Binäre Optionen Broker App: Was macht eine gute Finanzwetten App aus?

IQ Option AppFunktionsumfang, Technik und Kosten

Mit Apps können Binäre Optionen auch via Smartphone gehandelt werden. Wir haben verschiedene Finanzwetten Apps unter die Lupe genommen. Unterscheiden sich die Renditen? Welche Funktionen stehen zur Verfügung? Und nicht zuletzt: Ist handeln via App von unterwegs aus wirklich eine gute Idee?

  • Fast alle Broker bieten Apps an
  • Die meisten Anwendungen sind für iOS und Android erhältlich und kostenlos
  • Der Funktionsumfang entspricht überwiegend jenem einfacher, webbasierter Handelsplattformen
  • Die Renditen unterscheiden sich nicht von anderen Zugriffswege
Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    1. Was ist mit einer Binäre Optionen Broker App möglich?

    Mit einer Binäre Optionen Broker App können Bestandskunden auf ihr Handelskonto zugreifen und Trades auch via Smartphone platzieren. Auch die Kontoeröffnung für Neukunden ist via App bei vielen Anbietern möglich. Stellt ein Broker ein Demokonto zur Verfügung, ist dieses meistens auch in der mobilen Version erhältlich.

    Im Hinblick auf Renditen, Abrechnungskurse, Mindesteinsätze und Mindesteinzahlungen ergeben sich keine substanziellen Unterschiede zwischen Apps und konventionellen Handelsplattformen bzw. Zugriffswegen. Die Anwendungen sind typischerweise kostenlos und für die Betriebssysteme iOS und Android erhältlich.

    Der Funktionsumfang entspricht dem einfacher, webbasierter Handelsplattformen weitgehend. Nur wenn Broker darüber hinaus weitere Anwendungen anbieten, sind diese möglicherweise nicht Gegenstand der Apps. Durch die weitgehende Übereinstimmung von App und den nicht speziell auf mobile Endgeräte optimierten Versionen stellt die Synchronisierung kein Problem dar: Buchungen in der App sind nach einem Login über andere Zugriffswege auch bei diesen sichtbar.

    Wir haben die Apps der Broker IQ Option, BDSwiss, Binary.com, 24Option und anyoption unter die Lupe genommen. Neben allgemeinen Informationen zum Broker und zur Plattform haben wir auch die Bewertungen der App Nutzer aus dem Google Play Store aufgeführt. Die durchschnittliche Kundenbewertung ist dabei weniger bemerkenswert als die Anzahl der insgesamt durch Nutzer abgegebenen Bewertungen. Diese reichte bei den fünf vorgenannten Anbietern von 120 (!) bis 130.000.

    2. IQ Option App

    Die IQ Option App kann durch Neukunden (Kontoeröffnung am Smartphone) und Bestandskunden genutzt werden. Die dargebotenen Funktionen entsprechen jenen der konventionellen, webbasierten Plattform des Brokers.

    Handelbar sind ausschließlich einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld. Der Basiswertekatalog umfasst ca. 120 Titel. Die Mindesteinzahlung beträgt 10 EUR, für VIP Konten werden höhere Einzahlungen verlangt.

    Für die App gilt ebenso wie für die konventionelle Handelsplattform, dass der Zugang zum Echtgeldkonto auch ohne Einzahlung möglich ist. Zudem wird automatisch ein Demokonto installiert, auf das auch in der App mit einem Klick auf den Saldo zugegriffen werden kann. Das Demokonto ist mit einem anfänglichen Guthaben in Höhe von 1.000 virtuellen USD ausgestattet.
    Reguliert wird IQ Option Europe Limited durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC, die im Jahr 2014 eine Lizenz erteilte.

    Kunden aus Deutschland und der EU handeln rechtlich mit der IQ Option Europe Limited, die sich im Besitz einer Gesellschaft auf den Seychellen befindet. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 gegründet und war anfangs primär in GUS Staaten aktiv. Bereits 2016 war IQ Option der Unternehmenspräsentation zufolge allerdings in 180 Ländern weltweit vertreten.

    IQ Option ist eine Marke der IQ Option Europe Limited. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 gegründet und war zunächst in mehreren GUS Staaten aktiv. Hinter der für den europäischen Markt zuständigen Gesellschaft steht ein Unternehmen mit Sitz auf den Seychellen.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com
    IQ-Option-App-Salden

    Die IQ Option App ermöglicht den Zugriff auf Demo- und Realkonto

    Die App zählt nach Auffassung des Brokers zu den beliebtesten Trading Apps. Ein Blick auf die Bewertungen der Anwendung im Google Play Store scheint das zu bestätigen: Von (Stand Ende März 2017) ca. 130.000 abgegebenen Bewertungen fielen die meisten positiv aus, so dass sich eine Gesamtwertung von 4,2 von 5,0 möglichen Sternen ergab.

    3. BDSwiss App

    Über die BDSwiss App können einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld, One Touch Optionen, Leiter Optionen, Paar Optionen, Range Optionen und Cuboid Optionen gehandelt werden. Die App ist kostenlos. BDSwiss setzt eine Mindesteinzahlung in Höhe von 200 EUR voraus. Im Angebot sind 130 Basiswerte. Ein Demokonto bietet der Broker nicht an.

    BDSwiss ist eine Marke der BDSwiss Holding plc mit Sitz in Nikosia, Zypern. Das Unternehmen wurde im Jahr 2012 gegründet und 2013 durch die nationale Finanzaufsichtsbehörde CySEC lizenziert. In der Anfangszeit erfolgte der Markenauftritt unter dem Label „Banc de Swiss“, Eigentümerin der Marke war die Keplero Holdings Limited, die zwischenzeitlich in BDSwiss Holding umfirmiert wurde.

    Die Funktionen der App sind weitgehend identisch mit denen der konventionellen Handelsplattform Binary Webtrader. Die Technologie wurde nicht durch BDSwiss, sondern durch SpotOption entwickelt. SpotOption stellt Lizenznehmern im Rahmen von White Label Partnerschaften Technologie und Kursdaten zur Verfügung.

    BDSwiss-App-Android-Ansicht

    Die BDSwiss App

    Die BDSwiss App wurde im Google Play Store mit durchschnittlich 3,1 von 5,0 möglichen Sternen bewertet. Dabei wurden ca. 1.800 Bewertungen abgegeben.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    4. Binary.com App

    Über die Binary.com App können einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld, One Touch und Range Optionen sowie Binäre Optionen mit Eröffnung im und aus dem Geld eröffnet werden. Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal des Brokers im Vergleich zur Konkurrenz ist die Möglichkeit, Laufzeiten, Barrieren und Strikes selbst festzulegen.

    Binary.com bietet Optionen auf ca. 115 Basiswerte ab. Die Kontoeröffnung ist ab 5 EUR Mindesteinzahlung möglich. Alternativ dazu kann ein Demokonto eröffnet werden. Da das Unternehmen nicht in den Zuständigkeitsbereich der CySEC fällt, sind Neukundenboni weiterhin legal und prinzipiell (d.h. aktionsabhängig) auch erhältlich.

    Kunden aus Deutschland und der EU (mit Ausnahme von UK) handeln mit der Binary Investments Europe Limited mit Sitz auf Malta. Das Unternehmen ist eine Tochter der auf der Isle of Man ansässigen Binary Limited, die als Holdinggesellschaft fungiert. Die EU-Tochter wird durch die maltesische MFSA beaufsichtigt.

    Das Unternehmen ist seit dem Jahr 2000 am Markt aktiv und betreut eigenen Angaben zufolge ca. 1 Million Kunden mit 90 Mitarbeitern. Demnach werden pro Sekunde durchschnittlich 15 Transaktionen über die Plattformen ausgeführt. Die Marke Binary.com existiert seit 2013, zuvor trat das Unternehmen unter den Brandings „BetOnMarkets“ und Xodds.com auf.

    Es stehen diverse Handelsplattformen zur Auswahl – darunter z. B. auch solche für Martingale Strategien. Die Software wird durch den Broker überwiegend in Eigenregie entwickelt. Hinter Binary.com steht kein White Label Lizenzgeber.

    Binary.com-App-Android

    Binary.com App

    Die Binary.com App wurde im Google Play Store mit durchschnittlich 3,3 von 5,0 möglichen Sternen bewertet – bei allerdings gerade einmal 120 Bewertungen.

    5. 24Option App

    Über die 24Option App können einfache Binäre Optionen, One Touch Optionen und Range Optionen auf ca. 130 Basiswerte gehandelt werden. Der Broker verzichtet auf eine Mindesteinzahlung und setzt auch die Handelssummen recht niedrig an. Demokonten gehören nicht zum Angebot. Reguliert wird das Unternehmen durch die CySEC.

    Hinter (der Marke) 24Option steht die Rodeler Limited mit Sitz in Limassol, Zypern. Das Unternehmen betreibt über 24Option hinaus weitere Marken, darunter Grandoption, 24FX und Quickoption. Die Rodeler Limited ist Bestandteil der Richfield Capital Limited mit Sitz in Belize. Der Betrieb von 24Option wird im Rahmen einer White Label Lizenz der Plattform TechFinancials realisiert.

    24-Option-App-Android

    24Option App

    Die 24Option App wurde im Google Play Store zum Entstehungszeitpunkt dieses Beitrages ca. 5.200 mal durch Nutzer bewertet. Im Durchschnitt vergaben die Anwender demnach 3,8 von 5,0 möglichen Sternen.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    6. Anyoption App

    Über die anyoption App können Binäre Optionen mit Eröffnung am, im und aus dem Geld, One Touch Optionen und Bubble Optionen gehandelt werden. Der Broker verlangt eine Mindesteinzahlung in Höhe von 200 EUR, Demokonten werden nicht angeboten.

    Anyoption wird durch die CySEC beaufsichtigt und ist als Marke Bestandteil der Ouroboros Derivatives Trading Limited mit Sitz in Nikosia. Das Unternehmen wurde im Jahr 2008 gegründet und zählt sich selbst zu den Pionieren unter den auf Binäre Optionen spezialisierten Anbietern. Die Plattform wird durch ein Lizenzmodell mit dem südafrikanischen Finanzdienstleister Basfour 3773 Limited lizenziert.

    Anyoption-App-Android

    Anyoption App

    Die App wurde durch Nutzer im Google Play Store insgesamt 4.900 mal bewertet. Im Durchschnitt vergaben die Anwender 3,7 von 5,0 möglichen Sternen.

    7. Kein Stop Buy für Binäre Optionen: Apps sind für System-Trader nützlich

    Der mobile Zugriff auf das Handelskonto über eine Finanzwetten App ist für den Handel mit Binären Optionen wichtiger als Mobilität im CFD- oder Aktienhandel. In letzteren Disziplinen lassen sich Positionen durch Stop Orders vorbereiten, so dass für den eigentlichen Einstieg in eine Position keine Anwesenheit am Bildschirm erforderlich ist.

    Ein Beispiel zur Funktionsweise von Stop Buy Orders im Aktienhandel: Notiert eine Aktie bei 99 EUR und damit knapp unter einem charttechnisch relevanten Widerstand bei 100 EUR, kann eine Stop Buy Order bei 101 EUR platziert werden. Durchbricht der Markt den Widerstand und kommt es zu einer Kursnotierung von 101 EUR oder höher, wird automatisch eine Kauforder ausgelöst. Diese kann – je nach Broker – zusätzlich mit einem Limit kombiniert werden, das Käufe oberhalb eines festgelegten Niveaus ausschließt.

    Derlei Möglichkeiten stehen im Handel mit Binären Optionen nicht zur Verfügung. Läuft der Markt auf einen als signifikant erachteten Widerstand zu, muss die Kursentwicklung deshalb laufend beobachtet werden. Die Beobachtung des Kurses allein lässt sich durch Kursalarme deutlich vereinfachen. Allerdings muss beim Auslösen der Alarme die Position manuell eröffnet werden, was durch eine Binäre Optionen Broker App ortsunabhängig ermöglicht wird.

    Systematischer Handel ist mit Apps und einigen weiteren Hilfsmitteln deshalb auch mit Binären Optionen bzw. Finanzwetten möglich. Neben der App werden dazu ein Marktscanner und/oder Kursalarme benötigt.

    Marktscanner informieren über Märkte, die an signifikante charttechnische Marken heranlaufen oder im Vorfeld anderer Signale stehen. Beispiele für (überwiegend kostenpflichtige) Marktscanner sind z. B. Autochartist, Traderfox, Guidants oder Tradesignalonline.com.

    Kursalarme werden von vielen (zumeist klassischen Online-) Brokern und Finanzportalen wie z. B. OnVista.de kostenlos angeboten. Werden Märkte in Eigenregie ohne Zuhilfenahme eines Marktscanners analysiert, können interessante Basiswerte auf einer Watchlist platziert und mit einem Alarm ausgestattet werden.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    8. Trading ist kein Spiel: Handeln am Handy darf nicht zur Sucht werden

    Apps für den Handel von unterwegs aus bergen auch Risiken. Ein Risiko besteht im „overtrading“, also einer zu großen Anzahl von Trades. Dazu kommt es, wenn nicht (nur) im Rahmen einer festgelegten Strategie und im Kontext der durch diese ausgelösten Handelssignale, sondern zusätzlich „aus dem Bauch heraus“ gehandelt wird. Dieses Risiko besteht insbesondere, wenn der Handel als Zeitvertreib genutzt wird.

    Während der 15 Minuten langen Wartezeit am Bahnsteig lassen sich komfortabel zehn Trades im kurzfristigen Bereich platzieren. Wird dies nach jedem Feierabend zum Ritual, summiert sich die Zahl dieser Trades leicht auf 200 pro Monat, ohne dass ein einziger Trade auf ein qualifiziertes Handelssignal hin zustande gekommen wäre. Die Konsequenz: Eine zu niedrige Trefferquote der „Feierabend Trades“ und zwangsläufig eintretende Verluste. Dies gilt umso mehr, wenn der Broker 60 Sekunden Optionen (wie bei vielen Anbietern üblich) mit geringeren Quoten versieht.

    Kurzum: Nur weil eine Trading App dem Zeitvertreib nützlich ist und jederzeit mit einem Griff in die Tasche zur Verfügung steht, sollte die App noch lange nicht nach diesem Muster genutzt werden. Wer unbedingt „handeln“ möchte, um Zeit totzuschlagen, sollte dafür ein Demokonto nutzen.

    Fazit

    Die typische Binäre Optionen App ist kostenlos und für Android und iOS Betriebssysteme verfügbar und ermöglicht in etwa denselben Funktionsumfang wie eine einfache, webbasierte Handelsplattform ohne allzu viele Extras. Apps sind nützlich, weil bei Finanzwetten und Binären Optionen bislang keine Stop Orders zur Verfügung stehen und über den Tag auftretende Handelssignale ohne mobilen Zugriff nicht genutzt werden könnten. Die Anwendungen bergen auch Risiken: Wer sich dabei ertappt, ohne Strategie und nur zum Zeitvertreib zu handeln, sollte zumindest im Bezug auf die App auf ein Demokonto umsteigen. Apps gibt es z. B. bei IQ Option, Binary.com, BDSwiss, 24Option und anyoption.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Degiro Discountbroker Nr.1