze gesteuert werden; Verlustbegrenzung durch Stop Loss wie im konventionellen Börsenhandel ist nicht möglich. Anleger sollten Binäre Optionen nur handeln, wenn die damit verbundenen Totalverlustrisiken vollständig verstanden sind und soweit der Eintritt des Totalverlustrisikos finanziell zu verkraften ist.

    BDSwiss zählt zu den bekannteren Marken auf dem noch immer dynamisch wachsenden Markt für Binäre Optionen und ist mit der White Label Partnerschaft und dem Sitz auf Zypern ein Prototyp des Binäre Optionen Brokers. Basiswertekatalog und verfügbare Handelsarten gehen über den Branchendurchschnitt hinaus. Positiv hervorzuheben sind die benutzerdefinierten Cuboid Optionen, mit denen Box Options ein Comeback feiern. Durch die Integration eines CFD Angebots inklusive MT4 können auch Trader mit Interesse an diesem Segment mit BDSwiss Erfahrungen machen. Der Broker eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene.

    Unsere BDSwiss Erfahrungen als Testnote 10/10

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

     

    CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
    Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.