BDSwiss App: Alle Infos zu den Plattformen des Brokers

Mobil handeln über Binary und MT4 App

Der zypriotische Binäre Optionen Broker BDSwiss stellt Kunden eine App für den Handel mit Binären Optionen via Smartphone zur Verfügung. Wie ein Konto bei dem Broker eröffnet wird, was die App kann, wie Nutzer die App bewerten und welche Plattformen es bei BDSwiss noch gibt.

  • Die App ist kostenlos
  • Die App ist für iOS und Android erhältlich
  • BDSwiss bietet keine Demokonten an
  • Die Mindesteinzahlung beträgt 200 EUR
  • BDSwiss bietet CFD Trading über MetaTrader4 an
Inhaltsverzeichnis

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    1. Übersicht über die BDSwiss Handelsplattformen

    BDSwiss stellt Kunden insgesamt acht Handelsplattformen zur Verfügung. Die große Anzahl ist vor allem auf das um CFD Trading erweiterte Angebot des Brokers zurückzuführen. Der Handel mit CFDs wird nicht (wie der mit binären Optionen) über eine hauseigene bzw. durch SpotOption entwickelte Plattform, sondern über MetaTrader4 abgewickelt.

    Der Handel mit Binären Optionen erfolgt über eine webbasierte Plattform oder über Apps. Erhältlich sind Apps für iOS und Android Betriebssysteme. MT4 steht in insgesamt fünf Varianten zur Verfügung. Neben Apps für iOS und Android gibt es MT4 für Mac, MT4 für Windows und eine Web-basierte MT4 Version.

    BDSwiss Handelsplattformen Übersicht

    Diese Plattformen sind bei BDSwiss erhältlich

    2. So läuft die Kontoeröffnung bei BDSwiss ab

    Um die App nutzen zu können, muss zunächst ein Konto eröffnet werden. Kontoeröffnungen über die App sind nicht möglich. Wie bei den meisten Binäre Optionen Brokern ist auch bei BDSwiss eine abgekürzte Kontoeröffnung möglich, bei der die vollständige Legitimation des Kunden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Initial müssen lediglich Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und ein selbst gewähltes Passwort in ein ansonsten selbsterklärendes Formular eingegeben werden.

    BDSwiss Kontoeröffnung Formular

    Kontoeröffnungsformular bei BDSwiss

    Zudem müssen die Geschäftsbedingungen und die Bedingungen zur Orderausführung akzeptiert werden. Gleichsam müssen Neukunden eine Kontowährung festlegen. Die Kontowährung lässt sich nachträglich nicht verändern. Zur Auswahl stehen acht Währungen: Euro, US-Dollar, Britisches Pfund, Schweizer Franken, Polnische Zloty, Schwedische Kronen, Norwegische Kronen und Dänische Kronen.

    Um handeln zu können, müssen Neukunden unabhängig vom gewählten Zugangsweg eine Einzahlung tätigen. Einzahlungen sind unter anderem mit Kreditkarte (Visa, MasterCard), Netteller, Paysafcecard, Sofortüberweisung.de, Giropay, Skrill und einige weitere Anbieter möglich.

    BDSwiss Einzahlungen Optionen

    BDSwiss verlangt nach der Kontoeröffnung eine Einzahlung

     Die Mindesteinzahlung beträgt 200 EUR.

    BDSwiss Mindesteinzahlung Hinweis

    Die Mindesteinzahlung bei BDSwiss beträgt 200 EUR

    Auch ohne vorherige Einzahlung kann allerdings die Hauptansicht der webbasierten Handelsplattform aufgerufen werden. Über BDSwiss sind einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld, Paar Optionen, One Touch  Optionen und Leiter Optionen handelbar. Die Handelsplattform ist relativ einfach gehalten.

    BDSwiss Webtrader Hauptansicht

    Die Hauptansicht des BDSwiss Webtraders 

    Die vollständige Kontoeröffnung erfordert unter anderem einen Identitätsnachweis. Dazu müssen Ausweiskopien und Wohnsitznachweise (zum Beispiel aktuelle Rechnungen von Energieversorgern) eingesandt werden. Die Einsendung ist zum Beispiel als an eine E-Mail angehängtes Foto möglich.

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    3. Kein Demokonto – Alternativen gesucht

    Ein Demokonto bietet der Broker bislang nicht an. Falls Sie den Handel zunächst ohne Risiko auf dem sprichwörtlichen Papier testen möchten, sind Broker mit Demokonten deshalb  die bessere Wahl. Gute Demokonten werden zeitlich unbefristet eingeräumt, mit realistischen Kursen und Renditen versorgt und ermöglichen die Nutzung aller Funktionen.

    Einsteiger sollten vor der ersten größeren Einzahlung unbedingt ein Demokonto nutzen und den Handel darüber zumindest einige Wochen, besser jedoch einige Monate lang testen. Es ist allerdings sehr wichtig, dass die oben genannten Kriterien für Demokonten durch den gewählten Anbieter erfüllt werden.

    Stellt ein Broker Demokonten nur für einen sehr kurzen Zeitraum von zum Beispiel zwei Wochen zur Verfügung, reicht dies als Vorbereitung auf den Handel mit Echtgeld nicht aus. Zwar kann nach der Schließung eines Demokontos ein neues Demokonto beim selben oder einem anderen Anbieter eröffnet werden – mit der Löschung des Kontos geht aber auch die Löschung sämtlicher Daten inklusive der Transaktionshistorie einher.

    Wichtig ist ferner, dass es sich um ein echtes Demokonto und nicht nur eine Vorschau handelt. Echte Demokonten ermöglichen die Nutzung sämtlicher Funktionen, die auch im Livehandelskonto zur Verfügung stehen. Vorschauversionen sind häufig eingeschränkt. Die Einschränkungen betreffen Handelsfunktionen wie zum Beispiel die vorzeitige Schließung von Positionen aber auch die Anzahl der handelbaren Basiswerte.

    Besonders wichtig: Die Ergebnisse eines Demokontos sind nur realistisch, wenn dies auch für die Abrechnungskurse und Ablaufrenditen gilt. Lobt ein Broker auf einem Demokonto sehr hohe Renditen aus, die aber im Livehandelskonto nicht anzutreffen sind, verfälscht dies das auf dem Papier erzielte Ergebnis. Das gilt auch für die Abrechnungskurse: Wird auf dem Demokonto der Spielraum bei der Kursfeststellung stets zugunsten des potentiellen Kunden genutzt, auf dem Livekonto jedoch konsequent zugunsten des Brokers abgerechnet, entsteht ein falsches Bild.

    4. Einige Funktionen der App im Überblick

    Die BDSwiss App ist nicht mit allzu vielen Funktionen ausgestattet; lediglich der Handel ist möglich. Es gibt keine besonderen Analyse- und Auswertungsfunktionen, keine zusätzlichen Wettbewerber etc.

    BDSwiss App Google Ansicht

    Die BDSwiss App für Android bei Google Play

    Die Handhabung ist dementsprechend einfach. Um eine Option zu eröffnen, wird zunächst der gewünschte Basiswert ausgewählt. Zur Auswahl stehen dabei unter anderem Indices, Rohstoffe, Währungen und Aktien.

    BDSwiss App Basiswerte Auswahl

    Auswahl von Basiswerten in der App 

    Wird ein Basiswert ausgewählt, erscheint der Chart des Basiswertes. Über dem Chart können die gewünschte Laufzeit und die gewünschte Handelssumme angegeben werden. In der Abbildung unten ist zum Beispiel ein EUR/GBP Chart für eine 60 Sekunden Option mit 5 EUR Einsatz zu sehen. Dies ist jedoch nicht mehr möglich, da BDSwiss die Mindesthandelssumme dieser 60-Sekunden-Trades auf 10,00 Euro aufgestuft hat. Unter dem Chart ist die eigentliche Ordermaske: Positionen können mit einem Klick auf den steigenden bzw. fallenden Pfeil eröffnet werden.

    BDSwiss App Kurs EUR GBP

    Kursverlauf im EUR/GBP

    läuft eine Option ab, erscheint ein optischer Karton.

    BDSwiss App Option Countdown

    Eine Option läuft bald ab

    In der App können offene und frühere Positionen abgerufen werden. Die Liste der abgelaufenen Positionen enthält Informationen zum Basiswert, zum Ablaufzeitpunkt und zum Ergebnis. Die abgelaufenen Positionen können anhand der ursprünglichen Optionslaufzeit sortiert werden.

    BDSwiss Trade Historie

    Frühere Trades können in der Tradehistorie verfolgt werden

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    5. Wie bewerten Nutzer die BDSwiss App?

    Beim Blick auf die Bewertungen der App durch Nutzer fällt auf, dass sowohl die BDSwiss App für Android als auch die BDSwiss App für iPhone deutlich schlechter bewertet werden als Apps direkter Wettbewerber wie z. B. IQ Option. Die BDSwiss App für Android wurde Stand Anfang März 2017 mit 3,1 von 5,0 möglichen Sternen bewertet. Die BDSwiss App für iPhone erhielt 2,0 Sterne.

    Google Play Store Bewertung BDSwiss App

    Die BDSwiss App wurde durch Android Nutzer mit 3,10 von 5,0 Sternen bewertet

    Im Fall der Bewertung der durch Google Play Nutzer fällt auf, dass zum Zeitpunkt unserer Stichprobe mehr Nutzer die schlechteste Bewertung (ein Stern) vergaben als Anwender die App mit der Bestnote (fünf Sterne) bewertet haben. Vier Sterne wurden allerdings mehr als dreimal so häufig vergeben wie zwei Sterne.

    Als grober Meinungstrend aus den Kommentaren der Nutzer im Google Play Store lässt sich mitunter die Enttäuschung herausfiltern, dass die App im Vergleich zur webbasierten Handelsplattform keine zusätzlichen Funktionen bietet. Die Funktion der App reduziert sich somit auf die Möglichkeit, die Handelsplattform auch via Smartphone zu nutzen. Möglicherweise hatten sich viele Anwender zusätzliche Features erhofft.

    6. Wird eine Trading App zum Zeitvertreib, wird es gefährlich

    Die meisten Kunden von Brokern erwarten heute Möglichkeiten zum mobilen Handel. Das gilt keinesfalls nur für Kunden von Binäre Optionen Brokern, wenngleich die Entwicklung von Apps hier aufgrund der typischerweise einfachen Handelsoberfläche und der außerbörslichen Abwicklung vergleichsweise einfach sein sollte.

    Sind Trading Apps zwingend ein Gewinn? Die Antwort: Wahrscheinlich nicht. Ein Gewinn an Handlungsmöglichkeiten ergäbe sich zwingend, wäre die Anwesenheit am Bildschirm permanent erforderlich. Dies ist jedoch  im Aktien- und Terminhandel durch entsprechende Ordertypen und bei Binären Optionen aufgrund des binären Prinzips nicht der Fall. Eine App ermöglicht Tradern, Binäre Optionen häufiger zu handeln, als wenn nur ein stationärer und damit temporär nicht erreichbarer Zugriff möglich wäre.

    Häufiges Handeln ist aber keinesfalls automatisch ein Gewinn. Das wäre nur der Fall, wenn durch den Verzicht auf die App aussichtsreiche Handelssignale mit hoher Trefferquote brachliegen müssten. Wird die ständige Zugriffsmöglichkeit hingegen dazu genutzt, planlos und ohne dass Vorliegen aussagekräftiger Signale zu handeln, führt die Nutzung der App zu einer Verschlechterung der Handelsergebnisse. Im schlimmsten Fall wird die App als Zeitvertreib genutzt. Dann sind nicht Ausbrüche, Kursformationen und Indikatoren maßgeblich für die Eröffnung von Positionen, sondern das Auftreten von Langeweile.

    Das gilt selbstredend nicht nur für die BDSwiss App, sondern für alle Apps von Brokern und hier ganz besonders Binäre Optionen Brokern mit sehr kurzläufigen Optionen. Diese können ganz besonders am Smartphone den Charakter einer „Spielerei“ annehmen, was mit seriösem, strategiebasiertem Trading keinesfalls vereinbar ist.

    7. Die MetaTrader4 App von BDSwiss

    Neben der BDSwiss App für den Handel mit Binären Optionen gibt es auch eine MetaTrader4 App. Trader aus dem CFD und FX Bereich ist MetaTrader in aller Regel seit Jahren ein Begriff. Viele Kunden aus dem Binäroptionsbereich haben ihre ersten Erfahrungen im Handel jedoch in diesem Segment gesammelt und noch nicht über MT4 gehandelt. Diese Kunden können ihre ersten Erfahrungen im CFD und FX Handel nunmehr auch bei BDSwiss machen, da der Broker dieses Segment mittlerweile auch bearbeitet.

    Was ist MetaTrader?

    MetaTrader4 ist eine durch den Entwickler MetaQuotes Software Corporation entwickelte Software für den Handel mit CFDs. Die Software stellt eine sehr weitgehende Lösung dar und beinhaltet ein  Charting Tool, zahlreiche technische Indikatoren, Newsfeeds, Kontoverwaltung und insbesondere eine Entwicklungs- und Testumgebung für automatisierte Handelssysteme (Expert Advisors). BDSwiss lässt Kunden über die Version MetaTrader4 handeln; diese ist bei vielen Tradern noch immer beliebter als die Nachfolgeversion MetaTrader5. Der Handel ist über eine MT4 App ebenso möglich wie über eine Web-basierte Version und eine Client Version.

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    Warum kommt MetaTrader bei so vielen Brokern zum Einsatz?

    MetaTrader ist für Broker kostenlos und zählt deshalb zu den am häufigsten eingesetzten Handelsplattformen im CFD/FX Handel. Für Broker bietet die Plattform neben den Kostenvorteilen ein weiteres Plus. Da mittlerweile sehr viele Trader die Plattform kennen und sich an die Funktionen gewöhnt haben, ist MT4 zu einem Verkaufsargument geworden.

    Was sagt MetaTrader über das Marktmodell eines Brokers aus?

    CFDs werden genauso wie Binäre Optionen außerbörslich gehandelt. Anders als bei Binäre Optionen Brokern spielt im Vergleich von CFD Brokern allerdings das Marktmodell eine wesentliche Rolle. Im Kern gilt: Je zwangsläufiger sich die Kurse des CFDs aus den Kursen der offiziellen Referenzbörse ableiten, desto besser.

    Als ideales Marktmodell im Hinblick auf Kosten und Transparenz gilt  DMA (Direkt Market Access). Dabei werden CFDs zu den tatsächlichen Kursen der Referenzbörse abgerechnet, so dass keine Broker Spreads anfallen. Die Kosten des Handels reduzieren sich dann auf den Markt Spread und die Transaktionsentgelte des Brokers.

    Die Verwendung von MetaTrader4 als Handelssoftware sagt nichts über das Marktmodell eines Brokers aus. MT4 kann von klassischen Market Makern (diese stellen selbst Ankaufs- und Verkaufskurse) genauso genutzt werden wie von DMA Brokern.

    Was sind Expert Advisors?

    Expert Advisors gelten als das Herzstück von MetaTrader. Es handelt sich dabei um Skripte für Algorithmen. Die Algorithmen können einen Indikator, aber auch ein vollständiges, automatisiertes Handelssystem darstellen. Die Skripte basieren auf der Programmiersprache MQL4 bzw. MQL5 (bei MetaTrader5). In MetaTrader ist eine Backtestfunktion enthalten, mit der programmierte Handelsstrategien hypothetisch auf vergangene Zeiträume angewendet werden können.

    Was ist der Vorteil von Expert Advisors gegenüber anderen Handelssystemen?

    Die meisten Trader haben weder Zeit noch Interesse, Handelssysteme vollständig in Eigenregie zu entwickeln. Ein wesentlicher Vorteil von Expert Advisors gegenüber Handelssystemen in anderen Programmiersprachen ist deshalb die große Reichweite der Handelsplattform MetaTrader4. Es gibt eine weltweite Community und eine sehr große Anzahl bereits existierender Skripte für Handelssysteme. Diese können häufig kostenlos bezogen oder für ein Entgelt erworben werden. Danach ist der Import in MetaTrader mit wenigen Klicks möglich. Ein erworbenes Handelssystem kann sofort eingesetzt oder nach eigenen Maßstäben optimiert werden. Mit der Optimierung können zum Beispiel Freelancer beauftragt werden, die sich ebenfalls in der großen MQL Community finden lassen.

    Welche Vorteile versprechen mechanische Handelssysteme?

    Automatisierte Handelssysteme (also automatisch umgesetzte, mechanische Handelssysteme) basieren auf vollständig objektiven Regelwerken. Trader müssen nicht mehr selbst unter dem Druck des Marktgeschehens entscheiden, ob eine Position eröffnet wird oder nicht. Der Algorithmus erkennt, ob die Anforderungen an ein Handelssignal erfüllt sind oder nicht und veranlasst gegebenenfalls die Eröffnung einer Position in der gewünschten Größe. Auch Elemente des Risikomanagements (zum Beispiel Stopp Loss oder Take Profit) können in Handelssysteme implementiert werden.

    Mechanische Handelssysteme eliminieren alle subjektiven Komponenten aus der Strategie. Das ist die Bedingung für die Umsetzung einer Strategie in Programmiersprache. Die Objektivität ermöglicht auch eine präzise Messung der Performance über Backtests.

    Ein wesentlicher Vorteil gegenüber diskretionärem Handel besteht in der automatischen Eröffnung von Positionen beim Auftreten von Handelssignalen. Wird manuell gehandelt, kann die Annäherung von Märkten an Handelssignale über Marktscanner zwar beobachtet, der genaue Eintrittszeitpunkt aber nicht immer optimal realisiert werden.

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    8. CFDs handeln bei BO Brokern – ein bleibender Trend?

    Mit BDSwiss hat sich im Jahr 2016 einer der größeren Akteure der Branche dazu entschieden, das eigene Sortiment um CFD und FX Handel auszuweiten. Angeboten wird zunächst ein Market Maker Marktmodell. Bereits heute bieten weitere einstmals auf Binäre Optionen spezialisierte Broker CFDs an. Die Zahl der Broker mit diesem kombinierten Angebot dürfte sich in naher Zukunft weiter erhöhen.

    Ein Grund dafür ist die naturgemäß große Überschneidung der beiden Zielgruppen. Binäre Optionen haben Kunden angeworben, die sich bislang kaum für den aktiven Handel interessiert haben, nach dem Einstieg aber auch die Bereitschaft zum etwas komplexeren CFD Trading an den Tag legen.

    Ein weiterer Grund besteht in den Umwälzungen der Branche. Diese sieht sich zunehmend wachsendem Regulierungsdruck ausgesetzt. In einigen Ländern wurden bereits Verbote ausgesprochen. Die Broker suchen deshalb nach Ausweichmöglichkeiten für ihr Geschäftsmodell. Eine Ausweichmöglichkeit könnte darin bestehen, einen Teil der Kunden über den CFD Handel zu binden und mit einem weiteren Teil über eine Buchmacherlizenz mit Binären Optionen bzw. Finanzwetten weiter zu handeln.

    Fazit

    Die BDSwiss App ist kostenlos und für Android und iOS Betriebssysteme verfügbar. Zusätzliche Funktionen im Vergleich zur webbasierten Handelsplattform gibt es nicht. BDSwiss bietet keine Demokonten an, sodass Handel nur nach einer Einzahlung möglich ist. Der Broker verlangt hier mindestens 200 EUR. Neben der App für Binäre Optionen bietet BDSwiss auch eine App für MT4 an: Der Broker ermöglicht wie mehrere Konkurrenten mittlerweile auch den Handel mit CFDs.

    Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com/de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Degiro Discountbroker Nr.1