BDSwiss Alternativen: Der Broker Punkt für Punkt im Wettbewerbsvergleich

IQ Option App

Wo ist BDSwiss besser, wo schlechter als die Konkurrenz?

BDSwiss zählt nicht zuletzt durch die intensive TV Werbung zu den bekanntesten Marken für den Binäre Optionen Handel. Wie gut ist der Broker bei Demokonto, Basiswerten, Handelsarten, Bonus und weiteren Kriterien im Konkurrenzvergleich? Welche BDSwiss Alternativen bieten sich gegebenenfalls an?

  • BDSwiss bietet kein Demokonto an – bei IQ Option sind Demokonten ohne Laufzeitbegrenzung und mit realistischen Kursen und Renditen erhältlich
  • BDSwiss bietet CFDs an – bei IG ist CFD- und FX Handel über transparentere Marktmodelle und zu niedrigeren Kosten möglich
  • BDSwiss bietet wie alle zypriotischen Broker keine Boni mehr an – Buchmacher wie Bet365 dürfen das weiterhin
  • BDSwiss hat Cuboids 2016 neu eingeführt – Oanda entwickelte bereits 2005 die Box Options

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    1. BDSwiss vs. Wettbewerb: Demokonto

    Für viele Kunden führt der Weg zum Livehandelskonto über ein Demokonto. Auf Demokonten werden der Handel im Allgemeinen und die Funktionen der Handelsplattform im Speziellen getestet, bevor die erste Einzahlung erfolgt.

    BDSwiss bietet kein Demokonto an

    BDSwiss bietet kein Demokonto an und schneidet in diesem Punkt deshalb schlechter ab als ein Großteil der Konkurrenz. Es ist nicht möglich, die Handelsplattform vorab zu testen, ohne die Mindesteinzahlung in Höhe von 200 EUR zu leisten. Die Renditen der verfügbaren Kontrakte können aber auch ohne Einzahlung in Augenschein genommen werden.

    Gute Demokonten werden ohne Laufzeitbegrenzung eingerichtet und mit den tatsächlichen Ablaufrenditen und Abrechnungskursen des Livehandelskontos versorgt. Nur dann lässt sich im Vorfeld einer Einzahlung abschätzen, ob die Renditeversprechen der Broker tatsächlich realistisch sind. So bringen werbliche Aussagen á la „Renditen bis zu 90 %“ wenig, wenn nur ein kleiner Bruchteil der verfügbaren Kontakte tatsächlich mit dieser Ablaufrendite abgerechnet wird.

    Demokonten dienen nicht nur zum Test von Brokern

    Die Funktion eines Demokontos beschränkt sich allerdings nicht auf die Vorprüfung von Brokern. Die meisten erfolgreichen Trader unterhalten neben ihrem Livehandelskonto mindestens ein weiteres Demokonto. Dieses dient zum Test von Strategien und zu Experimentierzwecken. Aus diesem Grund ist der Verzicht auf Laufzeitbegrenzungen und die Möglichkeit zur nachträglichen Aufstockung des virtuellen Kapitals wichtig.

    Eine denkbare BDSwiss Alternative im Hinblick auf Demokonten ist u.a. der Broker IQ Option. Dieser stellt Übungskonten mit 1.000 USD virtuellem Kapital ohne Laufzeitbegrenzung zur Verfügung. Das virtuelle Guthaben kann jederzeit auf 1.000 USD angehoben werden, falls im Testhandel Verluste auf dem Papier angefallen sind. Nutzer können zwischen dem Demo- und dem Livekonto hin und her wechseln und die Renditen und Kurse vergleichen. IQ Option stellt überdies eine Notierungshistorie zur Verfügung, die an die „Times & Sales“ regulierter Börsen angelehnt ist und eine ex post Betrachtung der Abrechnungskurse ermöglicht.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    2. BDSwiss vs. Wettbewerb: Basiswerte und Handelsarten

    Der Basiswertekatalog von BDSwiss umfasst 30 FX Währungspaare, 17 Rohstoffe, 44 Indices, 26 Basiswertpaare und ca. 100 Einzelaktien. Mit über 200 Basiswerten fällt der Katalog damit etwas größer aus als im Durchschnitt der Branche. Es ist allerdings nicht gewährleistet, dass auch durchgängig Kontrakte auf alle verfügbaren Basiswerte angeboten werden.

    BDSwiss-Basiswerte-Banner

    BDSwiss bietet Basiswerte aus allen Anlageklassen

    Neben dem Basiswertekatalog ist auch das Angebot an verfügbaren Handelsarten für die Bewertung von Binäre Optionen Brokern relevant. Bei BDSwiss sind einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld, Paar Optionen, Leiter Optionen und One Touch Optionen handelbar. Die zusätzlich rubrizierten Kategorien „Langfristig“ und „60 Sekunden“ enthalten ebenfalls einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld und unterscheiden sich lediglich durch die Laufzeiten von der Kategorie „Binary“.

    BDSwiss-Leiter-Option

    Leiter Option bei BDSwiss

    Viele Basiswerte + viele Handelsarten = Viele Handelssignale

    Die Anzahl der Basiswerte und das Angebot an Handelsarten ist für alle Trader relevant, die Märkte systematisch nach dem Auftreten bestimmter Handelssignale durchsuchen. Diese Vorgehensweise gewinnt mit der Verbreitung kostengünstiger Marktscanner an Bedeutung.

    Leistungsfähige Scanner können zum Beispiel Märkte auflisten, die kurz vor der Vollendung eines Expansion Breakout Signals, einer Kopf-Schulter-Formation, einer Dreiecksformation, einem 52-Wochen-Hoch etc. stehen. Trader können warten, bis das Signal tatsächlich auftritt und in die entsprechende Richtung handeln oder das Auftreten des Signals antizipieren. Letzteres eignet sich zum Beispiel für Binäre Optionen One Touch Strategien, bei denen gezielt nach Märkten mit Potenzial für größere Kursveränderungen gesucht wird.

    Mit der Zahl der Basiswerte und Handelsarten steigt die Zahl der Handelssignale. Ein großer und durchgängig bedienter Basiswertekatalog ist im Vergleich von Binäre Optionen Anbietern Vergleich deshalb ein Positivkriterium.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    3. BDSwiss vs. Wettbewerb: Auszahlungs- und Inaktivitätsgebühren, Mindesteinzahlung

    Binäre Optionen Broker verdienen Geld hauptsächlich durch Renditen, die mit einem Abschlag zum finanzmathematisch fairen Wert kalkuliert werden. Im Hinblick auf die Renditen schneidet BDSwiss im Konkurrenzvergleich durchschnittlich ab. Das gilt sowohl für die maximal erhältlichen Renditen als auch für die durchschnittlichen Ablaufrenditen.

    Es gibt allerdings einige weitere Gebührenposten, die ggf. zu berücksichtigen sind. So verlangt BDSwiss unter Umständen Gebühren für Auszahlungen. Laut den FAQ beträgt das Entgelt 5 % des zur Auszahlung angeforderten Betrages, mindestens jedoch 25 EUR. Das Entgelt fällt an, wenn der Kunde bei einem Kontostand größer 100 EUR/GBP/USD (abhängig von der bei der Kontoeröffnung festgelegten Kontowährung) eine Auszahlung kleiner 100 EUR/USD/GBP anfordert. Zudem wird das Entgelt belastet, wenn eine Auszahlung beantragt wird, bevor die eingezahlte Summe nicht mindestens einmal vollständig im Handel umgesetzt wurde.

    Darüber hinaus können Inaktivitätsgebühren anfallen. Gemäß Abschnitt 30 der AGBs für den Handel mit Binären Optionen werden Konten nach sechs aufeinanderfolgenden Monaten ohne Transaktionen (darunter fallen laut den Bedingungen Trades, Auszahlungen und Einzahlungen) als ruhend eingestuft. Nach der Einstufung eines Kontos als „ruhend“ beträgt die monatliche Inaktivitätsgebühr 10 % des jeweiligen Kontosaldos, mindestens jedoch 25 EUR und höchstens 78,90 EUR. Fällt das Guthaben unter 25 EUR, wird die volle Höhe des Guthabens als Gebühr belastet/ negative Salden infolge der Gebühr sind nicht möglich.

    Auszahlungsgebühren sind auch bei vielen Konkurrenten üblich und richten sich maßgeblich nach der gewählten Auszahlungsmethode. So ermöglicht IQ Option etwa kostenlose Auszahlungen – allerdings nur via E-Wallet und Kreditkarte, während für Auszahlungen per Überweisung sehr hohe Entgelte in Rechnung gestellt werden.

    Die Mindesteinzahlung ist recht hoch – nicht für alle Trader ein Nachteil

    BDSwiss setzt die zur Kontoeröffnung erforderliche Mindesteinzahlung mit 200 EUR recht hoch an – viele Konkurrenten verlangen weniger oder gar nichts. IG etwa verzichtet ganz auf eine Mindesteinzahlung und ist damit eine BDSwiss Alternative für jene, die den Handel zwar mit Echtgeld testen, aber zumindest für den Anfang nur sehr geringe Beträge einsetzen möchten.

    Eine hohe Mindesteinzahlung ist nicht für alle Trader automatisch ein Nachteil. Wer mit größeren Beträgen handeln möchte, ist bei einem Broker mit extrem niedrigen Einstiegshürden möglicherweise an der falschen Adresse. Jeder Broker hat ein Budget für Service und Kundenbetreuung. Was, wenn die Kapazitäten durch eine große Zahl von Neugierigen mit 10 EUR-Konten blockiert werden? Selektiert eine Mindesteinzahlung zwischen Tradern mit ernsthaftem Interesse und Neugierigen ohne echtes Interesse am Handel, erfüllt sie ihren Zweck.

    4. BDSwiss vs. Wettbewerb: CFD/FX Handel

    Nicht alle Trader interessieren sich ausschließlich für Binäre Optionen und möchten zusätzlich CFDs handeln – und dabei am liebsten alle Geschäfte unter einem Dach halten. Mehrere einstmals auf Binäre Optionen spezialisierte Broker haben ihr Sortiment zwischenzeitlich um CFDs erweitert – darunter auch BDSwiss.

    Im CFD Handel sind BO Broker Nachzügler

    BDSwiss ermöglicht CFD Trading über MetaTrader. Die Plattform kommt auch bei vielen „etablierten“ CFD Brokern zum Einsatz und gilt in der Szene als professionell und ausgereift. MetaTrader allein sagt allerdings wenig über das Marktmodell aus, das dem CFD Handel zugrunde liegt. BDSwiss setzt hier auf Market Making. Dabei stellt der Broker selbst Ankaufs- und Verkaufskurse und generiert Deckungsbeiträge durch den Spread zwischen Geld- und Briefkurs sowie Kommissionen. Letztere fallen bei BDSwiss ausschließlich im Handel mit Aktien CFDs an.

    BDSwiss-FX-Spreads

    FX Spreads bei BDSwiss

    Die Abbildung oben wurde Ende März 2017 der Homepage des Brokers entnommen und zeigt die Kurse und Spreads im FX Handel. Die Spreads bewegten sich auf einem akzeptablen Niveau: 1,20 Pips im EUR/USD, 1,0 Pips im EUR/GBP und 1,30 Pips im AUD/USD.

    Dennoch finden sich für den Handel mit Währungen und CFD BDSwiss Alternativen mit transparenteren Marktmodellen und besseren Konditionen. Diese finden sich zuvorderst in der Reihe der etablierten CFD- und FX Broker, die nicht erst im Zusammenhang mit dem Boom in Binären Optionen in den Markt traten.

    Genannt sei etwa IG: Der Londoner Broker ist seit den 1970er Jahren aktiv und bietet ein DMA-Marktmodell für CFDs und ein ECN/STP Marktmodell für FX Handel an. DMA steht für „Direct Market Access“ und bezeichnet Marktmodelle, bei denen CFDs zu den originalen Kursen der jeweiligen Referenzbörse gehandelt werden. Dadurch wird der im Market Making latente Interessenkonflikt minimiert. Dasselbe gilt für STP Marktmodelle ohne Markups wie „Forex Direct“ von IG. Dabei werden Orders direkt an Banken und Liquiditätspools weitergeleitet, ohne dass es zu Änderungen an den Kursen durch den Broker kommt.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    5. Innovation: Der Cuboid Handel

    Mit dem Cuboid Handel hat BDSwiss im Jahr 2016 ein weiteres Produkt im Bereich der Binären Optionen lanciert. Es orientiert sich an den u.a. bei Oanda vor mehr als zehn Jahren entwickelten „Box Options“. Cuboids sind Rechtecke bzw. Quadrate, die in den Chart eingezeichnet werden. Die Vierecke markieren einen Kurs-Zeit-Bereich. Verbleibt der Markt bis zum Ablauf der Option durchgehend innerhalb der Vierecke, wird die Cuboid Option mit der festgelegten Rendite abgerechnet. Verlässt der Kurs das Viereck, verfällt die Option wertlos.

    Die Abbildung unten ist einem YouTube Video des Brokers entnommen und zeigt die Ordermaske. Gut sichtbar: Die Rendite der aufgerufenen Option liegt mit 1.000 % sehr hoch.

    BD-Swiss-Cuboid

    Cuboid bei BDSwiss

    Die Rendite einer Cuboid Option hängt maßgeblich mit der Marktvolatilität zusammen. Ist diese hoch, sollte das auch für die Rendite gelten: In volatilen Marktphasen ist das Risiko eines außerhalb des Vierecks auftretenden Kurses groß.

    BDSwiss-Cuboid-Option

    Eine Cuboid Option wurde eröffnet

     

    Die Rendite hängt darüber hinaus von der horizontalen und vertikalen Ausdehnung des Cuboids ab. Intuitiv nachvollziehbar: Ein sehr enger, langer Cuboid sollte mit einer höheren, ein sehr breiter und kurzer Cuboid mit einer niedrigeren Rendite einhergehen. Die Grenzen des Vierecks können wahlweise mit dem Mauszeiger oder durch Eingaben in die Ordermaske definiert werden.

    BDSwiss-Cuboid-Cursor

    Cuboid Optionen können an allen vier Seiten des Vierecks bewegt werden

    Die nächstliegende BDSwiss Alternative für den Handel mit selbst kreierten Binären Optionen ist Oanda. Der Broker zählt zusammen mit IG zu den Pionieren in diesem Bereich. Die Funktionen der Box Options von Oanda gehen über die der Cuboids von BDSwiss hinaus. So kann z. B. auch festgelegt werden, dass ein definiertes Viereck durch den Markt verfehlt wird.

    Box-Options-Oanda

    Mehrere Box Options bei Oanda

    Die Cuboids sind nicht so innovativ, wie es auf den ersten Blick erscheint. Es handelt sich um at expiry Double Barrier Optionen, wie sie z. B. mit Range Optionen schon lange verbreitet sind. Die obere und die untere Linie des Rechtsecks stellen die beiden Barrieren dar. Gewinne treten in dieser Variante ausschließlich zum Verfallszeitpunkt ein.

    Der in Malta ansässige Buchmacher Binary.com bietet seit geraumer Zeit die Möglichkeit, Laufzeiten (linke und rechte Seite der Cuboids) und Barrieren bzw. Strikes selbst festzulegen. Dies ist für einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld ebenso möglich wie für Barrier Optionen. Der wesentliche Unterschied zwischen den Cuboids von BDSwiss und den Optionen von Binary.com besteht in der grafischen Komponente.

    Binary.com-Strikes-Barrieren

    Strikes und Barrieren können bei Binary.com selbst festgelegt werden

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    6. BDSwiss vs. Wettbewerb: Bonusangebote

    Auch Bonusangebote für Neukunden können im Leistungsvergleich verschiedener Broker ein Kriterium sein. Seit die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC Ende Dezember 2016 allerdings Binäre Optionen Boni für Neukunden bis auf Weiteres nahezu vollständig verboten hat, ist der Markt bei diesem Kriterium sehr übersichtlich.

    Generell ist unabhängig von der weiteren Entwicklung speziell in Zypern festzuhalten, dass Bonusangebote nicht den Kern der Entscheidung für oder gegen einen Broker ausmachen sollten Maßgebend sind hohe Quoten und Renditen, transparente Abrechnungskurse und niedrige Transaktionskosten. Abstriche hier amortisieren in der Kalkulation eines Brokers einmalige Boni sehr schnell…

    Boni gibt es fast nur noch bei Buchmachern

    Einzahlungsboni sind fast ausschließlich auf Anbieter mit Buchmacherlizenz beschränkt. Davon gibt es einige, darunter Bet365, wo mit 100 EUR Einzahlungsbonus geworben wird. Voraussetzung dafür ist eine Einzahlung in Höhe von mindestens 100 EUR. Bei Buchmachern gelten ebenso wie früher bei Brokern Bedingungen für die Umwandlung von Bonusgutschriften in reguläres Guthaben.

    Bet365-Bonus-Hinweis

    Buchmacher wie Bet365 werben weiterhin mit Boni

    So verlangt Bet365 z. B. dass erstens die qualifizierende Einzahlung mindestens einmal gesetzt werden muss, damit der Bonus zur Verfügung steht. Zweitens muss das Dreifache der qualifizierenden Einzahlung in Wetten umgesetzt werden, bevor der Bonus zur Auszahlung angefordert werden kann. Drittens werden Wetten mit Quoten unter 1,50 nicht auf die Mindestumsätze angerechnet. Zudem werden gegenläufige Wetten nicht berücksichtigt.

    Fazit

    Welche BDSwiss Alternativen in Betracht kommen, hängt von der Problemstellung bzw. dem jeweils wahrgenommenen Mangel ab. BDSwiss bietet kein Demokonto an: Bei IQ Option ist eines ohne Laufzeitbegrenzung und mit realistischen Kursen verfügbar. BDSwiss zahlt keinen Bonus: Buchmacher wie Bet365 sind von der Entscheidung der CySEC nicht betroffen und zahlen weiterhin Einzahlungsboni. BDSwiss ist im CFD Trading Market Maker: Etabliere CFD/FX Broker wie IG bietet mit DMA Trading und ECN/STP ggf. Lösungen für anspruchsvolle Trader. Die innovativen Cuboids des Brokers sind ebenfalls nicht ganz neu: Oanda erfand bereits 2005 die in weiten Teilen ähnlichen Box Options.

    Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Degiro Discountbroker Nr.1