Bitcoin-Trading bei ayondo

Nun können auch die Kunden von ayondo über die Tradingplattform TradeHub CFDs auf Bitcoin handeln. Auch über seine Social-Trading-Plattform WeTrade ist der Bitcoin-Handel möglich. Hier ist der Bitcoin-Handel auch für Anbieter von Signalen freigegeben. Mit ayondo nimmt nun ein weiterer namhafter Broker Bitcoins in sein Angebot auf. Bei anderen Anbietern haben die Kunden bereits seit einiger Zeit Zugriff auf Bitcoins als Basiswert.

Kryptowährungen erfreuen sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit. Bitcoin verspricht aber noch immer die größten Gewinne. Da im Devisenhandel bei den herkömmlichen Währungen derzeit kaum Schwankungen auftreten, entdecken Trader zunehmend Digitalwährungen für sich. Das Tradingvolumen steigt stetig. Die beiden großen Digitalwährung Ether und Bitcoin konnten allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres große Zuwächse erzielen. Der Wert eines Bitcoins liegt derzeit auf einem Allzeithoch. Dennoch können einzelne Ereignisse wie Ausfälle an Bitcoin-Börsen auch zu deutlichen Verlusten führen.

Die besten Social Trading Alternativen
RangAnbieterRegulierungFinanz­produkteMin. Einsatz EUR/USDKonto abTestberichtZum Anbieter
CySECCFD, Forex25,00 €200 €eToro
Erfahrungen
Zum Anbieter
CySECCFD, Forex5,00 €250 €Tradeo
Erfahrungen
Zum Anbieter
CySECCFD, Forex5,00 €50,00 €Zulutrade
Erfahrungen
Zum Anbieter
Inhaltsverzeichnis

    Bitcoin-Trading – keine spezielle Software notwendig

    Um bei ayondo mit Bitcoins handeln zu können, wird weder eine spezielle Software noch ein E-Wallet, also ein elektronisches Konto bei Bitcoin, benötigt. Der Handel erfolgt wie bei anderen Finanzinstrumenten auch über die Handelsplattform von ayondo. Dort können dann Spread-Wetten und CFDs auf Bitcoins platziert werden. Gerade in Zeiten niedriger Volatilität an den Finanzmärkten sind Trader auf der Suche nach erfolgversprechenden Alternativen. Bitcoin ist eine solche Alternative. Auch bei ayondo stieg in den letzten Monaten die Nachfrage nach Bitcoin. Daher nimmt der Anbieter diese nun in seine Produktpalette auf.

    Ayondo Webseite

    Die Ayondo Webseite

    Bitcoin immer beliebter

    Bitcoin findet immer mehr seinen Platz in der Finanzwelt. War die Digitalwährung vor einiger Zeit noch ein Geheimtipp für anonyme, schnelle Überweisungen, ist sie heute ein seriöses Anlageinstrument. Zahlreiche Onlineshops und auch andere Unternehmen akzeptieren Bitcoin mittlerweile als Zahlungsmittel. Zudem kann man an speziellen Börsen Bitcoins kaufen und verkaufen. Über Onlinebörsen ist es auch möglich, Bitcoin in real existierende Währungen zu tauschen.

    Community hinter Bitcoin

    Weiterhin kontrolliert ausschließlich die Community selbst die Währung. Keine zentrale Stelle greift ein. Durch das kryptografische Verfahren, auf dem die Währung basiert, besteht allerdings eine hohe Sicherheit bei Bezahlvorgängen. Zudem gilt Bitcoin daher als besonders fälschungssicher. In der sogenannten Blockchain, der Technik hinter Bitcoin, wird jede Transaktion registriert. Die Blockchain fungiert so als eine Art Register. Zudem sind die Wallets der einzelnen Nutzer öffentlich einsehbar. Allerdings ist jedes Konto anonymisiert. Kein anderer Nutzer erkennt Namen oder Adressen. Jeder Nutzer im Netzwerk verfügt über eine eigene Bitcoin-Adresse und erhält dorthin seine Zahlungen. Es ist auch möglich, mehrere Adressen anzulegen.

    Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com

    Mining zur Erzeugung von Bitcoins

    Theoretisch kann jeder beim Bitcoin-Mining seine Bitcoins selbst errechnen. Allerdings ist die Anzahl der maximal herstellbaren Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt. Damit werden Bitcoin ähnlich wie Gold oder Rohstoffe zu einem endlichen und damit kostbaren Gut. Einer Inflation soll so entgegengewirkt werden. Zudem stößt die Technik zunehmend an ihrer Grenzen, sodass das Mining ebenso wie eine Transaktion verhältnismäßig lange dauert. Darüber hinaus ist es auch möglich, bei einer Onlinebörse Euros oder Dollar in Bitcoins zu tauschen. Um Überweisen zu können, muss man sich allerdings einen Bitcoin-Client für seinen PC herunterladen. Dieser Client ist gleichzeitig die Software, die man für sein Wallet benötigt.

    Attraktives Angebot bei ayondo

    In den Handel mit diesem attraktiven Basiswert ist nun auch ayondo eingestiegen. Der auf Social Trading spezialisierte Anbieter bietet auch das CFD-Trading an. Das Unternehmen gehört zur Investmentgesellschaft NextGFI aus der Schweiz. Ayondo ist weltweit erfolgreich. Auch Trader, die mit nur kleinem Kapital handeln, finden bei ayondo attraktive Angebote. Den Einstieg bildet oft ein Demokonto. Top-Trader können bei ayondo nicht nur selbst traden, sondern sich im Social-Trading-Netzwerk profilieren und so auch an den Erfolgen ihrer Follower teilhaben. Ayondo war einer der ersten Broker, der das Social Trading vorstellte. Heute zählt der Anbieter zu den Marktführern.

    Ayondo Social Trading

    Ayondo Social Trading – Top-Tradern folgen

    Social Trading für Einsteiger

    Social Trading ist auch für Einsteiger optimal, denn als Follower kann man nicht nur von den erfolgreichen Trades erfahrener Trader profitieren, sondern auch von ihnen lernen. Auch wer wenig Zeit hat und nur selten tradet, findet hier gute Optionen. Jeder Follower kann fünf Top Tradern folgen und deren Trades kopieren. Die Abläufe erfolgen automatisch: Wenn der Trader, dem man folgt, eine Position eröffnet, öffnet sich diese Position auch bei den Followern.

    Sehr hilfreich sind die Funktionen, um den passenden Top Trader zu finden. Nur wenn man absolute Profis kopiert, kann man auch sichergehen, dass man Renditen einfährt. Der müssen Top Trader bei ayondo zunächst ein System durchlaufen. Anhand verschiedener Kriterien können Follower feststellen, auf welchem Karrierelevel sich der Trader befindet. Top Trader sind an den Spreads beteiligt, die ayondo von seinen Kunden erhält.

    Sitz in Frankfurt

    Ayondo hat seinen Sitz in Frankfurt an Main. Von dort aus arbeitet auch der Kundendienst. Der internationale Hauptsitz befindet sich jedoch in London. Dort wird das Unternehmen von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert. So verpflichten sich die Broker unter anderem alle Kundengelder in voller Höhe auf getrennten Bankkonten aufzubewahren. Zudem sind die Kundengelder über den britischen Einlagensicherungsfonds geschützt.

    Fazit

    Der Onlinebroker ayondo steigt in den Handel mit Bitcoin an. Bitcoins können als CFDs und als Spread-Wetten über die Handelsplattform des Anbieters gehandelt werden. Zudem können Top Trader im Social-Trading-Angebot von ayondo Signale für Bitcoins geben. Ayondo ist ein Anbieter, bei dem Einsteiger erste Schritte im Onlinetrading unternehmen können. So ist es möglich, bis zu fünf Top Tradern zu folgen und deren Trades automatisch zu übernehmen.

    Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.